1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Georg und die Detektive (SZ vom 13.09.02)

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von BikerMan, 13. September 2002.

  1. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    Anzeige
    Georg und die Detektive

    Premiere-Chef Kofler will die bis zu 1,5 Millionen Schwarzseher als zahlende Kunden gewinnen

    Die Sanierung von Premiere hat schon viele Stellen gekostet. Fast 1000 Leute müssen gehen, anders ist der immer noch defizitäre Abosender aus dem untergegangenen Medienimperium von Leo Kirch nicht zu retten. In der Abteilung „E-Security“ brauchen sich die Beschäftigten allerdings noch keine Sorgen um ihre Arbeitsplätze zu machen. Es handelt sich um 12 Juristen und Techniker, die teils wie Detektive vorgehen.

    Die Spürnasen versuchen, Schwarzhändlern auf die Schliche zu kommen, die Smart-Cards, also Zugangskarten für den Abosender verkaufen. Wer auf diese Weise illegal Smart-Cards erwirbt, der kann die Film- und Sportprogramme und die vielen anderen Kanäle einschalten, ohne an Premiere zu zahlen. Das reguläre Monatsabo kostet bis zu 28 Euro, die Piraten-Karten sind auf Dauer etwas billiger. Dem Sender, der um das wirtschaftliche Überleben kämpft, geht dadurch viel Geld verloren.

    Nach verlässlichen Schätzungen aus der Fernsehbranche hat Premiere in Deutschland zwischen eins und 1,5 Millionen Schwarzseher, und in Österreich gibt es auch noch etliche Zuschauer, die ohne Abo zugucken. Senderchef Georg Kofler geht davon aus, dass tatsächlich bis zu 1,5 Millionen Haushalte mit Piraten-Karten Zugang zu den Programmen haben. Das deckt sich mit den Erfahrungen der hauseigenen Detektive. Auch hier will Kofler nun ansetzen, um Premiere vor der Pleite zu bewahren.

    „Wir könnten längst Gewinn machen, wenn nur ein Teil der Schwarzseher reguläre Kunden wären“, sagt der Senderchef, der seit der Übernahme der Geschäfte Anfang des Jahres das Abofernsehen radikal saniert. Die 15 Mitarbeiter von „E-Security“ sind dabei unersetzbar. Mit Hilfe der elektronischen Schutztruppe konnte die Polizei etwa Ende vergangenen Jahres bei einer spektakulären Fahndungsaktion mehr als 8000 illegale Smart-Cards sicherstellen. Insgesamt laufen schon 400 Ermittlungsverfahren.

    Neues Vorhänge-Schloss

    Die Techniker der „E-Security“ sollen auch dazu beitragen, das zentrale Problem von Premiere zu lösen. Der Zugangscode des Abosenders ist leicht zu knacken, das momentane Verschlüsselungs-System bietet nur wenig Schutz vor Hackern und Piraten. Im September 2000 errechnete der TÜV im Auftrag des Senders einen voraussichtlichen Schaden von 800 Millionen Euro bis 2004, verbunden mit der Prognose, die Summe könne noch höher ausfallen. Vor allem über die „in Hackerkreisen einschlägig bekannten Internet-Seiten“ seien die Piratenkarten leicht erhältlich. Tests hätten ergeben, dass bei diesen Internet-Adressen von 1,25 Millionen Besuchern im Jahr auszugehen sei. Der TÜV machte auch Stichproben bei Kaufhäusern und Ladenketten. Fast jeder zehnte Händler, der Premiere-Abos anbot, gab auf Nachfrage „eindeutige Empfehlungen zum Bezug“ von Piratenkarten, einige Läden verkauften sie sogar selbst.

    Damit soll bald Schluss sein. Im ersten Halbjahr 2003 („lieber früher als später“) will Kofler ein neues Verschlüsselungssystem einführen, das praktisch nicht mehr zu umgehen sei. „Die Piratenkarten haben ein Verfallsdatum von einigen Monaten, die Schwarzseher sollten sich lieber ein Abo kaufen und mit gutem Gewissen Premiere schauen.“ Man müsse sich diesen Zuschauern nicht mehr mit kostspieligen Werbekampagnen vorstellen. Hier könne Premiere leicht neue Kunden gewinnen, glaubt Kofler.

