1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Grobi Box oder Topfield 5200C

Dieses Thema im Forum "Digenius / Grobi" wurde erstellt von Schlumpf, 16. Januar 2006.

  1. Schlumpf

    Schlumpf Neuling

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo alle zusammen,

    da nun die Privaten im Kabel verfügbar sind werde ich von DVB-T auf Digital Kabel umsteigen. Momentan habe ich einen Technisat DigiCorder T1 und ich möchte auch im Kabel eine Box mit Festplatte haben.
    Da bleibt nach meinen Recherchen eigentlich nur die Grobi Box oder der Topfield 5200C. Da ich weder die eine noch die andere Box je in Betrieb gesehen habe hoffe ich ihr könnt mir diesbezüglich weiterhelfen.

    Ein TwinTuner ist mir nicht ganz so wichtig. Vielmehr Wert lege ich auf einfache Bedienung, leiser Betrieb, ausgereifte "Firmware" und natürlich gutes Bild.

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
    Viele liebe Grüße
    Der Schlumpf
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.703
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Grobi Box oder Topfield 5200C

    Unter dem Strich bleibt Dir nur der Topfield 5200 C oder der Humax 9700 C - "Geeignet für Premiere". Beide Geräte haben einen Twin-Tuner so wie von Dir gewünscht. Da der Topflield nicht die Premiere-typischen Nachteile hat, würde ich diesen nehmen. Mit einem Alphacrypt-Modul und Abo-Karte ist auch dieser PAY-TV fähig. Übrigens ohne Premiere-Abo ist der Humax gar kein schlechtes Gerät. Immerhin ist er am besten Radiotauglich durch sein Alphanumerisches Display. Ebenso ist die Bedienung für den Alltag gut durchdacht. (Vom Premiere-Untermenü mal abgesehen) Zu dem kommt das Gerät in der Optik "am edelsten" daher.

    Der Grobi ist hat keine Twin-Tuner sondern hat zwei Empfangsteile: Einmal für Sat (DVB-S) und einmal für Kabel (DVB-C). Aber nur jeweils eine Empfangsart ist nutzbar. Sollte einmal ein späterer Umstieg auf eine andere Empfangsart geplant sein, ist der Grobi zukunftssicher. Aber das gleichzeitige Aufnehmen einer Sendung und das ansehen eines anderen Kanals geht mit dem Grobi nicht. Weitere Nachteile sind die unsausgegorene und lieblose Bedienung und die fehlenden PVR-Tasten. Dieser wird über ein "Hilfsmenü" via Zahlentasten bedient und ist auf dem Bildschirm ablesbar. Das ist zumindest gewöhnungsbedürftig und schränkt auch die Nutzung ein.

    Hinsichtlich der Bildqualität über RGB ist der Grobi aber eine Klasse für sich. Zudem lässt sich mittels Testbild die Bildqualität auf die individuelle Bildeigenschaft des Wiedergabegerätes opimieren. Das bieten sonst nur DVD-Player. Mittels YUV-Ausgang (und Durchscheiffähigkeit!) ist der Grobi auch bestens für Projektoren geeignet. Die "Grobis" sind eben Großbildspezialisten.
     
  3. chrisv5

    chrisv5 Senior Member

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    166
    AW: Grobi Box oder Topfield 5200C

    Bzgl. Firmware gibt es bei dem GROBI seit fast einem Jahr nur mehr Betaversionen, denen leider einige Funktionen fehlen. Auch gibt es einige unschöne Bugs, bzgl. Timer, EPG, usw.

    Der Grobi hat zwar ein gutes Bild, aber das muss man ehrlicherweise relativieren. Den Unterschied sieht man nur bei Projektion. Schaust Du Fernsehen am Projektor? Wieviele Sender liefern denn eigentlich eine enstprechende Qualität (technisch, meine ich in diesem Zusammenhang).

    Meine Entscheidung würde für den Topfield fallen. Nicht zuletzt wegen dem Twin Receiver, sondern auch weil diese Firma innovativer ist. (Digenius fürchtet laut eigener Aussage Innovation; ist schlecht für das Geschäft)
     
  4. sternblink

    sternblink Senior Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Dortmund
    AW: Grobi Box oder Topfield 5200C

    Hallo,

    warte noch ein paar Tage, dann habe ich beide zu Hause stehen und kann dir berichten, wie sie sich am Z3 im Vergleich machen.

