1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

Dieses Thema im Forum "Telekom Entertain" wurde erstellt von Datenwiesel, 30. November 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.316
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    Anzeige
    Parallal zur Auswertung von Nutzerdaten durch die Deutsche Telekom hat auch die GfK, die im Auftrag der Fernsehsender die bekannten Einschaltquoten ermittelt, den typischen deutschen IPTV-Haushalt in das Panel aufgenommen. Hierzu war die Entwicklung eines neuen Analysegerätes erforderlich, das Sendungen (auch zeitversetzt) anhand ihrer Audio-Profile identifiziert.

    Ergebnis:
    Signifikante Unterschiede zum typischen DVB-C-, DVB-S- und DVB-T-Haushalt.

    August bis Oktober 2012, Zuschauer 14 - 49 Jahre
    ProSieben: 10,5 % Marktanteil IPTV-Haushalte statt 10,9 % Marktanteil bei Gesamthaushalten.
    RTL: 10,4 % IPTV statt 15,2 % Gesamt.
    Sat.1: 6,8 % IPTV statt 9,6 % Gesamt.
    ZDF: 5,6 % IPTV statt statt 6,9 % Gesamt.
    Das Erste: 5,2 IPTV statt 7,0 % Gesamt.
    RTL II: 3,0 % IPTV statt 6,6 % Gesamt (!!!).
    DMAX: 2,8 % IPTV statt 1,3 %. Gesamt.
    Phoenix: 2,5 % IPTV statt 1,0 % Gesamt.
    ZDF info: 2,5 % IPTV statt 0,6 % Gesamt.
    N24: 2,1 % IPTV statt 1,5 % Gesamt.
    ZDF_neo: 1,3 % IPTV statt 0,6 % Gesamt.
    SyFy: 1,3 % IPTV statt 0,3 % Gesamt.
    n-tv: 1,3 % IPTV statt 1,1 % Gesamt.
    Sixx: 0,7 % IPTV statt 1,0 % Gesamt.
    Tele5: 0,6 % IPTV statt 1,3 % Gesamt.

    Quellen
    DWDL Artikel: IPTV-Quotenmessung: Große leiden, Kleine profitieren
    Pressemitteilung GfK

    Datenwiesel fällt auf:
    ProSieben ist Marktführer bei IPTV im Gegensatz zu RTL.

    Starke Verlierer sind insbesondere RTL (-4,8 %), RTL II (-3,6 %) und Sat.1 (-2,8 %).
    Gewinner sind viele Info- und Dokuprogramme, kleinere Sender.

    Sender, die bei Entertain auch in HDTV verfügbar sind profitieren stärker als Sender, die es nur in SD gibt. Siehe ProSieben (HD), der sich vor RTL schiebt. Starke Werte für die ZDF-Digitalsender, auch wenn diese noch kein natives HDTV können. N24 (HD) deutlich besser als n-tv, obwohl im Gesamtpublikum beide Nachrichtenkanäle ähnlich liegen.

    Datenwiesel meint:
    Das spricht eine deutliche Sprache.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2012
  2. Escorpio

    Escorpio Gold Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    Ich denke IPTV Nutzer sind oftmals keine Standard TV Nutzer. Für viele die einfach nur TV schauen wollen, reicht Analog TV, paar wenige haben Digital weil es via Sky nicht anders möglich ist, es ihn aufgedrängt wurde oder weil sie ein gewissen Sender haben wollen.

    Auf IPTV zu wechseln ist doch etwas speziell und nicht gerade der Durchschnitt... dass macht sich natürlich auch an den Sendergewohnheiten bemerkbar.

    Auch denke ich, muss man die Gebiete wo man überhaupt Entertain empfangen kann in die Auswertung mit einbeziehen.
     
