1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von fiedldi, 2. November 2014.

  1. fiedldi

    fiedldi Neuling

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich hab` endlich Zeit gefunden, meine alte Satellitenschüssel (siehe HIER) in Rente zu schicken und eine Neue zu installieren. Verwendet hatte ich sie, um ASTRA 2 im Fokus und ASTRA 1 schielend zu empfangen.

    Dabei hab` bei der Komponentenwahl die hier gerne und häufig gemachten Ratschläge befolgt:

    • Gibertini OP 85 SE
    • Kathrein LCD 111 für Innen
    • Kathrein LCD 115 für Außen
    • Cablecon 5.1 Kompressionsstecker

    Behalten hab' ich mein Spaun Multischalter. Nach gewissenhafter Installation musste ich jedoch festlstellen, dass ich im Gegensatz zu meiner alten Sat-Schüssel eine wesentlich geringere Signalqualität erreiche.

    Bei ASTRA 2 kommen Sender wie BBC One HD, die ich mit meiner alten Anlage empfangen konnte, nicht mehr rein. Die an meinem Wohnort empfangsstärkeren Sender wie CBS Action gerade eben so. Bei ASTRA 1 im Grunde das gleiche Bild. Einige SD-Sender sind empfangbar, der Großteil der HD-Sender nicht.

    Um einen Installationsfehler ausschließen zu können, habe ich alle Komponenten umgangen und die LNBs direkt und mit dem alten Koax-Kabel an den Receiver angeschlossen. Das Ergebnis ist gleich. Als Schuldige bleibt da eigentlich nur
    noch die Antenne.

    Nun muß ich dazusagen, dass der Standort meiner Antenne etwas ungünstig ist, siehe Fotos. Das hat die alte Sat-Schüssel nicht so sehr gestört, die Neue ist da wohl wählerischer.

    Der Reflektor der alten Sat-Anlage hatte die Abmessungen 84 cm x 74 cm, die Gibertini liegt bei 90,5 cm x 85,0. Kann es sein, dass durch die größere Abmessung dennoch weniger Nutzsignal bei den LNBs ankommt, weil sie vielleicht mehr in den Bereich reinragt, in dem kein/wenig Signal vom Satelliten ankommt?

    Eine Besonderheit gab es noch bei der Gibertini-Sat-Antenne. Bei der Installation haben die Löcher des Reflektors nicht mit den Öffnungen am Rückenteil übereingestimmt. Mein erster Gedanke war, dass der falsche Reflektor mitgeliefert wurde. Der Händler hat den Reflektor netterweise umgetauscht, aber auch der war nicht montierbar.

    Es hat sich aber herausgestellt, dass das Rückenteil ein wenig verbogen war. Es war daher notwendig, dieses (also nicht den Reflektor) an der Stelle ein wenig zu verbiegen, damit der Reflektor montiert werden konnte.

    Vielleicht hat dies Auswirkung auf den Empfang. Dann müsste eine neue Gibertini her. Vielleicht aber auch nicht, dann müsste ich mir eine Schüssel mit den bisherigen Abmessungen 84x74 besorgen. Daher weiß ich im Moment nicht so recht weiter

    Woran könnte die schwache Signalqualität liegen? Habt Ihr Ideen/Lösungsansätze? Vielen Dank vorab!

    Gruß
    fiedldi

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. viceroy

    viceroy Talk-König

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.411
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Mich wundert dass Du überhaupt einen Empfang hast, versetze die Antenne nach Rechts.
     
  3. fiedldi

    fiedldi Neuling

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Die offensichtliche Lösung, aber da ist der Balkon leider zu Ende. Die Antenne ist bereits am äußersten Rand installiert.

    Der Empfang war mit der alten Antenne kein Problem. ASTRA 1 hatte um die 80 bis 90 %, bei den ASTRA 2-Programmen, die nicht im UK-Spot liegen, auch. Die Spotbeam-Programme haben nur abends stark nachgelassen, aus bekannten Gründen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2014
  4. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.907
    Zustimmungen:
    470
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Der Mast steht schief und so wie es aussieht,
    haben beide LNB keinen Höhen-Unterschied.
     
  5. fiedldi

    fiedldi Neuling

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Auch, wenn es auf den Bilder nicht so rüberkommt, der Mast ist gerade (damals mit Wasserwaage montiert). An dem Mast selber wurde nichts verändert, an dem war die alte Sat-Antenne ebenfalls montiert.

    Bezüglich dem Höhenunterschied: Dies würde ein schlechtes Signal beim schielenden ASTRA 1 erklären, nicht jedoch beim im Fokus stehenden ASTRA 2. Oder ist dessen LNB falsch montiert?
     
  6. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.907
    Zustimmungen:
    470
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Also benachbarte Mauern befinden sich normalerweise im Lot.
    [​IMG]


    Ich kann nicht glauben, dass sich der Mast im Lot befindet.
    Das kann man via Ferndiagnosen nicht erkennen.
    Meine 85er Gibertini SE liefert C/N (SQ) Bestwerte.
    Wenn mit deiner alten Schüssel keine Empfangs-Probleme gegeben waren und die neue Schüssel wird am gleichen Mast montiert,
    muss ebenfalls Empfang stattfinden.

    Wenn das nicht der Fall ist, dann läuft etwas falsch.
    Das besagt, dass der Höhenunterschied zwischen Astra1 und Astra2 nicht beachtet wurde.....

    Außerdem:
    http://www.sat.drossel-services.de/index.php?lg=GE
    Adresse eintippen, Satelliten auswählen und es wird die Zeit berechnet,
    zu der man mit Hilfe der Sonne erkennen kann, ob irgend ein Hindernis den Empfang von Astra1 oder Astra2 behindert.

    Zur Zeit leider nur noch horizontal.
    Vertikal steht die Sonne in diesen Tagen bereits ca. 6 Grad tiefer als Astra1 und auch tiefer als Astra2.

    Ein Hindernis kann man aber dennoch erkennen.
    So denn die Sonne scheint - versteht sich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2014
  7. Mitsch007

    Mitsch007 Senior Member

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    TriaxTDA-64 Multifeed; 23.5° im Fokus; 19.2° [LQP04H Quad], 23.5° [IDLB-QUDL23] & 28.2°Ost [IDLB-TWNL40]; 2 x VU+ Duo²
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Was mir ins Auge springt ist der Skew, den könnte man noch optimieren. Eventuell auch den Brennpunkt..
    Ansonsten wie Volterra schon gesagt hat, Mast prüfen, ob er im Wasser ist und die Feinjustage hoffentlich auch mit schon angelegten Schrauben durchgeführt?
    Beim Festziehen dreht sich der Spiegel sonst gerne ein paar Millimeter weg, was wirklich ärgerlich ist und auch bei einer 85er schon ins Gewicht fällt.
    Ansonsten ist der Standort wirklich suboptimal, richtig viel könntest du nur mit einem Versetzen der Sat-Antenne herausholen.
     
  8. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.159
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
  9. chriss505

    chriss505 Platin Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    2.077
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Topfield SRP 2401, Humax S HD 4
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Auch den Montagepunkt der Schüssel nach oben am Masten ausreizen wenn er schon nicht versetzt werden kann.
     
  10. Schnellfuß

    Schnellfuß Platin Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    5.582
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Größere Sat-Antenne nicht immer besser?

    Z-Ausleger?
     

Diese Seite empfehlen