1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Gewitter

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von svejo, 28. März 2003.

  1. svejo

    svejo Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    34
    Ort:
    hamburg
    Anzeige
    Ich habe das Problem, dass ich bei Gewitter gestörten, bzw gar keinen Empfang habe. Meine Schüssel ist 60 cm groß (oder klein?).
    Würde ich dieses Problem auch bei einer 80iger Schüssel haben?
    Wer kann mir helfen? Vielen Dank im Voraus.
     
  2. smart

    smart Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    613
    Ort:
    BaWü
    Hi,

    grössere Spiegel (ab 85er) bieten beim Astra Empfang grundsätzlich höhere Schlechtwetterreserven als ein 60er Spiegel.
    Jedoch kann es auch hier immer mal wieder zu Störungen kommen.
    Bei Gewitter ist der Empfang sowieso problematisch. Durch die dichten Gewitterwolken kommt häufig kaum noch ein Signal durch, so dass meistens auch eine grössere Schüssel nicht viel helfen würde.
    Bei Gewitter am besten alle Geräte ausstecken. Dann kann auch nichts kaputt gehen.

    mfg
    smart
     
  3. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Grössere Schüssel würde helfen. Du scheinst in einer Gewiterregion zu wohnen, normal ist das jedenfalls nicht, dass man mit 60 cm häufig Ausfälle hat.

    100 wären für unterbrechungsfreien Empfang dann wohl schon nötig, mindestens aber 85. Die Schüssel vor Regen zu schützen (Dachvorsprung, Balkon) hilft zusätzlich, sie kann dann das Signal besser bündeln.

    Aber vielleicht hilft ja auch besseres Ausrichten schon. Leg' mal ein, zwei oder drei angefeuchtete Blätter Klopapier, o.Ä. auf den LNB und richte dann auf Maximalpegel aus und das auch noch mit dem Sender, der Dir am wichtigsten ist.

    Nach optimaler Ausrichtung, noch den Skew einstellen (LNB ca. 2,5° drehen, bis Optimum. Beim Justieren der Schüssel beachten, dass sie ggf. wieder ein wenig zurückgeht, wenn man sie losläßt (vor allem nach unten, wenn man sie hochschiebt, also lieber minimal zu hoch einstellen) und auch, dass sich die Ausrichtung beim Anziehen der Schrauben wieder verändert (man kann das auch ein wenig zur Korrektur nutzen)

    Ausserdem muß der Mast "Bombenfest" sein, darf bei Wind nicht das geringste bißchen Schwanken (jedenfall nicht so, dass man es sehen würde). Optimaler Aufstellungsort wäre also in einer Windgeschützten Ecke oder (als Windschutzmaßnahme) 30 cm über dem Erdboden und gegen Regen ausserdem unter einem kleinen Vordach, das ca. bis über den LNB ragt)
     
  4. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    gummibär:

    Wenn es bei ihm tatsächlich häufiger blitzt und donnert, hilft auch eine größere Antenne kaum. Bei den dann folgenden Schauern haben meist alle das gleiche Pech - egal ob 60 cm oder 1,20 m. Die Ausfallzeit ist vielleicht um weniger Sekunden differierend, das ist alles. Und die Antenne unter einen Dachvorstand zu stellen, hilft auch nicht soviel.
     
  5. AndyO

    AndyO Senior Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    412
    Hier gibt es eine sehr informative Ausarbeitung zum Satellitendirektempfang SAT-Link. Es muss ferner noch berücksichtigt werden, dass die Upstream-Strecken von der Bodenstation auch nur mit einer begrenzten Schlechtwetterreserve ausgestattet sind. D.h. ein 1,80m Spiegel mit 0,3 dB LNB ist auch kein Garant für unterbrechungsfreien Schlechtwetterempfang!
    P.S. Ich empfehle für guten Astra/Hotbird-Empfang Spiegel zwischen 75 und 85 cm mit Standard LNB.
     
  6. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ich denke mal es ist ca. so (basiert tw. auch auf eigenen Erfahrungen:

    Wir haben ein sehr sehr SEHR starkes (flutkatastrophentaugliches) Gewitter, das innerhalb von 30 Minuten vorbeizieht:

    ----
    60 cm -> 15-25 Minuten Ausfall
    85 cm -> 5-15 Minuten Ausfall
    100 cm schielend -> 5-15 Minuten Ausfall
    ----
    100 cm -> 1-5 Minuten Ausfall
    85 cm unter einem Überdach -> 1-5 Minuten Ausfall
    ----
    120 cm -> gar kein Ausfall oder nur einige Sekunden
    ----

    Alle Werte für Astra und CityCom2000 (by Kathrein) Quad-Switch-LNB mit 1,1 db.
    Spiegel:
    60 cm -> Medion, Stahl
    85 cm -> FTE maximal, Alu
    100 cm -> Zehnder, Alu (mit Mastbefestigung aus Plastik, aber sehr windgeschützt aufgestellt)
    120 cm -> geschätzt :)

    Der örtliche Kabelbetreiber nutzt nach meinen "Ermittlungen" 100 oder sogar nur 90 cm für Astra.

    Der Link meines Vorschreiber ist zwar sehr gut, jedoch wurde die Semesterarbeit auch zu einer Zeit verfaßt, als es in Deutschland noch keinen Monsumregen gab. Seit letztem Jahr ist das ja bekanntlich anders.

    Folglich gilt dies nicht mal mehr annähernd (99,9% Verfügbarkeit wären nur 34 Minuten Ausfall pro Jahr):
    Allein in einem Monat hätte man sicherlich letztes jahr diese Ausfallzeit zusammenbekommen. (Immer unter der Voraussetzung nonstop vor der Glotze zu hängen!)

    BTW: während andere bei Gewitter den Stecker ziehen, habe ich letzten Sommer zum Testen der Schlechtwetterreserve bei Gewitter erst eingeschaltet :)
    Meist war es so 3-8, manchmal auch 10 aber nie mehr als 15 Minuten pro Gewitter weg. (Astra, 100 cm schielend) und bei Hotbird (100 cm Hauptfokus) kam es stark auf den Transponder an, war aber generell ein klein wenig kürzer gestört.

    Mit stabilen, windgeschützten, verwindungssteifen und unter einem Überdach angebrachten, gut ausgerichteten 100 Zentimetern mit Astra-LNB im Hauptfokus macht man auf jeden Fall jedem Kabelbetreiber Konkurrenz.

    <small>[ 31. M&auml;rz 2003, 00:27: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     

Diese Seite empfehlen