1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Großbildfernseher (mind 132 cm) oder Leinwand?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Woodoo, 2. Juli 2009.

  1. Woodoo

    Woodoo Neuling

    Registriert seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,
    ich glaube, ich werde mit dieser Anfrage einiges an Nachsicht von den meisten von euch benötigen… Ich bin nämlich was aktuelle Fernsehgeräte und die zugehörige Technik angeht ein kompletter Bimbo. Ich habe mich aber entschlossen, ein neues Gerät zu erwerben und zwar nach dem Motto „size DOES matter“, soll heißen: 132 cm Diagonale mindestens, besser 142. Da dies aber doch eine gewisse Investition erfordert, wäre ich euch sehr dankbar, wenn der eine oder andere etwas Zeit für mich hätte… Es ist mir klar, dass es viele Fragen sind, aber wenn ich nur ein paar Tipps/Antworten kriege ist das ja auch schon mal was. Da ich aber wie gesagt, was technische Details angeht, total blank bin, nutzen mir Links zu Seiten, in denen Dinge stehen wie
    Statt eines WGCL Backlights gibt es nur noch ein CCFL Backlight, und statt eines 10 Bit Panels ist nur noch ein 8 Bit Panel verbaut.“
    eher wenig…

    Vorneweg: Ich will mir einen Blue Ray Player mit dazu kaufen, der Fernseher sollte also das Optimale an Bildqualität herausholen und das Gerät sollte in Österreich erhältlich sein (bin vor drei Jahren „emigriert“)

    Also, los geht`s:

    Folgende Geräte wurden mir empfohlen:
    Sony KDL46 Z4500 (200 hz)
    Philips 56 PFL 9954 H 56PFL9954H12 (um Himmels Willen, wer lässt sich so was einfallen)
    Samsung UE 55 B 7090 UE55B7090WPXZG (dito)
    Und einer hat mir ganz verschwörerisch „Loewe“ eingeflüstert

    Erstmal vielleicht zu dem Formatexoten, dem Philips (bei dem habe ich aber den Eindruck, dass das Bild verglichen mit dem Samsung abfällt, ansonsten konnte ich noch nichts probeschauen): Wie läuft das denn wenn ich Filme schauen will, die kein 21:9-Format haben, kleinere „direct to DVD“ - Produktionen, z.B.. Dann müsste ich doch einen großen Teil des Bildschirms an schwarze Balken verschenken oder mit gestauchten oder gestreckten Menschen leben, oder? Falls ja, wie viel Prozent der Filme kann ich mir denn überhaupt in 21:9 anschauen (ich schaue auch gerne ältere Filme, der größte Teil ist aber schon aktuell)

    Dann zum zweiten Exoten, Loewe: ist das wie bei B+O, und ich gebe viel für Name und Design aus, oder sind die technisch wirklich vorne, wie der eine Kumpel meinte? Ich glaube mal (im Spiegel?) gelesen zu haben, dass die technisch eigentlich eher hintendran wären, zum Ausgleich aber einen höheren Preis hätten…

    Das Bild vom Samsung fand ich sehr gut, aber eine Freundin, die kreuz und quer durch die Fernsehlandschaft getestet hat bevor sie zugeschlagen hat ( und die über einen sehr guten Sinnesapparat verfügt) schwört total auf ihren Sony.

    Und jetzt noch was, bei dem ich nicht weiß, ob ich mich verständlich ausdrücke, aber mir fehlen andere Worte: wenn ich auf meinem alten Grundig Filme anschaue (oder auch im Kino) habe ich tatsächlich das Gefühl „im Film“ zu sein. Bei dem Philips und dem Samsung, mit ihrem technisch viel brillianteren Bild, hatte ich dieses Gefühl irgendwie gar nicht, ich hatte da eher in vielen Einstellungen das Gefühl ich schaue mir ein making of an oder eine Dokumentation, in diesem Fall über einen Steinbruch (wir hatten den Beginn vom letzten Bond angeschaut, der in einem solchen Szenario beginnt). So ein ähnliches Gefühl, nicht „in“ einem Film zu sein, habe ich auch öfters, wenn ich mir kleinere Filme anschaue. Ich führte das darauf zurück, dass es sich dabei nicht um Filme handelte, die mir einer „richtigen“ Filmkamera, sondern mit einer Digitalkamera aufgenommen wurden. Wisst ihr was ich meine? Ist dieses Filmerleben unvermeidlich, wenn man einen dieser hochauflösenden, aber vielleicht dann aber auch bildtechnisch „sterilen“ Fernseher kauft? "Gewöhnt man sich daran? Oder würde es in diesem Fall eher helfen, wenn ich keinen Fernseher kaufe, sondern in eine Leinwand (auch wenn die dann von der Auflösung her viel schlechter wäre) investieren würde?

