1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

günstiges Lohnbüro ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von r123, 8. Dezember 2012.

  1. r123

    r123 Guest

    Anzeige
    Im Internet findet man viele Anbieter, die mit Preisen von 6,50 € pro Mitarbeiter und Monat für Gehaltsabrechnung, Datenübersendung an die Krankenkasse+das Finanzamt etc. werben. Jedoch gibt es in der Branche auch einige schwarze Schafe (unzuverlässig etc.).

    Kennt daher jmd. ein gutes und günstiges Lohnbüro, dass alles erforderliche zu einem günstigen Preis vornimmt (Erstellen und elektronisch Versenden aller notwenigen Abrechnungen/Mitteilungen etc.)?
    Es geht um einen Arbeitgeber mit nur einem Arbeitnehmer, der als Gleitzeitkraft (Gehalt zw. 401 und 800 Euro/Monat) eingestellt ist. Bezahlt wird der Arbeitnehmer nach Stunden, wobei er (nahezu) immer gleich viele Stunden arbeitet und somit auch immer gleich viel verdient.
     
  2. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.721
    Zustimmungen:
    213
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Dafür habe ich einen Steuerberater, der sowas macht ... frag doch mal bei Deinem Steuerberater an.
     
  3. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Warum nicht beim Steuerberater, der sowieso dann später bei Bilanz/Steuererklärungen oder auch schon wegen der monatlichen Buchhaltung benötigt wird? Bei einem Arbeitnehmer ist es doch nun wirklich piepegal der monatliche Preis nun 5, 6,50 oder 10 EUR ist. Wer schon dabei sparen will, der sollte sich ernsthaft überlegen, ob eine Selbstständigkeit überhaupt das richtige ist.

    Mir fehlt ehrlich gesagt ein bisschen das Verständnis für sowas. Wären das nun 100 oder 200 Arbeitnehmer, dann könnte man vielleicht über einen Preis von 9 oder 10 EUR pro Arbeitnehmer reden. Die 6,50 EUR Anbieter sind meist Leute, es mal gerade schaffen die Daten einzugeben. Alles was darüber hinaus läuft, geht in der Regel schief.

    Da lässt sich so ein Krauter dann von irgendwelchen Deppen Rechnungen schreiben, die selbst sonst keine Auftraggeber haben und Scheinselbständig sind oder es werden irgendwelche Grafiker etc. beauftragt und die KSVG-Abgaben werden vergessen etc. pp. Unmögliche Kalkulationen und am Ende Zuschätzungen bei der BP usw. usf.

    Wer bei der Steuerberatung am Preis sparen will, der steht eigentlich immer schon mit einem Bein im Knast oder vor der Privatinsolvenz. Vernünftige Beratung kostet vernünftiges Geld. Punkt, aus und Schluss.
     
  4. r123

    r123 Guest

    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Ich habe dafür ein Lohnbüro.

    Jedoch geht es nicht um mich. Mein Lohnbüro verlangt auch nicht viel pro Mitarbeiter, aber insgesamt mindestens 22 Euro, d.h. wenn man nur einen Mitarbeiter hat, muss man für den einen 22 Euro zahlen. Ich kann verstehen, dass das jemand nicht machen möchte, der nur einen Mitarbeiter hat, der brutto etwas über 400 Euro erhält. Schließlich sind das dann ca. 6 % zusätzliche Ausgaben (wenn man nicht die sonstigen AG-Anteile, die zum Bruttogehalt dazukommen berücksichtigt). Gerade bei einem solchen Beinahe-Minijob kann ich es daher verstehen, dass der AG auf den Preis achtet. Wenn ich bspw. für einen AN, der 2500 Euro verdient, 22 Euro für die Lohnbuchhaltung zahle, sind das nur 0,8 % und ist daher auch angemessener, als bei einem etwas über 400 Euro Job.

    Einen Steuerberater hat er nicht und kommt seit vielen Jahren Selbständigkeit (aber bis dato ohne Mitarbeiter) gut zurecht.

    Auch bezog sich meine Frage nicht auf Steuerberatung. Selbständlich würde sich niemand für 6,50 Euro steuerlich beraten lassen, weil eine solche Beratung sicherlich falsch wäre.

