1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

GESCHAFFT !!!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von BlueSkyX, 23. Juli 2002.

  1. BlueSkyX

    BlueSkyX Silber Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Leverkusen
    Anzeige
    Gestern konnte sich die Eigentümerversammlung unseres und des Nachbarhauses auf den Umstieg von Kabel auf Sat einigen ! Ziel erreicht ! läc Grund ist der miese Empfang bei ish und die ständig steigenden Kabelgebühren.

    Der Umstieg soll allerdings erst in zwei Jahren vollzogen werden, da die benötigte Technik(was auch immer die meinen ...) derzeit wohl noch zu teuer ist bzw. das zweite Haus aufgrund diverser Projekte, die abgearbeitet werden sollen, erst in 1,5-2 Jahren umsteigen will.

    Nun meine Frage : Stimmt das mit der Technik ? Dachte Sat wäre schon sehr günstig. Was genau braucht man denn da bzw. bei welcher Technik sollen die Preise noch fallen ?

    Wäre es nicht denkbar erstmal eine Schüssel mit 8 (Twin-)Receivern zu installieren und später das zweite Haus anzuklemmen ?

    Will die Sache jetzt nämlich ein wenig vorantreiben. winken
     
  2. Yeti82

    Yeti82 Gold Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    K
    Technisches Equipment:
    Amazon Fire TV Stick & Google Chromecast, alles läuft über IPTV :-)
    Wow! Herzlichen Glückwünsch. winken
    Nicht alle sind so gut dran...

    Mit der teuren Technik meinen die bestimmt diese megageilen Kabelkopfstationen, mit denen man die Sat-Signale auf die Kabelfrequenzen modellieren kann, damit nicht jeder Fernseher einen Sat-Receiver braucht.
    Die kosten so 2000 Euro für 30 Kanäle, das würde ich schon als teuer ansehen.
    Vorteil: Man braucht nur eine (aber große) Schüssel (pro Satellit...) und die Fernseher können so bleiben wie sie sind (wenn man die Programmbelegung clever macht ändert sich auch an der Senderreihenfolge kaum etwas).

    Diese Lösung ist natürlich erst ab 10 Parteien und mehr rentabel und man muss sich halt mit allen abstimmen, welche Sender nun eingespeist werden sollen... vielleicht wollen sie es ausbaufähig halten.

    Ein Multiswitch für 8 Parteien, damit Astra und Hotbird analog und digital bei jedem separat empfangen werden kann, ist meines Erachtens auch nicht allzu billig, aber wenn es bei 8 bleiben soll sicherlich eine gute Alternative zu einer Kabelkopfstation.
    Allerdings braucht dann wieder jeder Fernseher einen Analog- bzw. Digital-Receiver, was zusätzliche Kosten für jeden Mieter bedeutet.

    Ich würd auch gern mal den Kabelempfang für ein Mehrparteienhaus kontrollieren, dann würde sich der Empfang von CNN USA und CNN Headline News z.B. wenigstens auf Dauer lohnen. winken
    Leider sind die 4 bei uns mit dem ish-Angebot vollauf zufrieden. Tele5, B.TV, XXP, ... kennen ma nisch, woll ma nisch.
    Zudem ist die Kabelgebühr im Mietvertrag drin...
     
  3. TriaxMan

    TriaxMan Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2002
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Germany
    in einem so "freien" deutschland sollte jedem überlassen sein, was er alles empfangen will. man muss nicht unbedingt ein haus besitzen, damit man freude an sat-empfang hat. das ist doch lächerlich!!!
     
  4. mosc

    mosc Senior Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    426
    Ort:
    M
    also Satempfang über Kabelkopfstationen ist doch Schwachsinn. Da hab ich ja genau die selbe Sch***** wie im Kabelnetz (die Mieter werden sich wohl kaum über die Programme einigen können). Wenn schon, dann bitte über einen Multiswitch, dass jeder Astra und z.B. Hotbird KOMPLETT empfangen kann.Kostenpunkt für 8 Teilnehmer schätze ich mal auf ca.2000€. Man muss ja nicht jede Wohnung mit 100 Satanschlüssen ausrüsten.Einer sollte erstmal(zur Grundversorgung) genügen. Wer mehr will muss dann extra was abdrücken. Kabel können die Unverbesserlichen dann ja weiter bezahlen(wird zwar dann etwas teuerer...)

    <small>[ 24. Juli 2002, 12:31: Beitrag editiert von: mosc ]</small>
     
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Ich finde Kopfstationen nur in großen Hotels, Krankenhäusern etc. sinnvoll, und auch nur dann, wenn es dort kein Kabel gibt.
    Wenn man sie in Wohnhäusern einbaut, sehe ich kaum Vorteile im Vergleich zum Kabel, und die Kosten werden sich nicht so schnell rentieren.

    Warum muß man denn immer Radikallösungen machen? Warum können nicht die Satfans im Haus eine gemeinsame Schüssel nutzen und die Kabelfans beim Kabel bleiben?

