1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 4. Juni 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.211
    Anzeige
    Hamburg - Die vier größten ARD-Sender haben Forderungen nach einer Änderung des internen Finanzausgleichs in dem öffentlich- rechtlichen Senderverbund zurückgewiesen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Klaus K.

    Klaus K. Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    4.491
    Ort:
    Köln
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Wenn die kleinen (Stadt-)Sender ihre Lasten nicht mehr tragen können, sollten sie sich mit den großen (Länder-)Sendern zusammenschließen - ganz einfach...

    Gruß Klaus
     
  3. Jupp87

    Jupp87 Senior Member

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Regionalverband Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Philips DSR 5600 (DVB-S, MHP)
    Skymaster DTL 1000 (DVB-T)
    SEG-Röhrenfernseher 70cm, 16:9 (TV)
    Eltax AVR 320 (5.1-Verstärker)
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Hier geht's aber v. a. um den RBB, d. h. um eine der größeren ARD-Anstalten, der vor einigen Jahren bereits aus der Fusion zweier kleiner Anstalten (ORB und SFB) hervorging und dennoch von Finanzproblemen geplagt ist.
    Das Beispiel des RBB ist ein Paradebeispiel dafür, dass große Sender eben nicht immer wirtschaftlicher sind als kleine und dass Senderfusionen eben nicht das Allheilmittel sind, um mit Finanzproblemen fertig zu werden.
    Vielmehr ist es heute wie man sieht doch so, dass sich kleinere Anstalten wie SR und RB auf ihre geringeren Gebührenerträge eingestellt haben und auch den Verlust der Gelder aus dem ARD-Finanzausgleich verkraftet haben und dennoch erstaunlich gutes Programm produzieren, während die größeren Anstalten - neben RBB auch MDR und HR - in Finanznöten stecken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2008
  4. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Irrtum Jupp87, der RBB gehört nicht zu den größeren Anstalten - er neben Radio Bremen und dem Saarländischen Rundfunk die kleinste. Die drei "Großen" sind WDR, NDR und SWR.
    Diese kleineren Anstalten sollten mit ihren großen Nachbarn fusionieren, so läge es auf der Hand das Radio Bremen dem NDR beitritt. Bremen 1 könnte dann als fünftes NDR 1 Landesprogramm weitersenden und fertig ist die Laube.
     
  5. NoTV

    NoTV Silber Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    618
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    was denn für Lasten ??? Die hauen doch alle unsere Kohle unkontrolliert ausm Schornstein, "sparen" ist da ein Fremdbegriff, effektiv arbeiten nie gelernt,.. ach.. wieso aufregen..da ändert sich nie was.. das Jammern dauert ewig an...
     
  6. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Was heißt dass. Wir wollen am Status Quo festhalten, jeder Versuch etwas zu ändern wird als Verrat angesehen?
    Diese Aussage zeigt doch, wie beweglich die ARD dank des WDR / NDR und SWR ist. Wie kann man so eine Reform einleiten, wenn die Notwendigkeit einer Reform nicht erkannt wird, weil es u. U. Machtverlust bedeuten könnte.

    Hier kann nur noch Druck aus Brüssel nachhelfen. Und eine Ablösung der Intendanten, die in ihrem vorherigen Leben den Baustoff "Beton" erfunden zu haben scheinen.
     
  7. CareTaker

    CareTaker Senior Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2008
    Beiträge:
    331
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Die GEZ muss weg, dann kriegt jeder deutsche Staatsbürger ne Smartvcard und die ÖRs werden verschlüsselt. Damit hätten wir dann Gleichstand in der EU.
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Warum hätten wir dann gleichstand???

    1. hat die verschlüsselung in anderen Ländern sinn und ist nicht nur dafür da damit man "ausländer" aussperrt.
    2. muss man auch in anderen Ländern weiterhin die Rundfunkgebühr bezahlen trotz verschlüsselung.
    Also gäbe es dann auch die GEZ weiter.

    Ich verstehe nicht wo dieser Irrglaube herkommt das man in Ländern mit verschlüsselten ÖRR keine Gebühren zahlen muss :rolleyes:
     
  9. Philabolle

    Philabolle Gold Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    1.276
    Ort:
    Berlin
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Bitte nicht! Ein wenig geographischer (und auch menschlicher) Zusammenhang sollte schon bestehen bleiben. Beim rbb z. B. war die Fusion aus ORB und SFB in Ordnung, da Berlin und Brandenburg sowieso vieles Gemeinsam machen. Aber mit wem sollte der rbb denn bitte jetzt fusionieren? NDR, MDR?
     
  10. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Große ARD-Sender gegen Änderung der Gebührenverteilung

    Eine wirklich Zuschauerfreundliche Lösung wäre:

    Ersatz der GEZ durch eine einkommenabhängige Steuer. Externe Finanzaufsicht inkl. notwendige Befugnisse gegenüber ARD/ZDF.
    Keine weitere Ausdehung via Online als heute schon existiert.

    Keine Verschlüsselung der ÖRR und zwar für alle ÖRR Sender innerhalb der EU.
    Vorgaben für den ÖRR werden ausschließlich in Brüssel gemacht.

    Verpflichtung alle ÖRR im Kabel und via SAT verfügbar zu machen, also innerhalb der EU Grenzen. Keine Abschottung anderer ÖRR Sender mehr möglich. Das heißt, zumindest sollte mindestens ein Sender aus jedem Land europaweit verfügbar sein (via Kabel und SAT).
     

Diese Seite empfehlen