1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Glasfaser im MFH

Dieses Thema im Forum "Smart Home und Internet über Sat, Kabel, Mobilfunk" wurde erstellt von KL1900, 7. April 2021.

  1. KL1900

    KL1900 Talk-König

    Registriert seit:
    29. September 2011
    Beiträge:
    6.582
    Zustimmungen:
    3.169
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Hallo,

    ich bin gerade etwas irritiert, dass wir keinen wirklich passenden Forenbereich hierfür haben. Also pack ich es mal hier rein.

    In unserer Straße wurde bereits Glasfaser verlegt, das Kabel ist im Keller. Soweit, so gut.

    Laut der Hausverwaltung soll im Laufe des Jahres der HÜP gesetzt werden und die bestehende Verkabelung im Haus weiter verwendet werden.

    Aktuell sieht es im Keller so aus:

    [​IMG]

    Achtparteienhaus
    Baujahr Ende der 70er
    alter Kasten der Post bzw. Telekom

    Ich hab selbst hiervon keine große Ahnung, aber wenn von dem Kasten pro Haushälfte ein Kabel (von Anno Dazumal) abgeht, kann ich mir jetzt schon denken, dass das nicht so funktionieren wird, wie sich die Hausverwaltung das vorstellt.

    Mein Gedanke:
    Über die Balkone gehen Aufputz in Kanälen die Kabel fürs Kabelfernsehen. Ich wäre gerne bereit, das Kabel für meine Einheit gegen eine Kat7-Leitung tauschen zu lassen.
    Wäre das ein gangbarer Weg? Im Zweifel sogar als selbst bezahlter "Alleingang", den ich mir per Umlaufbeschluss absegnen lasse?
     
  2. AlBarto

    AlBarto Talk-König Premium

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    6.774
    Zustimmungen:
    6.302
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY WH-1000mx2 und IphomeXR 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV: Denon x4200
    Ja, solche Themen sind, leider, immer noch selten.

    Grundsätzlich wird alles, bis zur Dose, mit Glasfaserkabel verbunden. Das heißt, aus dem Keller wird kein CAT Kabel benötigt. Wie deine Wohneinheit am besten angebunden wird, liegt an dee Hausverwaltung bzw. der Eigentümerschaft. Wird das Haus nur angebunden, oder auch die Wohneinheiten? Gibt es schon andere Interessenten im Haus?
     
    KL1900 gefällt das.
  3. KL1900

    KL1900 Talk-König

    Registriert seit:
    29. September 2011
    Beiträge:
    6.582
    Zustimmungen:
    3.169
    Punkte für Erfolge:
    213
    Durch Inexio (im Auftrag des Landkreises) wird nur das Haus angebunden. Alles im Haus ist Sache von uns, der Eigentümergemeinschaft, bzw. der Hausverwaltung.
    Es besteht natürlich bei Teilen der Eigentümer Interesse. Aber bevor ich mich an die, bzw. an die Hausverwaltung wende, dachte ich, ich klopfe hier mal ab, was Ihr von der wohl angepeilten Lösung haltet, die bestehende alte Verkabelung an den HÜP anzuschließen.
     
  4. AlBarto

    AlBarto Talk-König Premium

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    6.774
    Zustimmungen:
    6.302
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY WH-1000mx2 und IphomeXR 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV: Denon x4200
    Jap, Inexio ist inzwischen groß aufgestellt. Gehört ja seit letztem Jahr zur dt. Glasfaser.

    Grundsätzlich sollte das Haus angebunden werden. Wenn das erledigt ist, dann kommt die nächste Kür. Inhouse Verkabelung. Am besten suchst du dir die Verbündeten direkt unter dir. Dann könnt ihr euch zusammen tun und die Kosten teilen. Ist nicht günstig. Du kannst für eine fachmännische Installation durchaus mal locker 1000 Euro ins erste Geschoss rechnen. Spleißen und Brandschutz. Ansonsten seht zu, dass es irgendwo im Leerrohr im Haus verschwindet.
    Frag mal bei Inexio nach, ob die eine Firma in der Nähe haben, die das machen kann.
     
  5. EinNutzer

    EinNutzer Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2019
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    73
    Richtig zukunftsfähig wäre es ja, wenn du statt des Cat-7-Kabels ein Glasfaserkabel durch das Rohr verlegen würdest.

    Laut FAQ von Inexio enthält ein Hausanschlusspunkt (APL) standardmäßig vier Leitungen. Ich vermute, gemeint sind vier Fasern, die über den APL von außen ins Gebäude gelangen.

    Wenn der Hausanschlusspunkt gebaut wird, dann soll doch der Techniker (oder ein separat beauftragter Techniker) eine der Inexio-Fasern mit deiner selbst verlegten Faser verbinden! In deiner Wohnung betreibst du dann zukünftig ein Glasfasermodem oder z.B. eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse. (Keine Ahnung, ob Inexio darüber läuft, müsstest du nachfragen.)

    Möglicherweise funktioniert deine Idee mit dem Cat-7-Kabel auch, denn Inexio hat, wie ich ganz grob auf der Webseite gesehen habe, ein ominöses Geschäftsmodell, dass am APL ein Router von denen angeschlossen wird und an diesen dann (bei Einfamilienhäusern) ein LAN-Kabel zum eigenen Router angeschlossen wird. :confused:

    Wie das nun bei Mehrparteienhäuser funktioniert, habe ich auf die schnelle auf deren Webseite nicht gesehen. Dieser Inexio-Router hat jedenfalls vier LAN-Ports. Denkbar wäre, dass bei Mehrparteienhäusern auf Wunsch der Hausverwaltung je ein LAN-Port einer Faser des APL und gleichzeitig einer Wohnung zugeordnet werden kann. In diesem speziellen Fall könntest du mit deinem Cat-7-Kabel Erfolg haben.

    Hauptsächlich wird auf der Inexio-Webseite mit DSL-Fritzboxen geworben. Scheint so, dass Inexio darauf aufbaut, dass in Mehrparteienhäuser im Keller ein Licht-auf-Elektro-Wandler eingebaut wird und dann die alte Kupferdoppelader mit G.fast oder VDSL benutzt wird. Keine schöne Lösung, nicht zukunftsgerichtet und kein FTTH!



    Standardmäßig enthält ein Hausanschlusspunkt wie gesagt wohl vier Leitungen. Wieviele Wohneinheiten sind denn im Gebäude? Vielleicht hat da die Hausverwaltung irgendwas Spezielles im Kopf, um überhaupt mehr Parteien als vier anzuschließen? Möglicherweise steht bereits eine Speziallösung à la G.fast fest, von der du nur noch nichts weißt?



    Noch eine Frage am Schluss: Wie wollt ihr denn den Vertrag händeln?

    Denkbar wäre ja auch ein gemeinsamer Glasfaseranschluss für mehrere (alle) Wohnungen. Bei den Preisen, die Inexio aufruft, wäre das eine Sparmöglichkeit, wenn man sich soweit mit den anderen Parteien und/oder der Hausverwaltung versteht.

    Ein Vertrag über 1.000 MBit/s (100 Euro pro Monat) oder ein spezieller Buisness-Vertrag geteilt auf mehrere Parteien.

    Dann wäre es wiederum analog zu einem Einfamilienhaus: APL -> Inexio-Router -> 1x LAN -> Router der Hausverwaltung -> von da abgehend je ein Cat-7-Kabel zu den Wohnungen. Nur um die Telefonieverwaltung (mehrere Rufnummern in einem Vertrag) müsste sich die Hausverwaltung bzw. der Vertragspartner kümmern oder jede Partei "bucht" sich die Telefonie bei einem unabhängigen VoIP-Anbieter im Internet.
     
    KL1900 gefällt das.
  6. AlBarto

    AlBarto Talk-König Premium

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    6.774
    Zustimmungen:
    6.302
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY WH-1000mx2 und IphomeXR 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV: Denon x4200
    Finger weg von gemeinsamen Verträgen! Wer kommt denn auf so einen Mist?

    Abgesehen von den Formalitäten, dann noch DSVGO, Zahlungsmittel und dass aller wichtigste, die Haftung.

    Im geschäftlichen Umfeld, mag das noch ein probates Mittel sein, aber nicht für Privatkunden.
     
    Gorcon gefällt das.
  7. KL1900

    KL1900 Talk-König

    Registriert seit:
    29. September 2011
    Beiträge:
    6.582
    Zustimmungen:
    3.169
    Punkte für Erfolge:
    213
    Danke für deine Ausführungen!

    Das Haus besteht aus acht Einheiten. Sieben der Eigentümer wohnen selbst darin.
    Bin etwas überrascht, dass du die Möglichkeit eines gemeinsamen Anschlusses einwirfst. Das kann ich mir für dieses Haus nicht vorstellen.
    Allein schon, wenn ich seh, wie jeder seine eigene Lösung für den TV-Empfang hat. Schüssel an Balkon, an Garage; der einzelne Mieter hat glaube sogar noch die Kabelgebühr im Mietvertrag, andere haben sich selbständig vom Kabelanschluss abgekoppelt.

    Ich selbst bin Internet-/Telefon-Kunde bei Vodafone und wenn ich mir die aufgerufenen Preise von Inexio auschau, seh ich keinen Grund, zu wechseln. Da Inexio auch "nur" das ausbauende Unternehmen für den Landkreis ist, werde ich ja auch nicht zu Inexio wechseln müssen.

    Aber ich seh, als nächstes steht wohl erstmal ein Telefonat mit der Hausverwaltung an. Ohne weitere Informationen kommen wir auch hier nicht weiter.
     
  8. AlBarto

    AlBarto Talk-König Premium

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    6.774
    Zustimmungen:
    6.302
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY WH-1000mx2 und IphomeXR 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV: Denon x4200
    Jap, mit der HV definitiv bitte sprechen. Wenn es wirklich Sonderlösungen gibt, was ich nicht glaube, dann sollte die HV hier vielleicht aufklären können.

    Ansonsten, wenn inexio nur den APL setzt, warte mal die nächsten Wochen ab. Mal sehen, ob sich andere Anbieter noch melden. ;)