    Die gegenwärtig benutzte Technik stammt von der Kirch-Firma Beta Research, die nach eigenen Angaben ein „radikal neues, hochsicheres Verschlüsselungssystem“ entwickelt hat. Kofler will auch andere Angebote einholen. Bis „bei den Schwarzsehern der Bildschirm schwarz wird“, wird Kofler weiter nach Schwarzhändlern fahnden lassen. „Das ist kein Kavaliersdelikt.“

    KLAUS OTT (SZ vom 13.09.02) Artikel

    <small>[ 13. September 2002, 15:19: Beitrag editiert von: BikerMan ]</small>
     
  2. Frankieboy

    Frankieboy Gold Member

    Registriert seit:
    22. August 2001
    Beiträge:
    1.955
    schön, das kofler die 1,5 mio schwarzseher als kunden gewinnen will. leider sagt er nicht, wie er das anstellen möchte.

    was aber klar ist, wie kofler von seinen jetzigen abonennnten einschließlich mich, immer mehr verlieren wird:

    abzocke mit dem heimatkanal, keine erreichbarkeit an der hotline (man kommt nicht durch, seit tagen schon nicht), filmstreichungen, noch mehr wiederholung, undurchschaubare preise, kein CI modul, oberpeinliche betanova software auf der dbox usw.......

    kofler denkt ständig an den gewinn NEUER kunden. in so einer firma habe ich auch mal gearbeitet. die brauchte auch ständig neue kunden. weil jeder neue kunde genau 1-2 mal was gekauft hatte, danach hatte er die nase voll.

    wäre ich dort bei premiere manager, würde ich mich erst mal um die ALTKUNDEN kümmern. zufriedene altkunden sind die gesunde basis jedes unternehmens. die jetzigen altkunden fühlen sich doch fast alle für dumm verkauft mit dem heimatkanal. oder der lausigen BN software auf der box.

    wenn die probs gelöst sind, die altkunden zufrieden sind, dann gibts mund zu mund propaganda, dann kommen neue kunden. und die dann kommen, die bleiben auch.

    die sache mit den NEUEN kunden ist schon lange bekannt (100 jahre oder mehr...). ohne zufriedene altkunden geht ein betrieb pleite, das ist mal fakt.

    mit dem heimatkanal desaster hat sich premier sein image selber in den tiefsten keller gebuddelt. in meinem ganzen freundes- und kollegenkreis kommt premiere bei 8 abonutzern auschließlich negativ weg. und im nächsten jahr haben nur noch 2 ein abo. diese zahlen sollten kofler zu denken geben, nicht die 1,5 mio schwarzseher, die möglicherweise mal neue kunden werden.

    herr kofler, kommen sie bitte mal von ihrem höhenflug auf den boden der tatsachen zurück. hier unten bei uns kleinen abonennten, da spielt die musik..... *smile*
     
  3. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    Ich hör immer nur Altkunde! Kunde ist Kunde, egal wie lange er dabei ist. Für alle sollen nach Vertragsablauf die gleichen Preise gelten, alles andere ist unfair. Man ist hier kein verdienter Mitarbeiter, sondern Nutzer. Und ab wann ist ein Kunde ein Altkunde? Also die Kritik ist quatsch, über alles andere kann man aber ruhig diskutieren (Heimatkanal etc.).
     
  4. Michael 1708

    Michael 1708 Gold Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.396
    Ort:
    Baden-Baden
    Ich denke, was dabei auch noch eine Rolle spielen sollte, ist der Einnahmeverlust pro Kunde.

    Wenn man überlegt, daß ein Neukunde oft nur ein kleines preiswertes Paket nimmt (z.B. Start für 5 Euro im Monat oder Buli - Special - ebenfalls mit einmalig 60 Euro für Start in den 199 Euro incl.) und Altkunden, die kündigen zu 99 % höherwertigere Pakete mit deutlich höheren Monatszahlungen haben, dann sieht die finanzielle Sage dabei überhaupt nicht so gut aus für Premiere.

    So muss Kofler für 1 Altkunden, der kündigt, z.B. beim Superpaket mindestens 6 neue Startkunden gewinnen und hat dann noch den 6fachen Verwaltungsaufwand für 6 statt 1 Kunden (6x Zeitung, 6x Korrespondenzen, 6x Buchhaltung ect.).

    Die sollten wirklich mal das tun, was Kofler selbst schon gesagt hat, nämlich den Bestandskunden als höchstes Gut betrachten und ihn auch so behandeln !!! ver&auml

    Von daher kann ich Frankieboy nur zustimmen!

    @schwarzer Lord:

    Mit Altkunde ist meistens der gemeint, der z.B. seit langem ein Film, Sport, Super oder All incl. Abo hat und somit für Prem. wertintensiver ist als z.B. der Neukunde mit 5 Euro Startabo.

    Damit ist keine moralische Wertung verbunden, sondern lediglich die unternehmerische Wertschöpfung des jeweiligen Kunden.

