1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Good Bye, Lenin!

Dieses Thema im Forum "Film-, Serien- und Fernseh-Tipps" wurde erstellt von garfield82, 19. Februar 2003.

  1. garfield82

    garfield82 Gold Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    D 47057 Duisburg
    Anzeige
    Moin,

    jetzt komm' ich gerade aus dem Kino und bin schwer enttäuscht. Wer von euch hat den Film "Good Bye, Lenin!" schon gesehen?

    Als ich hineinging, habe ich eine Komödie erwartet, die spielerisch mit der Zeit der Wende umgeht - teilweise mit ernstem Touch, aber von der Grundstimmung her doch eher lustig.

    Jetzt komm ich nach 120 Minuten heraus - und selten zogen sich 120 Minuten so in die Länge. Selbst "Manhattan Love Story" in der Sneak Preview verging schneller.
    Über den ganzen Film wird nur ein depressives musikalisches Thema mit Klavierunterstützung verwendet und zum Ende des Films ist man eigentlich nur noch traurig.
    Das war auch die Grundstimmung im Publikum: während des Abspanns sprach keiner und man kam eher traurig als lachend aus dem Kino.
    Und wirklich lustige Szenen sind in dem Film schwer zu finden. Sie erinnern mehr an den Versuch, dem Film etwas Lockeres zu verpassen, doch das wirkt im Endeffekt leider nur verkrampft. Lediglich ein paar ältere Ex-DDRler vor mir fanden einige Szenen lustig, da man sich an die "gute alte Zeit" erinnerte.

    Vielleicht bin ich jetzt etwas hart zu diesem Film, aber ich habe nun mal eine Komödie erwartet und kein Trauerspiel. Wüsste ich, dass es keine Komödie ist, käme ich vielleicht anders heraus.

    Und das ist genau, was mich tierisch verärgert: in keinster Weise wurde dieser Film bisher von Warner Bros. als Tragödie vermarktet, was dieser Film aber letztendlich ist. Der Trailer deutet auf bereits oben erwähnten Komödienstil hin.
    Sehr schade eigentlich, aber man wusste wohl schon, dass man bei einer Vermarktung als Tragödie mit trauriger Musik im Trailer keine Zuschauer reinbekommt.
    Das Drehbuch scheint mir persönlich sehr schwach. Keine Ahnung, ob der Regisseur erst was ernstes machen wollte und dann doch eine Komödie machen wollte, oder ob WB dies verlangt hat? Na auf jeden Fall legte man sich vorher nicht fest, was dem Film nicht gerade gut tut.

    Allerdings bleibt auch bisschen Lob übrig - und zwar an Schnitt, Requisite und Musik (von dem Macher, der auch die Musik für Amelie geschrieben hat).

    Wie ist eure Meinung zu dem Film?

    <small>[ 20. Februar 2003, 17:19: Beitrag editiert von: garfield82 ]</small>
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    hab den Film noch nicht gesehen. Aber wie mit jeder Dublette wird es hier kaum anders sein: Kopien sind immer schlechter als die Originale. Und das Original ist für mich "Sonnenallee" ... und den wird wohl keiner so schnell überbieten.

    "Papa hat wieder Arbeit!" winken
     
  3. abgebrannter_Zyniker

    abgebrannter_Zyniker Senior Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2002
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Welkenraedt
    Na ja ,ein solcher Film,wie fast alle Komödien sehe ich sowieso meist nur in meinem Beamer-Heinkino auf DVD.
    Ich gehe eigentlich nur ins Kino bei Filmen mit beeindruckenden großflächigen Spezialeffekten,oder Frauenfilme ,die aber nutze ich nur zum fummeln an einer solchen breites_

    Ansonsten wie gesagt seh ich mir Filme zum lachen heulen aber auch zum mitdenken lieber zu Hause an.
    "God Bye Lenin" würde mich auch interessieren ,da wart ich halt auf die DVD die ich nach dem Posting von Garfield wohl erst leihen und nicht gleich kaufen werde.

    a.Z.

    PS.
    Übrigens hier gibst zwei ganz tolle Aufgaben für alle Ostinteressierten breites_
    Zum "Held der Arbeit" hab ich es geschafft,aber auf die "Straße der Besten" noch nicht ,das ist echt hart.
     
