1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Gedankenspiel: Reform von ARD und ZDF

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von amsp2, 5. Dezember 2004.

  1. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    Anzeige
    Viel Spaß beim zerpflücken :D

    a) Zusammenlegung von ARD und ZDF.
    -> Das Erste wird zum informationorientierten Vollprogramm
    -> Das Zweite wird zum Vollprogramme für die "junge" Zielgruppe
    Daraus folgt auch das die digitalen Zusatzprogramme umstrukturiert werden. Hätte auch den Vorteil das
    -> Dokukanal (ex. ZDF.dokukanal)
    -> Festival (ex. EinsFestival)
    -> Infokanal (ex. EinsExtra , ex. ZDF.infokanal)
    -> Theaterkanal (ex. ZDF.theaterkanal)
    Das ZDF würde somit am stärksten Umgebaut.

    b) Gemeinschaftsprogramme. (keine Veränderungen)
    -> 3sat
    -> arte
    -> Phoenix
    -> Ki.Ka *
    -> Alpha * (ex. BR alpha ²)
    * hier sollte versucht werden eine Kooperation mit ORF und SRG einzugehen ² das öffentlich-rechtliche Bildungsprogramme sollte eine Gemeinschaftsaufgabe sein

    c) Dritte ²
    -> WDR Fernsehen
    -> NDR Fernsehen
    -> BFS
    -> SWR Fernsehen / SR Fernsehen / hr fernsehen *
    -> MDR Fernsehen / RBB Fernsehen *
    ² stärkung der regionalen Inhalte
    * starker Regionalteil aber gemeinsames Rahmenprogramm

    So wüsste man wenigstens woran man ist. Geprüft werden muss auch ob die vielen "Doppelsendungen" sein müssen. Klare Strukturen und Aufgaben.
    Sendungen wie "Brisant" und "hallo deutschland" sollten ganz aus dem Programm fliegen.
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Gedankenspiel: Reform von ARD und ZDF

    Du hast Nerven! Die haben ja jetzt schon Schwierigkeiten, die Mrd. jedes Jahr zu verschleiern, die an Fremdfirmen rausgehen. Zulieferer genannt.

    Die ÖR sind nur deswegen so komplex, damit es niemand merkt. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2004
  3. viaco

    viaco Junior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    29
    AW: Gedankenspiel: Reform von ARD und ZDF

    Ich werde die ARD wegen Harald Schmidt verklagen! Unverschemtheit daß ich für sowas 8 Millionen EURO (!!!) im Jahr zwangszahlen muß!!!
     
  4. rzangerl

    rzangerl Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    333
    Ort:
    .
    AW: Gedankenspiel: Reform von ARD und ZDF

    Hallo amsp2,

    Deine Ausführungen kann ich im großen und ganzen unterstützten. Nur das dürfte auf der heutigen Basis der Landesmediengesetze bzw. -verträge nicht ohne weiteres möglich sein. Und, was nicht außer Acht gelassen werden darf, Rundfunk ist Kultur und Kultur ist nun einmal Ländersache!

    Das ZDF könnte meinetwegen auch ganz privatisiert werden, geht aber nicht, weil es der Haussender der CDU/CSU war und auch noch ist.

    Der Einfluss der politschen Parteien in den Aufsichtsgremien müsste wegfallen. Wird aber auch nicht gehen, da ja den Parteien in den Landesrundfunkanstalten ihre kostenlosen Plattformen ihnen nicht mehr so zur Verfügung stehen. (z. B. die Labershow mit dem Quotenweibchen Christiansen)

    Wenn nicht endlich den Parteien in den einzelnen Bundesländern mehr auf die Füße getreten wird, ändert sich nichts.

    Ich habe schon mehrfach den Versuch gemacht, mit den im Landtag von NRW vertretenen Parteien Kontakt aufzunehmen. Außer Rückmails, die ein Löschen der Mail ohne Lesen anzeigen oder tiefem Schweigen hört man nichts. Auch die örtliche Tageszeigtung hat anscheindend kein Interesse, diese Probleme einmal anzugegehen, weder über Leserbriefe noch redaktionell.

    Versucht es doch auch einmal, die in Eurem Bundesland vertretenen Parteien zu mobilisieren. Vielleicht gelingt es einigen.

    Nicht dass ich mißverstanden werde, ich kann den privaten Schrott-, Verdummungs- und Reklamekanälen absolut nichts abgewinnen.

    Aber die Öffentlich-Rechtlichen passen sich immer mehr und mehr dem Niveau der Dummies an.

    Als Zwangs-Pay-TV hat man ja seine festen Einnahmen und etliche Politiker Zubrot in den Verwaltungsgremien von ARD und ZDF.

    Auch finden immer mehr und mehr bei den Privaten abgehalfterte Moderatoren Unterschlupf bei der ARD. Ist das die neue Rentenanstalt für diese vermeintlichen "Promis"?

    Der Bereich Rundfunk (=Radio + TV) ist in der BRD sehr kompliziert, undemokratisch und dementsprechend auch undurchsichtig. Das zeigt sich auch daran, dass viele Unzufriedene sich nur über die GEZ auslassen ohne deren wirkliche Bedeutung zu kennen.

    So viel ich weiß, werden auch die Zensur- = Landesmedienanstalten über die Zwangsgebühren finananziert.

    Gruß Rainer
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2004

Diese Seite empfehlen