    Solche Entscheidungen 2 Jahre voraus zu planen, ist Unfug. Niemand weiß, wie sich Sat- und Kabelempfang in dieser Zeit entwickeln.
    In 2 Jahren eine Kabelkopfstation einzubauen halte ich für einen Schildbürgerstreich.
     
  6. Rudi59

    Rudi59 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2002
    Beiträge:
    2.360
    Hallo Ihr !!! Ich habe auch eine Eigentumswohnung in einem 18-parteien Wohnhaus. Dort bin ich mit 43 das "Nesthäckchen". Sobalt es um Veränderungen, Umstellungen und kurzzeitig zu einen erhöten Finanzbedarf kommt (auch wenn´s am Ende besser und billiger wird) machen meine älteren Mitbewohner die Schotten dicht. Da ist kein Rannkommen. Sie nehmen dann mich mit meiner Riesenanlage gleich als Maßstab und sagen: "...wofür brauch ich denn 200 Fernsehprogramme. Was ich jetzt hab langt mir zu". Alle Argumente wie: mehr und bessere Programme (ÖRA´s), besseres Bild, guter Ton, elektronische Fernsehzeitungen, Programmbegleitung und -vorschau und, und, und fallen leider nicht auf fruchtbaren Boden. Sogar von Vorführungen lässt sich da keiner begeistern auf Sat/Digital umzusteigen. Das Kabelnetz was bei uns im Ort anliegt ist noch eine Erungenschaft aus DDR-Zeiten, wenn Ihr wisst was ich meine. Alles analog, in Mono, jeder klemmt alles an (bis zu 5 Anschlüsse pro WE, ist ja klar was da am Ende des Kabels noch annkommt) und jedes Jahr nach der Hauptversammlung des "Ältestenrates" wird ein neues Programm aufgeschaltet. Das letzte Mal als ich reingeschaut habe, war man bei sage und schreibe 24 TV-Progammen (2002!!!). Tele5, BRalpha, Phönix, hr, SFB und premiere: Fehlanzeige. Weiss garnicht was noch alles fehlt. Und dazu in einer saumäßigen Qualität. Naja, wem´s gefällt. Dafür zahlt man pro Jahr jetzt, glaube ich, so um die 25,- €, der einzigste Vorteil dieser Anlage. Ich habe mich im Dezember 1989 für Sat entschieden und es zu keinem Zeitpunkt bereut. So, das war´s von mir, danke das Ihr soviel Geduld aufgebracht habt. Tschüß Rudi
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Ja, als Satfan mit Sendungsbewußtsein hat man's schwer. Drum bin ich mittlerweile auf dem "Jedem das Seine"-Trip.
    Das mit der Programmauswahl wollen viele einfach nicht kapieren: Natürlich braucht niemand alle 200 Programme, aber die 5 oder 10 erwünschten Programme sind halt bei jedem andere. Ich kenne Leute, die fast nur RTL und Pro 7 schauen, und andere (v. a. ältere), die immer zwischen den Dritten zappen und die Privaten ignorieren.

    Ich finde aber, daß Industrie und Handel die Hauptschuld an der fehlenden Aufklärung tragen.

    Ich habe in meinem weiten Bekanntenkreis noch nie erlebt, daß ein Kabelzuschauer, der ein neues Fernsehgerät kauft, vom Verkäufer auf die Alternative Satellitenempfang hingewiesen wird.

    Fernsehgeräte mit eingebautem Sat-Empfänger, die die Hemmschwelle gewaltig herunterschrauben würden, gibt es nur in sehr geringer Auswahl und meist nur auf Bestellung. Dabei wäre doch jeder Kunde, der von Kabel auf Sat umsteigt, ein zusätzlicher Profit für den Händler.
     
  8. BlueSkyX

    BlueSkyX Silber Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Leverkusen
    Erstmal Dnake für die Posts und die Diskussion. l&auml;c

    @ mosc

    Was ist in den geschätzten 2000 € alles enthalten ? Die Multiswitch-Anlage samt Receiver ? ODer die Anlage ohne Receiver mit Einbau ? Wie auch immer, bei einem Preis von 250 € pro Partei, kann ich nicht verstehen, dass da auf die "knappe Kasse" verwiesen wird. Immerhin hat man das nach 1,5-2 Jahren ja wieder an Kabelgebühren raus. Und so eine Multiswitch-Anlage kann doch bei Bedarf auch ausgebaut werden, oder ?
     
  9. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Liegen denn im Haus die Kabel überhaupt passend?
    Eine Multiswitchlösung kann ja nur gemacht werden, wenn von jedem Anschluß ein seperates Kabel bis zum Multischalter liegt.
    Das ist ja auch der Grund warum bei größeren Häusern eine Kopfstation gegenüber einer Sat verteilung bevorzugt wird. Da müssen halt keine Kabel neu verlegt werden. Der Preis ist natürlich wesentlich höher (für den Betreiber).

    Preisübersicht:
    Antenne Kathrein 90cm = 230€
    2x LNB = 380€
    Mast und kleinigkeiten = 100€
    Multischalter Spaun 9 auf 8 = 500€
    Zusammen = 1210€

    Das ganze ist auch ausbaufähig.

    Blockmaster
     

Diese Seite empfehlen