  3. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    23.308
    Zustimmungen:
    439
    Punkte für Erfolge:
    103
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver 2.0 mit EntertainTV
    HD-Sat-Receiver und DVB-T2 (nur FTA)
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    Es gibt aber mehr Sat- als Kabelkunden. Und es wird Zeit, das auch hier "analog" abgeschaltet wird. Aber wir sind schon gut mit der Digitalisierung.
    Die ewig Gestrigen dürfen sich also sicher sein, das BTX-Videotext und Analog-TV auch im Kabel irgendwann Geschichte sind!:confused:
     
  4. Escorpio

    Escorpio Gold Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    Ja, mittlerweile aber ich möchte nicht wissen, wie viel % der Sat Empfänger sich neue Reciver / Anlagen kaufen mussten, weil sie vorher Analog geschaut haben.

    Ich glaube Analog wird im Kabel noch viele Jahre zur Verfügung stehen.
     
  5. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    23.308
    Zustimmungen:
    439
    Punkte für Erfolge:
    103
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver 2.0 mit EntertainTV
    HD-Sat-Receiver und DVB-T2 (nur FTA)
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    Möglich. Aber letztendlich kommt man nicht drum herum (oder so ähnlich). :love:Schönen Sonntag Dir... :D!
     
  6. AlBarto

    AlBarto Moderator

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.670
    Zustimmungen:
    1.169
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY MDR 1 und XPERIA Z und Iphone 6+ 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV:Onkyo TX-NR609
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    Standard ist schwer zu definieren. Ich glaube IP-TV wird von sehr vielen verschiedenen Leuten genutzt. Genauso wie das telefonieren über das Kabelfernsehen, sind die Leute was IP-TV angeht aufgeschlossener. Wobei man bedenken sollte, dass eine gewisse Käuferschicht nicht erreicht werden kann. Z.B.: Über 60 Jahre, über 45 Jahre nicht technisch interessiert, etc.

    Ja, da hast du durchaus recht. Ich sehe es jeden Tag bei uns. Jeder, der sich kein Flachbild geholt hat, bleibt bei Analog TV. Außer, man will die öffentlich Rechtlichen gucken und der Sender den man schauen möchte fehlt.


    Speziell würde ich nicht sagen. Wie schon oben geschrieben sind die Leute recht aufgeschlossen. Es gibt sehr viele Kunden bei uns die einen Vergleich zwischen Telekom und KabelBW machen. Ich denke, ein Durchschnitt wird sich in wenigen Jahren etabliert haben. Genauso wie bei den Kabelnetzbetreibern mit der Telefonie/Internet. Und wodurch ändern sich die Sehgewohnheiten? Es sind durchaus die selben Sender. Die Ausländischen Mitbürger bleiben eher bei Kabel, da mehr angeboten wird. Aber dadurch zu Schlußfolgern, dass sich das Sehverhalten ändert, nur weil man bei der Telekom ist, gewagte These. Man muss es längerfristig betrachten. Das sind nur die ersten Kennzahlen.


    Ja, die Gebiete sollte man mit einbeziehen, allerdings wird das keinen Unterschied machen. Oder weißt du wo reiche, kluge, dumme, versaute Leute leben? Es würde nur auf der Landkarte zeigen, welches Bundesland (oder Landkreis) was guckt. Somit könnte man regionale Programme besser vermarkten. Hier wirst du aber schon ausgebremst, denn nicht jeder hat so eine Box. Somit wäre die Auswertung für die Füß. Auch, wenn die Gfk meint, dass man durch 5000??? Leute eine Auswertung ausarbeiten kann und diese auf Deutschland ummünzen kann.
     
  7. tvjunkie

    tvjunkie Gold Member

    Registriert seit:
    8. März 2001
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    Es ging ja nicht in erster Linie darum, dass sich die Sehgewohnheiten "durch" IP-TV ändern, sondern dass Menschen, die sich IP-TV -holen- schon andere Sendegewohnheiten als die breite Masse haben. (Wobei sich mein Sehverhalten massiv geändert hat - schaue eigentlich nur noch aufgezeichnete Sendungen)


    Zu den geographischen Unterschieden: Es sind doch allgemein zugängliche Daten, in welchen Gebieten Menschen mit hoher/niederiger Bildung, niedrigem/hohem Einkommen, niederigem/hohem Alter etc etc wohnen, und diese lassen sich ja leicht mit den IP-TV Nutzungsdaten in Verbindung bringen - da IP TV eher in städtischen Gegenden verfügbar ist, hat man also eine andere Zusammensetzung als im allgemeinen GFK-Panel.

