1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

geschirmtes H05VV-F?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mittelhessen, 16. Januar 2016.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Im Zuge der Elektroinstallation möchte ich Retrofit-Niedervolt LED-Leuchtmittel einsetzen. Als sekundärseitiges Anschlusskabel wird vom Trafohersteller NYM oder H05VV-F empfohlen. Aufgrund der Flexibilität würde ich H05VV-F mit 2x1,5 mm² nehmen. Aus EMV-Gründen, werde ich mich an die sekundärseitige Leitungslänge von max. 2 Metern halten. Zusätzlich wäre es mir jedoch sehr recht, wenn es auch eine geschirmte Variante des H05VV-F gäbe. Kennt jemand sowas oder gibts ausser geschirmtem NYM eine guter Alternative dazu?
     
  2. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.632
    Zustimmungen:
    2.415
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Für 50Hz Wechselstrom und Gleichstrom brauchts doch keine geschirmten Kabel ... wüsste nicht wie es da zu einer EMV Problematik kommen sollte.
     
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Schön, wäre es, wenn wir von echter Gleichspannung reden würden. Genau deshalb habe ich ja erwähnt, dass die 2 Meter eingehalten werden müssen. Daraus lässt sich ableiten, dass es sich um ein Schaltnetzteil handelt. ;-)
     
  4. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.244
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    EMV bei 50 Hz? Habe ich da was verpasst? Wie soll ein solch zur Wellenlänge kurzes Kabel signifikant Funkwellen abstrahlen?
    EMV dürfte nicht der Grund für die Begrenzung der Leitungslänge sein – es sei denn der Hersteller verkauft ein sehr schlechte Schaltnetzteil welches dieser eigentlich so nicht verkaufen dürfte u. sich die nötigen Komponenten zur Funkentstörung gespart hat.
    Dann lautet die Lösung aber nicht abgeschirmte Leitungen sondern Spule u. Kondensator am Niederspannungsausgang.
    Eine Begrenzung der Leitungslänge ist allerdings möglicherweise aufgrund des Spannungsfalls auf den Drähten ratsam.

    Abgeschirmte Stromleitungen sind durchaus erhältlich, aber ich bezweifle dass diese in diesem Fall notwendig sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2016
    Martyn gefällt das.
  5. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Es geht nicht um die Primärseite, sondern Sekundärseite! So stehts auch im Eingangsthread.
     
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.244
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    Das ist mir schon klar dass es um die Sekundäerseite geht. Auf der Sekundärseite sind das entweder Wechselspannung mit 50 Hz oder Gleichspannung.
    Wo ist bitte die EMV-Problematik?
     
  7. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Da idealisiert aber jemand! :-D Schon was davon gehört, dass Schaltnetzteile im Zwischenkreis mit ca. 40 kHz arbeiten? Wieso sonst denkst du, ist die max. Leitungslänge auf 2 Meter begrenzt? Im Übrigen wird die Oberwellenthematik beim Einsatz von Dimmern noch verschärft.
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.244
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    Schon mal was davon gehört dass Schaltnetzteile ohne ausreichende Funk-Entstörung gar nicht betrieben werden dürfen?
    Das bedeutet also dass sich sekundärseitig im NT ein elektr. Tiefpass befinden muss.
     
  9. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Zulassung bedingt die Einhaltung der Randbedingungen, wie u. a. die max. Leitungslänge. Nichtsdestotrotz können in bestimmten Frequenzbereichen Störungen auftreten, die auch bei Einhaltung der erlaubten Leitungslänge feststellbar sind. Dies habe ich z. B. selbst schon im 11 Meter-Band festgestellt, trotz zugelassenem Trafo und eingehaltener Leitungslänge.
     
  10. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.632
    Zustimmungen:
    2.415
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Schaltnetzteile sollten schon Filter haben welche solche Oberwellen auf ein Minimum beschränken.

    Und geringfügige EMV-Emissionen sind solange sie unterhalb von 135 kHz (2,2km Amateurfunkband und Langwellenrundfunk), in Zukunft wohl eher unterhalb von 24 MHz (12m Amateurfunkband und Funkfernsteuerungen) liegen, eh nicht wirklich relevant.
     

Diese Seite empfehlen