    <small>[ 13. September 2002, 16:54: Beitrag editiert von: Michael1708 ]</small>
     
  5. arcade99

    arcade99 Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    4.971
    Technisches Equipment:
    Dreambox 7020HD
    Dreambox 800HD SE (2x)
    Technisat HD S2 Plus
    Technisat HD8-S
    Triax TDS 88cm
    Schwaiger 5/8 (SEW 5458)
    @SchwarzerLord
    Da bin ich nun überhaupt nicht deiner Meinung. Ich finde, ein Kunde, der seinen vertrag verlängert muß bessere Konditionen bekommen als ein neuer Kunde. Will dir auch gern erläutern wasrum ich das so sehe.
    Wenn du ein neuer Kunde von premiere wirst, dann wirst du von premiere stark subventioniet, indem du z.B. einen Digitaldecoder zu extrem günstigen Preisen kaufen kannst und außerdem noch eine werbeprämie iHv 80 Euro einstecken kannst (Es sollte sich im Bekanntenkreis schon jemand finden, der dich werben kann).
    Wenn dann jemand seinen auslaufenden vertrag verlängert, dann ist doch wohl klar, daß premiere da auch etwas tun muß. Findest du das nicht einleuchtend? Sonst ist man doch wirklich dumm, wenn man nicht jedes mal kündigt und einen neuen vertrag abschließt. Oder würdest du deinen Handyvertrag nach 2 Jahren verlängern, wenn du kein neues handy gestellt bekommen würdest?

    <small>[ 13. September 2002, 16:48: Beitrag editiert von: arcade99 ]</small>
     
  6. crisi

    crisi Silber Member

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    919
    Ort:
    Austria - not Australia
    Warum sollte es für Altkunden keine besseren Verträge geben durchein durchein

    Ich zahl z.b. bei meiner Autoversicherung ja auch jedes Jahr ein bisschen weniger weil ich um eine Stufe runterkomm.

    Also warum kann man so ein System nicht auch bei Pay TV einführen.

    Sowas nennt man doch Kundenbindung oder durchein
     
  7. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    @Crisi:
    Die Autoversicherung belohnt nicht Zugehörigkeit mit einem Rabatt, sondern die Jahre mit Unfallfreiheit.

    Mit so einem Rabatt hätte Premiere irgendwie Probleme, was gilt als unfallfrei? Keine Anrufe bei der Hotline? **gg**

    Aber im Ernst. Natürlich könnte Premiere eine gewissen Rabatt für langjährige Zugehörigkeit geben, dann würde der oben genannte Effekt des Kündigens und das Wiederabonnieren evtl wegfallen.
    Aber das wäre eine langfristige Strategie und für langfristige Strategien hat der Premierevorstand derzeit aus verständlichen Gründen keinen Nerv und keine Zeit.

    BikerMan
     
  8. MartinHerbst

    MartinHerbst Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    91
    Ort:
    irgendwo
    Also ist der Premierevorstand unfähig? Natürlich muss man die langfristige Entwicklung im Auge haben, ist zwar bei den Finanzyuppies aus der Mode - das zahlt sich allerdings eben nur kurzfristig aus.

    <small>[ 13. September 2002, 23:01: Beitrag editiert von: MartinHerbst ]</small>
     
  9. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    @MartinHerbst: Also wenn man mit leerem Geldbeutel vor einem leeren Kühlschrank steht macht man sich sicher keine Gedanken was man sich in vier Monaten zum Essen kaufen wird.
    Übertrag das mal auf Premiere,genau in so einer Situation ist der derzeit der Premierevorstand finanziell.
     
  10. crisi

    crisi Silber Member

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    919
    Ort:
    Austria - not Australia
    @BikerMan
    Na ja ich hab ja auch nicht gemeint 1:1 Umsetzung nur so was ähnliches wie bei den Autoversicherungen.
    Da würde sich sicher ein Konsens finden, glaubst nicht winken

    Und andererseits sooo schlecht kanns Premiere jetzt nach all den Reformen auch nicht mehr gehen.
    Wenn man liest was Kofler alles von sich gibt und 2004 schon wieder schwarze Zahlen schreiben will dann kanns nicht sooo schlecht sein.
    Und nicht zu vergessen die neuen "billigen" Verträge mit den Studios.

    Ergo könnte er sich doch auch Gedanken über die ALtkunden machen und dieses muss ja nicht sofort in der Minute umgesetzt oder eingeführt werden.
    Aber wenigstens über die Altabonenten Vorschläge in die Diskussion einbringen und reden kann man doch seitens Premiere und nicht nur einen blöd sterben lassen und einfach abschalten was man im Vertrag hatte und scheinheilig nach drei Monaten unter neuem Firmenvorsitz(Zmeck) wieder aufschalten.
    Wenn das so ein neuer eigenständiger Kanal ist warum kann man den dann nicht auch komplett ohne PremiereAbo bestellen durchein
    Du musst mindestens das Start Abo haben um den Goldstar zu sehen.
    Also kann mir keiner sagen das der "kompl.neue" Sender nix mit Premiere zu tun hat w&uuml;t

    Und zu guter letzt auf die Abonenten die schon 10 Jahre diesen Sender sehen und mit den Abogebühren eigentlich "aufgebaut" haben (was Kirch persönlich verbockt hat steht auf einem anderen Blatt)zu pfeiffen wenn sie kündigen, das ist schon arroganz hoch 10 w&uuml;t w&uuml;t

    Aber Premiere wird schon sehen was es davon hat, dessen bin ich mir sicher winken
     

Diese Seite empfehlen