    Zu der Verlässichlichkeit des GFK-Panels: Die nehmen doch nicht willkürlich 5000 Leute, sonderne eine repräsentative Stichprobe, und auch nicht 5000 Leute sondern 5000 Haushalte. Das ist statistisch gesehen schon abgesichert.

    Mich würden ja die von der Telekom erhobenen Nutzungsdaten brennend interessieren.
     
  8. weissnix

    weissnix Silber Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    IPTV ist hier in der Region etwas ganz alltägliches und durchaus Standard, weil eben leider DVB-C-, DVB-S- und DVB-T dann etwas speziell und nicht gerade der Durchschnitt sind

    Das fängt mit den Statistiken an die öfters ein "schöngemaltes Mittelmass" sind, zum Bleisstift ist das ostdeutsche Jahreseinkommen laut eben derer ganz akzeptabel, betrachten wir aber mal die hiesige Region dann liegt eine nicht geringe Prozentzahl der Menschen deutlich darunter so das es man sich schon gründlich überlegt ob man für eine geringfügig bessere TV-Senderauswahl deutlich mehr Geld ausgeben will.

    DVB-C ist hier die Primacom die für ihren unterirdischen Service bekannt ist und in der Vergangenheit einen Grossteil der Kundschaft vergrault hat weil man mit denen umgesprungen ist wie mit Idioten - Programmangebot ist wohl aktuell so lala, nur TV-Angebot kein Internet/Telefon

    DVB-S durchaus Alternative wenn man Balkon in der richtigen Richtung und freie Sicht hat und Schüssel dezent im Hintergrund platzieren kann, ansonsten Pech gehabt oder man zählt zu den ausländischen Mitbürgern...

    DVB-T auch Alternative mit Programmvielfalt als da wären Das Erste, ZDF, NDR, RBB, 3sat, MDR, Phönix, Kika, Arte, Tagesschau24, ZDF Info

    Unterm Schlussstrich bleibt also IPTV in Form von T-Home Entertain wo man Fernsehen,Telefon, Internet unter einem Dach hat - nicht weil man intelligenter, speziell oder nicht dem Durchschnitt entspricht sondern weil es einfach die beste Variante ist.
    (Man entschuldige die Wortwahl) aber mal ehrlich fast jeder "Assi und ähnliches Kroppzeug" verfügt mittlerweile über einen oder mehr Flachbild-TV und da reicht Analog TV eben nicht mehr.


    Jaha auch meine Sehgewohnheiten haben sich stark verändert seitdem ich IPTV-Nutzer bin :LOL: hatte vor dem Umzug ein Abo des englischen Sky-Programmes mit über 50 HD-Kanälen, eine Karte für das Schweizer Fernsehen wo man teilweise Serien 14 Tage früher als im deutschen TV und ohne nervige Werbeunterbrechungen sehen konnte ebenso Spielfilme in HD ohne nochmals extra für HD+ zahlen zu müssen und den enthaltenen Werbepausen mittendrin, zudem auch die (illegale) Möglichkeit je nach Lust und Laune mal ins europäische Fernsehgeschehen reinzuschauen - tja jetzt als IPTV-Nutzer sehe ich nicht "intelligenter" sondern eben nur deutlich weniger.
     
  9. Watt

    Watt Platin Member

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: GfK-Quotenmessung: IPTV-Nutzer sehen"intelligenter" Fernsehen?

    Dito!


    Bei diesem Threadtitel, mußte man ja eine starke "Selbstbeweihräucherung" erwarten. Diese ist zum Glück (bislang) ausgeblieben.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen