1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Geländeschnitt für Empfangsprognosen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Weisenauer, 29. November 2007.

  1. Weisenauer

    Weisenauer Senior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    396
    Ort:
    Mainz
    Anzeige
    Es macht Sinn, für diese Thematik einen eigenen Thread aufzumachen ...

    Aus einem Geländeschnitt zwischen Sender- und Empfangsstandort kann man recht genau ableiten, ob das vom VHF-/UHF-Sender eintreffende Empfangssignal vom Geländeverlauf her ausreichend bzw. welcher Antennenaufwand erforderlich sein wird.
    Störungen durch Gleichkanalsender lassen sich dabei allerdings nicht berücksichtigen, ebenso die mögliche Verstärkung des DVB-T-Empfangssignals durch Reflexionen.

    Ein Geländeschnitt kann bspw. aus den digitalen TOP50-Karten der Vermessungsämter der Bundesländer erzeugt werden, da diese die Geländehöhen beinhalten. Die Antennenhöhen können berücksichtigt werden, indem man am Start- und Zielpunkt die Höhendaten anpasst.
    In diesem Diagramm ist einfach eine rote Linie eingezeichnet, die die Antennenhöhen nachträglich berücksichtigt.

    Erstes Beispiel für einen Geländeschnitt soll die Relation Heidelberg-Boxberg - Baden-Baden (Fremersberg) sein. Er weist aus, dass aufgrund der freien optischen Sicht über die Strecke von 79 km für den Antennenaufwand im wesentlichen nur die Strahlungsleistung entscheidend ist.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2007
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    Doch man kann die Antennenhöhe berücksichtigen, einfach Start oder Endpunkt erhöhen.
     
  3. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.518
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    Mach mal folgende Schnitte:
    Schwandorf-Zugspitze
    Achern-Feldberg/Taunus
    Jessen-Brocken
    Varel-Brocken
    Schwerin-Brocken
     
  4. Weisenauer

    Weisenauer Senior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    396
    Ort:
    Mainz
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    Danke Terranus, wieder etwas dazu gelernt ...
    Ja, den Hilfetext sollte man auch mal lesen ....
    [​IMG]
     
  5. digi-pet

    digi-pet Gold Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    1.792
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    @Weisenauer - erstmal vielen Dank für die Schnitte
    mit Bezugspunkt HD-Boxberg !

    Es gibt wohl kaum jemand der nicht gerne für seinen Empfangsort solch einen Geländeschnitt mit eindeutig
    erkennbarer Entfernung zum Sender mal sehen würde .

    Natürlich - das nähere Umfeld des Empfangsstandorts mit eventuellen Hindernissen in Bezug auf die Antennenhöhe muss man sich immer noch dazudenken.

    Alleine schon mitangegebene geogr. Koordinaten des Senderstandorts lassen einen z.B. bei Googlemaps im Routenplaner schon erstmal einen Eindruck gewinnen bezüglich Entfernung und geographischen Details . Aber nur ein Geländeschnitt mit direkter Enfernung ist derartig informativ .

    Meine angegebenen Koordinaten hatte ich mir auch ergoogelt :

    Meine Koordinaten in HD Boxberg gebe ich mal mit
    49.375820, 8.705200 an . Plus ca. 10 m Antennenhöhe .

    für Fremersberg habe ich 48.753056,8.2025 gefunden
    für Donnersberg +49° 37' 29.00", +7° 55' 38.00"
     
  6. RolfS

    RolfS Junior Member

    Registriert seit:
    9. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bernstadt bei Ulm
    Technisches Equipment:
    HUMAX ICord HD 1000GB
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    Um realistische Ergebnisse zu erzielen sollte man bei den Geländeschnitten nicht vergessen, in der TOP50 die Option "Erdkrümmung berücksichtigen" zu aktivieren.
     
  7. Weisenauer

    Weisenauer Senior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    396
    Ort:
    Mainz
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    @RoldS: Klar, das mache ich stets, wenn der Button nicht gegraut ist - letzteres gibt es aber (siehe Hilfetext).
    Sichtlinien ohne Berücksichtigung der Erdkrümmung sind bei Entfernungen über 50 km eigentlich unbrauchbar, im Nahfeld geht's aber auch ohne.
    Natürlich bin ich gern bereit, hin und wieder auf Wunsch einen Geländeschnitt zu fertigen, aber da gibt es noch das Zeitproblem, robiH ....
    Mich wundert es, dass die Nutzung der Geländeschnitte für Reichweitenprognosen im VHF- und besonders im UHF-Bereich bisher weitgehend unbekannt war oder irre ich mich da ?
     
  8. JPD

    JPD Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    289
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    Hi,

    für alle die mal ne grobe Übersicht über den Geländeschnitt von A nach B möchten, bei Google-Maps gibts ein Plugin welches genau dieses ermöglicht. Allerdings muss man dazu angemeldet sein. Es gibt ne Option die sich "flat earth" und "curved earth" nennt, vielleicht ist das ja was für den Einen oder Anderen.

    Grüße Jan :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2007
  9. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    Und wer das ganze kostenlos haben möchte - die Top50-Software kostet ja doch ein wenig Geld - kann sich mal hier umsehen: http://www.cplus.org/rmw/english1.html . Das Programm kostet nichts und lädt die ebenfalls kostenlos verfügbaren digitalen Höhendaten beinahe der ganzen Welt bei Bedarf runter. Durch Eingabe der Koordinaten von Empfangsort und Sender lässt sich auch hier ein Höhenmodell generieren - auch mit Angabe der jeweiligen Antennenhöhen am Sender und Empfänger. Zusätzlich prognostiziert das Programm dann auch nach Eingabe von Sendeleistung, Frequenz und statistischen Parametern (es ist eben nur eine Prognose - man hat also jede Menge Unsicherheiten) den zu erwartenden Empfangspegel.
     
  10. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Geländeschnitt für Empfangsprognosen

    Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass dieses Programm doch eher was für Eingefleischte, es ist alles andere als leicht zu durchschauen....
     

Diese Seite empfehlen