1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Größtmögliche Schüssel - Baugenehmigungspflicht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von siebeneichen, 14. April 2006.

  1. siebeneichen

    siebeneichen Senior Member

    Registriert seit:
    8. April 2006
    Beiträge:
    180
    Anzeige
    Bin interessiert an einer möglichst großen Schüssel. Soweit gehört, sollen die ab 100 cm baugenehmigungspflichtig sein. Ist das korrekt ?
    Oder ist es auf dem Balkon egal, wenn sie nicht vorn am Geländer hängt ?

    Mein Balkon ist 11 m x 2,25 m. Ein Teil der Schüssel kann wohl nicht unterhalb der Geländeroberkante bleiben -oder ?

    Eine 100 cm Schwaiger wird mit 40,8 dBi vom Herst. angegeben - wogegen viele andere Schüsseln - auch von Kathrein - mit um die 38 dBi angegeben werden.

    Also, wenn mir eine 85er das gleiche an Leistung liefert, wie eine 100er, mit der ich zudem noch Probl. mit dem Bauzamt bekommen kann, nehme ich natürlich die 85er.

    Hatte jemand überhaupt schon Probleme mit dem Bauamt ?

    Ich denke, es sollte eine Aluschüssel sein.
     
  2. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Größtmögliche Schüssel - Baugenehmigungspflicht

    Hallo, siebeneichen,
    generell hängt das von der Vorgabe der Gemeinde ab, in der Du wohnst, besteht keine Regelung, so gilt das hessische Landesbaurecht, ausserdem hat ja , wenn Du in Miete wohnst der Vermieter ein gewichtiges Wort mitzureden.
    Gruß, Grognard
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2006
  3. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Größtmögliche Schüssel - Baugenehmigungspflicht

    Der Gewinn der Antenne ist von der Frequenz abhängig. Je höher die Frequenz, umso höher ist auch der Gewinn der Antenne.
    Wenn du jetzt eine Schwaiger Antenne mit einer Kathrein vergleichst, musst du natürlich auch darauf achten, bei welcher Frequenz dieser Gewinn gegeben ist.
    Die Kathrein CAS 90 hat z.B. bei 12,5-12,75 Ghz einen Gewinn von 39,6 dBi und die CAS 120 einen Gewinn von 42,5 dBi.
    Die 40,8 db bei einer 100er Antenne sind also durchaus im üblichen Rahmen und kein besonders markant hoher Wert.

    Das Einzige was zu beachten ist, ist daß die Hersteller es mit der Größenangabe nicht immer so genau nehmen.
    Die Offsetantennen sind in der Regel Oval, und in der Senkrechten ewas größer.
    Einige Hersteller geben korrekter Weise die Breite der Antenne ohne Bund an. Andere Hersteller mogeln hingegen ein wenig und geben entweder einen Mittelwert aus Höhe und Breite an, rechnen den nicht empfangenden Bund dazu, oder runden einfach die Größenangabe etwas auf.
    Z.B. Gibertni macht das so.

    Aufgrund dieser Tatsache ergeben sich die leichten Abweichungen beim Antennengewinn der einzelnen Hersteller. Weil aus technischer Sicht bauen heutzutage alle Markenhersteller Reflektoren, die ziemlich genau der Idealform entsprechen und somit auch alle die maximal mögliche Leistungsfähigkeit besitzen, die mit der zur Verfügung stehenden Empfangsfläche möglich ist.

    Wenn du die Antenne liegend montieren würdest (genug Platz scheinst du ja zu haben, kannst du dir auch ne 120er Antenne hinbasteln, wenn es sein muss, ohne daß diese über die Brüstung ragt.
    Lediglich der Feedarm mit den LNBs würde dann sichtbar sein.
    Geht natürlich nur, wenn man vom Balkon aus freie Sicht nach Süden hat und die Antenne nicht um die Ecke schauen muss, was eine Montage vor dem Balkon nötig machen würde.

    Ich meine mal gelesen zu haben, daß 120cm das Maximum ist, was man ohne Baugenehmigung aufbauen darf. Dies entspricht auch in etwa dem Maximum, was man so im Laden um die Ecke bekommen kann.

    Allerdings glaube ich, daß eine Baugenehmigung auch nur dann fällig ist, wenn die Antenne auch irgendwo fest montiert ist.
    Für ein größeres Zelt braucht man ja auch keine Baugenehmigung einholen, obwohl es von den Ausmaßen her u.U. einem kleinen Haus entspricht.

    Gruß Indymal
     

Diese Seite empfehlen