    So, das war ein langer Text… Ich freue mich über jede Antwort. Es dürfen auch gerne Tipps bgzl. anderer Marken fallen; ich bin mit keinem Hersteller verheiratet

    Viele Grüße
    Woodoo
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Großbildfernseher (mind 132 cm) oder Leinwand?

    Wie heisst es so schön: "you get what you pay for".
    Nur muss man beachten für was genau man mehr bezahlt. Bei B&O, Loewe und Konsorten geht es nicht um das letzte Quätchen Bildqulität oder aktuellster super duper 600Hz, LED sonstwas Technik.
    Loewe punktet vor allem mit integration (DVB, PVR, LAN, DD5.1, usw.). Neben der guten verarbeitung kostet sowas natürlich ne Menge Geld. Und da sind die auch technisch vorne dran. Bevor in D. HDTV PVR-Receiver auf den Markt gekommen sind, hatte Loewe das schon ein 3/4 Jahr lang in einigen LCDs drin.
    Wenn es dir nur um großes gutes Bild sonst alles egal geht, bist du bei B&O und Loewe falsch (jedenfalls wenn du Geld sparen willst). Hervorragnedes Bild machen die natürlich auch, aber du bezahlst halt den Rest mit.

    Siehe: Soap-Effekt (i.d.R. abschaltbar)
     
  3. Woodoo

    Woodoo Neuling

    Registriert seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Großbildfernseher (mind 132 cm) oder Leinwand?

    Hallo Blockmeister

    vielenn Dank für die Infos, damit kann ich schon mal einen Kandidaten ausschließen, obwohl mir das mit der Qualitätsphilosophie schon gut gefällt, mir ist diese "Geiz ist geil"-Mentalität nämlich zuwider: Als ich mir vor gefühlten 150 Jahren meinen ersten CD-Player kaufte (das absolute Einsteigermodell von Philips, sogar ohne Fernbedienung, aber das Geld war knapp zu Studizeiten...) hielt das Ding trotz exzessiver Benutzung über 15 Jahre. Heute diktieren die Blöd-Märkte das Geschäft (und vermutlich auch zu einem guten Teil auch Herstellerpreise...) und die "für sensationelle 199 €"- Geräte sind nach 2-3 Jahren kaputt. Und wo hat man da Geld gespart??
    Das mit dem Soap Effekt (noch nie gehört) werde ich mal googlen.

    Falls noch jemand was zu dem Thema Sony vs. Samsung beitragen könnte wäre ich sehr dankbar!

    Also, nochmal vielen Dank! Ein schönes Wochenende wünscht dir


    Woodoo
     
  4. Woodoo

    Woodoo Neuling

    Registriert seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Großbildfernseher (mind 132 cm) oder Leinwand?

    Nachtrag:
    inzwischen habe ich mal ein bischen gesucht und ja, das scheint präzise der Effekt zu sein, der mich so gestört hatte. Kann mir jemand sagen, ob dies bei meinen bisherigen Kandidaten (Sony bzw. Samsung) auszuschalten ist?
    Und noch ne Frage hinterher, auch wenn die vermutlich mein technisches Verständnis nicht gerade im besten Licht erscheinen lässt: ich habe ein Gerät namens "cinemateq motion optimizer" entdeckt: kann mir jemand sagen, ob das den mir unsympathischen Effekt nun verstärkt (ich habe gelesen, es gäbe sogar Menschen, die dies mögen...) oder bekämpft?

    Vielen Dank!!
     

Diese Seite empfehlen