1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Saadi, 17. Juli 2012.

  1. Saadi

    Saadi Silber Member

    Registriert seit:
    9. März 2007
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Amman: 1.80m PFA,
    7.0°W Nilesat / 13° Hotbird /Astra 19.2° / Badr 26.0°E

    Xoro HRS 8500 DVB-S2
    Inverto White Tech IDLP-TFLANGE hii gain
    Anzeige
    Hallo

    es ist ja fast bei den meisten wichtigen Sat positionen so, dass nur ein anbieter seine Sats dort positionieren (darf?), wie auf 13°Ost Hotbird - Eutelsat, auf 19°Ost Astra, usw.

    Bloß auf 28°Ost sind sowohl Astra als auch Eutelsat vertreten. Wie kam es dazu und warum?
    Und warum positioniert Eutelsat nicht mehr Sats auf 28°Ost? Dort werden ja Freqs. gebraucht deswegen das große Theater wegen Astra 1N.

    Die Frage ist mir eingefallen weil die ganzen tollen Musiksender via Eurobird dort abstrahlen :D
     
  2. SAMS

    SAMS Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Receiver u. a.: Digenius PVR - Gigablue HD Quad Plus

    Außen-Hardware: Drehanlage (110 cm): Programme von 68,5°Ost bis 45°West - Spiegel: Triax TDS 110 - LNB: Inverto Black Ultra Quad-LNB - SG2500A

    IPTV: Telekom Entertain mit Basispaket

    DAB+ Empfang auf 5C (Bundesmuxx), 10A (NDR), 11D (WDR) und vereinzelt NL - DVB-T2 Empfang vorbereitet
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    In den späten 1990er Jahren gabs ein Abkommen zwischen Astra & Eutelsat, da beide "scharf" auf die Position 28,x°Ost waren. So einigte man sich darauf, das Astra den Bereich von 10,7 - 11,2 und 11,7 bis 12,5 GHz nutzt, Eutelsat zwischen 11,2 bis 11,7 sowie 12,5 bis 12,75 GHz. Allerdings: Eutelsat biete auch im unteren KU-Band generell - egal auf welcher Position breitere Transponder als Astra an (mindestens 36 MHz - Astra dagegen "nur" 27 MHz)
     
  3. Saadi

    Saadi Silber Member

    Registriert seit:
    9. März 2007
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Amman: 1.80m PFA,
    7.0°W Nilesat / 13° Hotbird /Astra 19.2° / Badr 26.0°E

    Xoro HRS 8500 DVB-S2
    Inverto White Tech IDLP-TFLANGE hii gain
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Und warum senden nicht mehr Sender, auch von der BBC auf Eurobird wenn die TP Miete billiger ist?
     
  4. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Konditionen / Verträge?
    Erinnert mich an damals, als Viva auf 13° begonnen hatte zu senden
     
  5. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Möglicherweise wird es mit der Teilung der Orbitposition zwischen Astra und Eutelsat bald vorbei sein: die Lebensdauer von Eutelsat 28A endet nächstes Jahr, und von einem Nachfolger durch Eutelsat ist bislang nichts zu lesen.
     
  6. SAMS

    SAMS Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Receiver u. a.: Digenius PVR - Gigablue HD Quad Plus

    Außen-Hardware: Drehanlage (110 cm): Programme von 68,5°Ost bis 45°West - Spiegel: Triax TDS 110 - LNB: Inverto Black Ultra Quad-LNB - SG2500A

    IPTV: Telekom Entertain mit Basispaket

    DAB+ Empfang auf 5C (Bundesmuxx), 10A (NDR), 11D (WDR) und vereinzelt NL - DVB-T2 Empfang vorbereitet
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Das entzieht sich meiner Kenntnis...
     
  7. SAMS

    SAMS Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Receiver u. a.: Digenius PVR - Gigablue HD Quad Plus

    Außen-Hardware: Drehanlage (110 cm): Programme von 68,5°Ost bis 45°West - Spiegel: Triax TDS 110 - LNB: Inverto Black Ultra Quad-LNB - SG2500A

    IPTV: Telekom Entertain mit Basispaket

    DAB+ Empfang auf 5C (Bundesmuxx), 10A (NDR), 11D (WDR) und vereinzelt NL - DVB-T2 Empfang vorbereitet
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Möglicherweise.
    Aber Eutelsat wäre doch doof, wenn die 28°Ost vernachlässigen würden, da hier der gesamte britische Markt bedient wird und BSkyB & Co (Freesat) hohe Einnahmen garantieren. Könnte ja auch sein, das man Ende 2013 einen gebrauchten Satelliten vorübergehend auf 28°Ost schickt und so die Frequenzen weiter nutzt.
     
  8. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Gerade bei SKY kann ich mir vorstellen, daß SES Astra sehr gute Konditionen garantiert hat, um sie damals von 19,2°O auf 28°O zu "locken".

    Den ganzen Aufwand mit Minidish umstellen, und und und - da hatte Sky ja ordentlich was zu tun.

    Vorteil der Umstellung war natürlich für Sky ganz klar: Die verlockende FTA-Vielfalt auf 19,2°O (die meisten deutschen FTA-Inhalte sind bei Sky UK codiert) ist für alle Zuschauer auf ein mal weggefallen und man hat sich vielleicht doch das ein- oder andere Paket hinzugebucht (Sport, Formel1, ...)

    Bei der BBC wird es wohl schlichtweg so aussehen, dass man mit dem ursprünglichen Astra 2D durch den Spotbeam die Möglichkeit bot, die ungeliebte Verschlüsselung loszuwerden, was ja der Eurobird wegen seines viel größeren Beams definitiv nicht kann.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  9. Saadi

    Saadi Silber Member

    Registriert seit:
    9. März 2007
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Amman: 1.80m PFA,
    7.0°W Nilesat / 13° Hotbird /Astra 19.2° / Badr 26.0°E

    Xoro HRS 8500 DVB-S2
    Inverto White Tech IDLP-TFLANGE hii gain
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Auch sehr interessante info!
    Das heißt Eutelsat hat bisher nicht geplant extra einen Sat für 28°Ost zu bauen?
     
  10. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.319
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Geschichte hinter Astra und Eutelsat auf 28°Ost ?

    Man merkt dir bei dieser Frage die Gnade der späten Geburt an. Deine Profs müssten sich aber noch an die frühere strenge Unterscheidung in Direktempfangs- und Fernmeldesatelliten mit zirkularer bzw. orthogonaler Polarisation erinnern.

    Da war es nach Rechtsansicht der Deutschen Bundespost noch kriminell, wenn man ohne Genehmigung einen Fernmeldesatelliten angepeilt hat. Die Position 28,2° "gehörte" auch einstens der DBP und war für Kopernikus- bzw. Kepler-Satelliten vorgesehen.
    Weil EUTELSAT an alte WARC-Vorgaben und in diesem Fall auch an Verträge mit der SES gebunden ist.

    Hier noch ein Link: http://forum.digitalfernsehen.de/forum/2552722-post19.html
     

Diese Seite empfehlen