1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Rownosci, 4. April 2011.

  1. Rownosci

    Rownosci Senior Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    ..ich hoffe, daß ich das richtige Unterforum getroffen habe.

    Folgender Sachverhalt:
    Ich habe letztes Jahr im Oktober einen Gutschein Sky Welt für 12 Monate + Sky HD Welt (wie immer das heißt) 3 Monate gekauft.

    Die HD-Programme hatte ich nie vor zu nutzen, ich habe diese per Einschreiben zum Ende der 3 Gratismonate gekündigt, ebenso Sky Welt zum Ende der 12 Monate, die ich bereits über den Gutschein bezahlt habe.
    Anfang diesen Jahres wurden von meinem Girokonto 10 EUR für 1 Monat Sky Welt HD abgebucht. Ich habe dieses telefonisch reklamiert und auf das Einschreiben/Rückschein von Oktober letzten Jahres verwiesen und auch angekündigt, daß ich keine Rückbuchung durch meine Hausbank vornehme. Tatsächlich ist der Betrag von 10 EUR meinem Kundenkonto gutgeschrieben worden, ich kann dieses online über sky.de/konto abrufen. Welche Pakete ich also abonniert und zu bezahlen habe, ist somit im gegenseitigen Einverständnis geklärt.

    Meine höfliche Anfrage per e-mail, mir diesen Betrag zurückzuüberweisen, wurde leider ignoriert. Ich habe daraufhin per Brief Anfang März eine 1. Mahnung an Sky geschickt und Sky hier nochmals in Zahlungsverzug gesetzt und den Betrag (unter Angabe meiner Bankverbindung) angefordert. Bisher ist nichts geschehen, so daß ich heute die 2. Mahnung an Sky eingetütet habe.

    Meine Frage, wie ich mich nun weiter verhalte, einen Zahlungseingang erwarte ich eigentlich nicht. Gleichzeitig buche ich keine weiteren Leistungen bei Sky, so daß ich auch nichts weiter zu bezahlen habe in den nächsten Monaten.

    Ende letzten Jahres war ich in der Situation, daß ich von Teldafax eine Vorauszahlung von 600 EUR zurückhaben wollte, nachdem der entsprechende Vertrag durch mich storniert wurde. Teldafax war hier, was meine Schreiben anging, ähnlich ignorant, so daß ich mich zu einem gerichtlichen Mahnverfahren über das Amtsgericht Hagen entschieden haben. Teldafax hat daraufhin die 600 EUR + Mahngebühren und weitere Kosten an uns zurücküberwiesen.

    Natürlich geht es in diesem Fall nur um 10 EUR, ein gerichtliches Mahnverfahren würde mich erneut 27 EUR kosten. Diese würde ich natürlich von Sky zurückfordern. Nichtsdestotrotz ist dieses in erster Linie eine Frage des Prinzips, ich denke nicht, daß Sky hier einfach mit meinem Geld herumspielen sollte. Sky-Kunden nämlich, die ihre Abos nicht rechtzeitig zahlen, werden schon bald Post von irgendeinem Inkassobüro bekommen. Meine Bankverbindung habe ich bei Abobeginn im guten Glauben hinterlegt, daß damit vernünftig umgegangen wird und zuviel abgebuchte Beträge in absehbarer Zeit erstattet werden.

    Wie seht Ihr die Situation?
    :winken:
     
  2. echno

    echno Silber Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Du beantwortest deine Frage schon selber:

    Wenn du natürlich wegen 10 € klagen willst, dann mach das.

    Also echt mal, wegen 10 € ein ganzes Mahnverfahren und Klage bei dem Amtsgericht. Das ist doch Irrsinn.
     
  3. ach

    ach Guest

    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Sehe ich nicht so, wenn kein Anwalt gebraucht wird und die Aussicht positiv ist.
     
  4. Teoha

    Teoha Lexikon

    Registriert seit:
    21. Dezember 2006
    Beiträge:
    38.340
    Zustimmungen:
    4.036
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Was willst du hören ?

    A) Ja, gibs Ihnen ! Es geht ums Prinzip.

    B) Vergiss die 10,- und schone deine Nerven.

    Du kannst es Dir aussuchen, aber das ist ein rein subjektive Entscheidung, die musst du selber treffen.

    Ich würde mit meiner Zeit was sinnvolleres anfangen.

    Gruss
     
  5. Rownosci

    Rownosci Senior Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Das Mahnverfahren ist nicht so kompliziert. Das Formular würde ich online ausfüllen, ausdrucken und an das Gericht schicken. Mehr brauche ich eigentlich nicht tun.

    Das Mahnverfahren hat gegenüber der Rücklastschrift einen Vorteil, es wird dann halt per Gericht festgestellt, daß die Forderung berechtigt ist.
     
  6. ach

    ach Guest

    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Ich würde bei unrechtmäßig abgebuchten Beträgen eine Rückzahlungsfrist setzen und bei Nichtzahlung den Betrag zurück buchen. So bist du nicht im Zugzwang.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. April 2011
  7. PhoenixY2k

    PhoenixY2k Gold Member

    Registriert seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    121
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Ja, aber ganz ehrlich, was willst du hören?

    In der Zeit, wo du jetzt die beiden Posts erstellt hast, hättest du doch schon leicht einen Mahnbescheid erstellen können, wenn du gewollt hättest?

    Meine Meinung: es geht um 10€ und die sind es nicht wert ein riesen Fass auf zu machen. Zur Not 2 Sky Select HD Filme buchen und sich daran erfreuen, dann ist das Geld auch weg und wurde nicht verschenkt.
     
  8. Rownosci

    Rownosci Senior Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Würde ich theoretisch tun, allerdings vermute ich fast, daß dann Premiere/Sky ein kaufmännisches Mahnverfahren gegen mich beginnt, da die Rücklastschrift ja mit Gebühren verbunden ist. Die linke Hand weiß da doch nicht, was die rechte tut, vieles ist in Callcentern ausgelagert.
     
  9. Rownosci

    Rownosci Senior Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    ich werde erstmal die Reaktion auf die 2. Mahnung abwarten.

    Ich denke, es geht zum Kalkül solcher Firmen, daß der Kunde solche bereits bezahlten Beträge abschreibt, oder Dinge dafür bucht, die er eigentlich nicht braucht.
     
  10. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: gerichtliches Mahnverfahren gegen Sky/Premiere?

    Sky bzw Premiere hat auch bei mir vor Jahren unberechtigterweise gemahnt. Da ging es um 5 €.
    Warum soll man das bei denen nicht auch machen.
     

Diese Seite empfehlen