    Die Grobi-Box habe ich seit Mai letzten Jahres und sie gefällt mir immer noch. Die FB und das Bedienkonzept finde angenehmer als das vom T1. Aber wie du an Eike siehst, ist das wirklich Geschmackssache. Bildqualität und Zuverlässigkeit sind top. Was mir oft fehlt ist der 2. DVB-C Tuner. Eigentlich fehlt mir sogar der 3. Denn manchmal überschneiden sich Filme um ein paar Minuten, d.h. es sind 2 Aufnahmen programmiert und ich gucke aber gerade was anderes. Dann startet eine der Aufnahmen und mein Bild ist weg. Ein Beamer hat ja keinen analogen "Notfall"-Receiver wie der gute alte CRT-TV. :)

    Die DVB-S Version vom Topfield 5000 kenne ich von 2 Bekannten. Bis auf die fehlende Kanalsortierung ein sehr nettes Teil und recht zuverlässig. Mit den Samsung HA-Platten leise. Das TAP-Konzept ist witzig. Die Community gross.

    Die WD-Platte im Grobi ist übrigens auch leiser, als die T1-Platten. Die Grobi bekommt man allerdings nur mit der 160er Platte. Beim Topfield bauen dir die Händler auch gleich jede andere Grösse rein.
    cu,
    Volkmar
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.703
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Grobi Box oder Topfield 5200C

    Die bessere Bildqualität sieht man auch deutlich über einen normalen TV und RGB-Zuführung. Hinsichtlich des Bildes ist der Grobi erste Sahne.
     
  6. Schlumpf

    Schlumpf Neuling

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    AW: Grobi Box oder Topfield 5200C

    Hi,

    erst einmal Danke für eure Antworten.

    @chrisv5
    Ich schaue Fernsehen über einen Plasma.

    @sternblink
    Fehlende Kanalsortierung? Wenn mich nicht alles täuscht, dann habe ich in diesem Forum irgendetwas von einem Tool gelesen, mit dem man dieses Problem umgehen kann.
    Für den Topfield müsste ich mir dann auch noch eine andere Platte kaufen?
    Erwarte sehnsüchtig deinen Vergleichsbericht ;)


    Fazit: Das Lager ist geteilt und es gibt keinen Sieger, habe ich das so richtig verstanden?
    Grobi "Pro":
    - unschlagbare Bildqualität
    - günstiger als Topfield
    Grobi "Contra"
    - schlechte Software
    - schlechtes Bedienkonzept
    - bevorstehende Pleite von Digenius

    Topfield "Pro":
    - Flexibilität (z.B. TAP)
    - gutes Bedienkonzept
    - Twin receiver
    - große Community
    Topfield "Contra":
    - keine Kanalsortierung
    - höherer Preis
    - laut (nur leise mit anderer Platte?)
    - schlechteres Bild

    Vielen Dank und liebe Grüße :winken:
    Der Schlumpf
     
  7. chappie

    chappie Senior Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    482
    Ort:
    kaarst
    AW: Grobi Box oder Topfield 5200C

    "bevorstehende pleite" - hallo, habe ich da etwas verpasst?? ich bitte das aber schnellstens klarzustellen, woher diese aussage kommt. das entbehrt jeder grundlage.

    das mit der schlechteren software würde ich so auch nicht stehen lassen. aber das kannst du nur im direkten vergleich sehen.

    ich habe hier einen 5000er von topfield und eben eine grobi box privat im einsatz. da kann man schon nett vergleichen. aber ich bin ja nicht neutral;)

    gruss
     
  8. sternblink

    sternblink Senior Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Dortmund
    AW: Grobi Box oder Topfield 5200C

    Hallo,

    so, der Topfield TV 5200 PVRc steht jetzt hier seit ein paar Tagen. Ich will mal ein paar Eindrücke schildern und bisschen mit meiner Grobi TV-Box vergleichen.

    1. Gehäuse
    Von den Abmessungen sind die beiden fast identisch. Der Topf etwas tiefer. Das Display scheint vom gleichen Hersteller zu kommen: 4 stellige, grün-gelbe LED-Anzeige und links 2 LEDs zusätzlich. Designmässig dominiert bei beiden das Silber. Ich mag ja eher schwarze Geräte (die kann ich auch unter die Leinwand stellen) aber die sind im DVB-Bereich eher Mangelware. Bei Topfield gibt es schwarze Sonder-Editions. Sehr löblich aber bisher nicht für den europäischen Kabel-Topf. Vielleicht in ein paar Monaten.

    2. Anschlüsse
    Dem Topf fehlt der coaxiale Audio-Digitalausgang. Da war ich etwas überrascht. Sollte in der Preisklasse eigentlich selbstverständlich sein. Die Grobi hat ja bekanntlich beides. Musste ich an meinem AV-Receiver etwas umstöpseln, denn da war bis auf einen Coax eigentlich alles voll. Der RS-232 Anschluss ist männlich. Man braucht also ein Nullmodemkabel (also 2 und 3 gekreuzt). Nicht weiter tragisch, nur dass Grobi und Technisat auf 1:1 Verbindung setzen. Dafür hatte ich mir bereits ein langes Kabel zum PC gemacht, also Adapter basteln.