    Hier geht es aber nur um die Erstellung von Gehaltsabrechnungen, die voraussichtlich jeden Monat die gleichen Werte enthalten, und Versendung dieser Daten; was man nichtmal monatlich machen muss, da man das bspw. der Krankenkasse einmal als Dauermitteilung übersenden kann. Steuern fallen bei einem Einkommen etwas über 400 Euro auch nicht an.
    Jeder, der das gelernt hat, hat hierfür wohl im Monat einen Aufwand von vllt. 2 Minuten, weshalb 22 Euro ziemlich hoch sind. Selbst wenn man 5 Minuten rechnen würde und dafür 6,50 Euro, würde man auf einen Stundenlohn von immerhin fast 80 Euro kommen. Daher emfinde ich 6,50 Euro für 2 Minuten Arbeit nicht als Dumping-Preis und die Aussage "Vernünftige Beratung kostet vernünftiges Geld" als Fehl am Platz, zumal es eben auch nicht um Beratung geht.
     
  5. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.721
    Zustimmungen:
    213
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Genau das: Gehaltsabrechnungen, Steuerüberweisungen, Sozialabgaben etc. pp. macht mein Steuerberater ... dafür habe ich ihn ... nicht nur für die Steuererklärung bzw. Bilanz.
     
  6. r123

    r123 Guest

    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Ja, und der hier gegenständliche AG macht alles mit den Steuern, Überweisungen etc. seit Jahren selbständig ohne Probleme und es gibt keinen Grund dies zu ändern und einen Steuerberater einzustellen, weil er jmd. benötigt, der nur die Abrechnungen für seinen einen einzigen Arbeitnehmer vornimmt.
    Sorry, aber bitte haltet euch doch einmal an die Fragestellung. Wenn ihr einen Steuerberater und weitere Beratungen benötigt, gut (insbesondere auch, dass ihr dafür mehr als 6,50 Euro bezahlt, da es sich anderenfalls nahezu sicher um Falschberatungen handeln würde). Einen Steuerberater und eine Beratung benötigt er aber nicht; nur Tipps zu einem günstigen und aber auch zuverlässigen Lohnbüro für die Erstellung der Abrechnungen für eine einzige minijobähnliche Gleitzeitkraft.
     
  7. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: günstiges Lohnbüro ?

    22 EUR sind schlicht Unsinn. Soviel verlangt kein Steuerberater und soviel darf er auch nicht verlangen. Nach § 34 Abs. 2 StBGebV sind maximal 15 EUR erlaubt. Ein Steuerberater der 22 EUR verlangt handelt entgegen der Gebührenverordnung und handelt sich entsprechenden Ärger mit der Kammer ein.
     
  8. r123

    r123 Guest

    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Es geht nicht um einen Steuerberater, sondern um mein Lohnbüro. Aber der § 34 StbGebV ist interessant. Dann ist ja ein Steuerberater günstiger als viele Lohnbüros. Auch Abs. 1 des § 34 ist interessant, da hier die meisten Lohnbüros deutlich mehr verlangen. Danke für den Hinweis.
     
  9. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Jetzt bin ich aber einigermaßen Platt. Wo ist das denn, wo die Lohnbüros solche Preise aufrufen?

    Ich hab eine Zeit selbst Lohnprogramme geschrieben und eins auch selbst vertrieben und hab auch jetzt noch mit der Materie zu tun. Alles was ich von Kunden, alles aber Steuerberater, gehört hatte, waren Preise um so ca. 15 EUR 'all-in' oder so um die 10/12 EUR, wo dann aber jede Tätigkeit zusätzlich abgerechnet wird.

    Für 21 EUR im Monat kannst du schon selbst ein Lohnprogramm kaufen, mit dem alles quasi wie von selbst geht, wenn man so einen einfachen Fall wie du ihn beschreibst hat. Wen du also vor hast evt. in Zukunft noch einen oder mehrere Aushilfen zu beschäftigen würde sich das glatt lohnen.
     
  10. r123

    r123 Guest

    AW: günstiges Lohnbüro ?

    Mein Lohnbüro im Umland von Frankfurt am Main verlangt von mir 9 Euro pro AN, da ich mehrere habe. Wenn der gegenständliche AG mit nur einem AN es aber beauftragen würde, müsste er einen Zuschlag zahlen und somit für den einen AN insgesamt 22 Euro pro Monat zahlen. Die hier http://www.lohnnet.de/mediapool/33/335067/data/Preisliste.pdf verlangen z.B. sogar nur 6,90 Euro, aber wenn es nur ein AN ist, immerhin auch 20 Euro.
     

Diese Seite empfehlen