  4. garfield82

    garfield82 Gold Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    D 47057 Duisburg
    Und dann auch noch wieder eine Papphülle, weil Warner Bros. entt&aum
     
  5. Ricardo

    Ricardo Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Leipzig / Geringswalde
    Technisches Equipment:
    diverse Receiver ob Kabel, Sat oder DVB-T, Antennen zwischen 1,10 m und 33 cm sowie weiteres technisches Equipment welches zum testen wichtig ist.
    Hallo,

    komme gerade aus dem Film und war begeistert. Hier im tiefsten Sachsen kommt der Film auch sehr gut beim Publikum an. Die Kinos sind voll wie selten (selbst bei Harry Potter waren die Kleinstadtkinos nicht so voll) und die Stimmung im Film ist sehr gut.

    Allerdings würde ich sagen das der Film nur lustig erscheint bzw. richtig verstanden werden kann wenn man zumindest paar Jahre der DDR miterlebt hat. Für die Altbundesbürger werden viele Szenen nicht so lustig erscheinen als wie für unser Einen. Sage aber der Film ist Klasse gelungen und gehört für nen NeuBundesbürger (ist man nach 12 Jahren eigentlich noch neu???) zur Pflicht ;-)

    cu Ricardo
     
  6. ThomKa

    ThomKa Junior Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    91
    Ort:
    in Brandenburg, Brand...
    Ich kann Ricardo da nur zustimmen. Wenn man im Osten gelebt hat, ergeben sich viele spaßige Szenen, die ein im Westen groß gewordener nicht oder nur schlecht verstehen kann.

    (Auf keinem Fall will ich hier die Ossi-Wes l&auml;c si-Debatte neu beleben, das hat sich doch hoffentlich schon ausgewachsen!)

    Ich fand den Film besser als Sonnenallee. Es ist ein tiefer Einblick in das System damals und wie man sich teils selbst belogen hat,um den eigenen Kindern keine Schwierigkeiten zu machen. Nicht jeder, auch nicht westlich der Elbe, ist ein auf Konflikte ausgehender Typ.

    Der Film ist keine Komödie, erst recht nicht eine Klamotte( alias Mr. Bean).Ich würde ihn als Tragikkomödie einstufen.

    Der mitfühlende Seher wird von Lachtränen zu echten geschubst und umgekehrt.

    Einfach sehenswert. Bestimmt auch ein zweites mal.
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Ich habe den Film am Wochenende gesehen und war auch begeistert. Mein Alter und meine räumliche Nähe zur ehemaligen DDR hat mir das entsprechende Hintergrundwissen beschert.
    Die Komik lag in den feinen Dingen -- und im subtilen Humor der Kommentare des Hauptdarstellers.

    Meine (etwas jüngere und etwas westlicher aufgewachsene) Freundin kam da nicht ganz so gut mit.
    Ein paar der Sachen habe ich Ihr dann mal erklären müssen -- oh Mann, ich kam mir vor, wie ein "Trekkie", der seiner Schickse im Kino jeden Insider-Joke aus Folge 78236 von TNG und Co. erklären musste... breites_ breites_ breites_

    Gag
     
  8. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    Also ich komme aus dem Westen Deutschlands, ich war begeistert von dem Film. Der Film ist ganz grosses Gefühlskino, wie es das deutsche Kino nur selten fertigbringt. Klar für Leute, die halt nur über die Fäkalwitze von Feuer, Eis und Dosenbier lachen können, ist der Film nichts. Für Leute die aber noch Sinn haben für Witze die über der Gürtellinie liegen ist der Film der absolute Hit. Und da ich mich zu den Leuten der zweiten Kategorie zähle, ist der Film für mich eine der wenigen Meisterwerke aus Deutschland.
     
  9. deboggs

    deboggs Junior Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2001
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Mannheim
    Hi,

    ich bin über die saublöde Marketingkampagne wirklich verärgert.

    Warum wird ein wirklich charmanter, kluger und im besten Sinne melodramatischer Film wie eine Schenkelklopfer-Komödie angepriesen?
    Beinahe wäre ich gar nicht reingegangen...

    Wenn ich mich nicht irre, hieß der Film zuerst auch "79qm DDR" und wurde plötzlich umbenannt, wohl mit dem Blick aufs größere Publikum.

    Grüße
    DB
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Sehe ich genauso. Ich hatte auch einen völlig anderen Eindruck vorher und nachher...

    Nebenbei: Die Filmmusik war auch nicht schlecht. Mich hat es gefreut, dass sie Yann Tiersen dafür bekommen könnten. Jedoch hatte ich mich gewundert, dass er dann ein Stück aus dem Soundtrack "Die fabelhafte Welt der Amélie" reycled hat ... Hmmm...

    War aber trotzdem schön l&auml;c

    Gag
     

Diese Seite empfehlen