    3. Geräusch
    Ich habe den 5200er mit der Samsung HA-250 GB bestellt. Die Platte sitzt beim Topfield ganz oben im Gehäuse, direkt unter den Lüftungsschlitzen. Also praktisch null Geräuschdämmung. Deshalb sollte man eine möglichst leise Platte einbauen. Die HA-Serie dreht nur im 5000er Bereich, trotzdem kann ich ein leichtes Surren vernehmen. Bin allerdings auch recht empfindlich, was das angeht. Mit dem Laufgeräusch kann ich durchaus leben. Die Grobi ist aber definitiv leiser. Alle Receiver mit HD stehen bei mir auf Schaumstoffmatten zum Entkoppeln vom Regelboden.

    4. Bild
    Guckkasten-TV ist bei mir bekanntlich in Rente, ich schaue alles über den Beamer (farbkalibrierter Sanyo Z3). Im Scart-Ausgang vom Topf steckt ein HAMA YUV-Scart-Adapter, die Kabel sind von "Profiline". Da ich jetzt 3 Geräte über YUV anschliessen will, musste ich über den Verteiler (kein Wandler) im AV-Receiver gehen. Das Bild vom Topf ist scharf und kontrastreich. Aber deutlich dunkler als das der Grobi-Box und die Farben sind durchweg viel zu kräftig. Die YUV-Bild-Regler in der Grobi stehen alle auf 0. Ich finde das Bild so einfach top. Natürlich könnte ich jetzt die Regler in der Grobi hochdrehen und den Beamer-Eingang entsprechend anpassen. Da aber das 3. Gerät am Kabel (Panasonic DVD-Recorder) farblich viel näher an der Grobi ist, habe ich für den Topf ein eigenes 15m YUV-Kabel bestellt. Der Z3 hat zum Glück 2 YUV-Eingänge sowie 4 User-Bildeinstellungen und merkt sich auch die Kombinationen. Ich hoffe, dass ich dann den Beamer einigermassen an den Topf anpassen kann.

    5. Bedienung und Software
    Mit der grundsätzlichen Bedienung kommt wohl jeder klar, der schon mal einen DVB-Receiver mit Festplatte in den Händen hatte. Ich finde das Konzept ziemlich intuitiv.

    Die Kanalsuche ist etwas gewöhnungsbedürftig. Musste ich bei mir ein paar mal starten, bis er endlich alle Transponder gefunden hat. Immer schön die NITs einschalten, sonst braucht er für einen Suchlauf Stunden.

    Alle Kanalnummer fangen mit 1000 an. Man kann Kanäle löschen aber umsortieren/verschieben geht mit der akt. Firmware des Kabel-Topf nicht. Die SAT-Version des 5000ers hat diesen Menüpunkt. Das ist schon ärgerlich. Wie so viele andere, habe ich mir das Programm "Setedit" (Version 1.13, wichtig) runtergeladen. Damit kann man die Kanalliste über RS-232 laden, ändern und abspeichern.

    USB-Transfer klappt nach ein paar Anlaufschwierigkeiten auch über mein langes Kabel. AC Light mit ISH ebenfalls problemlos. Die Zapping-Geschwindigkeiten ist bei beiden Boxen in etwa gleich (schnell). Bei verschlüsselten Programminhalten hab ich das Gefühl, dass die Grobi etwas fixer ist. Aber eher so im Millisekundenbereich.

    Stichwort Twintuner: 2 Programme gleichzeitig aufnehmen und ein 3. gucken ist schon Klasse. Da kann die Grobi natürlich nicht mithalten.

    Das Standard-EPG vom Topf würde ich in etwa in die gleiche Klasse einstufen, wie das der Grobi. Senderübergreifenden Anzeige, ist dort allerdings schon defaultmässig drin. Da mir dort der einstellbare Vor- und Nachlauf bei Timeraufnahmen gefehlt hat, habe ich gleich ein "JagEPG" (gibt noch andere) als TAP installiert. Das ist extrem übersichtlich und leistungsfähig. Ich habe noch gar nicht alle Funktionen ausprobiert. Gibt noch jede Menge andere TAPs mit denen man die Funktionalität des Receivers erweiteren/umbelegen kann.

    Fazit: beides gute Geräte. Stände ich vor der Wahl, hätte derbe Probleme mich für eines von beiden zu entscheiden. Leichte Vorteile zugunsten Topfield wegen Twin-Tuner und Umkonfiguration durch TAPs. Wenn ich beim nächsten Umzug die Möglichkeit habe eine SAT-Schüssel aufzustellen, kann ich die Grobi weiternutzen und müsste den Topfield verkaufen. Deshalb bleiben beide.
    cu,
    Volkmar
     

Diese Seite empfehlen