1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 15. Mai 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.233
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Das Fernsehen könnte sich in den kommenden Jahren grundlegend ändern. Klaus Goldhammer, Geschäftsführer des Marktforschers Goldmedia, glaubt, dass der Video-on-Demand-Sektor in Deutschland endlich vor seinem großen Durchbruch steht. Alle wichtigen Voraussetzungen seien jetzt geschaffen.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. RPSmusic

    RPSmusic Talk-König

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    5.698
    Zustimmungen:
    866
    Punkte für Erfolge:
    123
    Goldmedia hat hier eine Vision wie die Zeugen Jehovas vom Ende der Welt zum 30.05. jeden Jahres.
    Letzteres ist Blödsinn und hier kann sich Goldmedia in die gleiche Reihe stellen wie letztgenannte Gruppe. Sicher werden viele Leute die Onlinevideotheken nutzen und somit das Ende der klassischen Videotheken vor Ort vorantreiben aber...
    ...vom Ende des klassischen Fernsehens zu sprechen ist sowas von weltfremd, dass mir vom Kopfschütteln der Halswirbel bereits beginnt weh zu tun.
    Es gibt genügend Leute - und die stellen die überwiegende Mehrheit dar - die werden nicht einmal für 50 Cent einen Film online ordern, sondern schauen weiter die Angebote im linearen TV, wie die flachen und meistgeschauten Formate wie Castingshows, Scripted Reality, etc. innerhalb des linearen Fernsehens beweisen.
    Zudem können die meisten mittels PVR und Timeshift innerhalb des von Goldmedia zum Tode veurteilten linearen Fernsehen ihr TV-Angebot selbst und laufend nach eigenem Belieben zusammen zustellen und dies völlig gratis.
    Eher in diese Richtung fährt der Zug bereits seit langem und nicht nur in Richtung der bezahlbaren Video On Demond-Angebote, die sicherlich auch ihre Zielgruppe haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2014
  3. Watchman

    Watchman Senior Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    Ich verstehe auch nicht, warum man sich hier so auf VoD und den "Bezahlteil" stürzt. Ist vielleicht eine Frage nach dem Auftraggeber der Studie.
    Ich denke, dass viel mehr die Online Free Angebote über Hbb-TV, also die Mediatheken und deren Integration in den "TV Wirkkreis" sich auf das Fernsehverhalten auswirken. Das ist natürlich an die Rückkanalfähigkeit gebunden, wird aber künftig immer mehr Einfluß auf die Verbreitung des Mediums und das Konsumverhalten der Zuschauer haben. Auch viele "lineare" TV Sende werden künftig via Hbb-TV verbreitet werden, und einem breiteren Publikum zugängig gemacht. Dann werden nur noch "Portalseiten" benötigt, die direkt auf diese Angebote verlinken. Die Bayerische Landesmedienanstalt sowie MEDIA BROADCAST haben hier ja schon Angebte im Markt. Für VoD wird es in meinen Augen wichtig werden, wie man die Vielfalt auffindbar machen kann, und wie es gelingt einzelne Teile des Angebots für die Kunden nutzbar zu machen, so dass der Kunde nicht erst über Subscription oder Flat Fee an ein Angebot gebunden wird. Aber das ist eine andere Sache.
     
  4. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    244
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    Ich glaube nicht, dass klassisches TV ausstirbt. Es wird für einige Zuschauer sicher immer interessanter VOD zu nutzen, weil das standardmässig verfügbare Fernsehen immer schlechter zu werden scheint. Vielleicht sterben irgendwann aber auch Sendegruppen wie RTL oder Pro7Sat1, weil auch dem letzten Zuschauer das zu anspruchslos geworden ist.
     
  5. areich

    areich Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Kabel (ausgebaut): Humax Fox Pro, Dreambox 800/8000

    Sat: 2x Dreambox DM7000S, Tevion DFA 203, 60cm Antenne, 80cm Antenne, Moteck SG 2100A
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    Die immer mit ihrem VOD/IPTV.

    Was nützt mir ein Internet Streaming Dienst, wenn ich ihn eh nur via PC schauen kann?

    Wenn sie mal kostenlose! Boxen mit HDMI anbieten würden, dann kann man sich auch bei älteren TVs ohne das Smart Zeugs einfach auf die Couch setzen und genießen.

    VOD MUSS aber eine Flat sein, denn für jeden Film extra zahlen ist schon aus der Mode.

    *Traum an* die Sendungen die du nicht via Kabel bekommst werden dann via IP auf den TV gestreamt. ÖR HD, Sky HD, FTA Sender via Sat die es im Kabel nicht gibt. *Traum aus* Dann wär ich mit oben genannter Lösung sofort dabei.
     
  6. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    Per HDMI an den Fernseher anschließen! :p

    XBMC anschmeissen, dann kann man alles auch per Fernbedienung steuern! :love:
     
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.246
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    Die TV-Geräte werden sich ebenfalls weiterentwickeln falls VoD zukünftig stärker genutzt wird.

    Ich denke dass es auf eine zweigleisige Lösung hinauslaufen wird. Ältere Inhalte werden über eine Flatrate finanziert. Neuere Inhalte werden pro Abruf bezahlt.
    Alle Inhalte per Flatrate wird es sicherlich nicht geben (können), da werden die Rechteinhaber nicht mitspielen.
     
  8. areich

    areich Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Kabel (ausgebaut): Humax Fox Pro, Dreambox 800/8000

    Sat: 2x Dreambox DM7000S, Tevion DFA 203, 60cm Antenne, 80cm Antenne, Moteck SG 2100A
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    Ok gutes Argument. Kannte das vorher nicht.
    Hoffentlich geht damit auch Streaming Dienste von Amazon oder Whatchever
     
  9. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.640
    Zustimmungen:
    2.441
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    "Pay per View" find ich aber allenfals für Blockbuster die entweder noch nichtmal auf DVD/BluRay erschienen sind bis maximal 6 Wochen danach akzeptabel.

    Spätestens dann müssen sie schon Bestandteil einer Flat sein, genauso wie alle Serien.

    Sonst mancht es keinen Sinn.
     
  10. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.246
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Goldmedia: "Klassisches TV steht am Anfang seines Endes"

    Die Modalitäten regeln sich letzendlich über Angebot und Nachfrage, werden nicht alleine von den Forderungen der Zuschauer festgelegt, Martyn.

    Wenn du du diese Einstellung vertrittst, aber die Masse der Zuschauer bereit ist mehr für die Nutzung der Inhalte zu zahlen ist das letztendlich von Nachteil für dich. Ein Mensch alleine legt die Bedingungen nicht fest. Das nennt sich Marktwirtschaft.
     

Diese Seite empfehlen