1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Wolf6, 11. August 2011.

  1. Wolf6

    Wolf6 Junior Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hallo.
    Nach der Suche nach einer Lösung für mein SAT Problem bin ich auf folgendes Gerät gestoßen:

    PFI 200 von FTEmaximal.
    FTE Maximal

    Das sind Umsetzerkassetten für genau einen Transponder, die um die 100 Euro das Stück kosten.

    Im Standard Kit ist ein Filter, eine Umsetzerkassette und ein Netzteil enthalten.
    Es ist modular erweiterbar = Zukunftssicher.

    Momentan brauche ich nur HorizontalHigh + TP 51 (Arte/Phoenix)
    Ich habe eine Frickellösung mit einem GSM900 Bandpass, wo ich den TP51 bei 996 MHz ZF einfach auf den abgeschwächten HorizontalHigh Ausgang vom LNB per Verstärker + Combiner einspeise. Das Mix Signal wird nochmals verstärkt. Leider funktioniert es nur sehr schlecht. Das LNB hat auf dem HorizontalHigh Ausgang unterhalb von 1150 MHz noch Restsignale, die ich einfach mit satt Pegel platt bügele. Die Signalqualität ist schlecht. Phoenix wird grade noch decodiert mit knapp 40% Signalqualität.

    Zu einem späteren Zeitpunkt sollen noch weitere Transponder umgesetzt werden, so dass eine modulare Lösung erforderlich ist.

    Was haltet ihr von dem FTEmaximal PFI200? Erst mal Basispaket und später noch einzelne Umsetzermodule dazu kaufen. Modular erweiterbar= Zukunftssicher sowie eine andere Form des "Ratenkaufs".
    Gibts noch billigere Lösungen, oder ist das PFI200 schon so ziemlich das preisgünstigste?

    Normales Unicable geht übrigens technisch nicht, da mache Anschlüsse nicht DC durchlässig realisiert werden können.
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.124
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    Sehe ich auch zum ersten mal ! Beiträge von 2008 weißen tlw. schon drauf hin, über Google ist aber nicht sooo viel zu finden darüber.

    Wie viel kann man da erweitern ?
    Ganz wirklich ist die FTE-Beschreibung auf deren Homepage sehr sehr dürftig. "Ganze" Transponder ist ein dehnbarer Begriff, manche Transponder umfassen 3 Programme und andere 30 und mehr. Da wird der "Platz" auf einer Ebene (=Einkabelsystem) irgendwann zu Ende gehen, vollkommen vollkatschen mit so vielen Programmen wie man möchte geht einfach nicht.

    Ich denke alle Programme des HH-Bandes + 1 freier Transponder ist da dann incl. ?

    Siehe oben... Thema "vollklatschen" !

    Das macht dann akt. jedes statische Einkabelsystem !

    Noch "billiger" sind nur statische Einkabelsysteme ! Smart DPA41 z.B.. Alternativ gäbe es noch viele viele andere. Am beliebtesten wird wohl das System von Polytron sein, TSM1000. Von Dur-Line gibt es "dein System hier" noch in einer Version größer, dann gleich anfangs mit 3 frei wählbaren Transpondern (Dur-Line EKP 34), das lässt sich dann später über das Dur-Line EKP 46 mit 6 Transpondern noch erweitern (HDTV-tauglich).

    Das kann man nicht verstehen !!!
    Wie sollte das technisch gehen ?? Einzige Möglichkeit wäre hier das Verteilbausteine etc. unter Putz verbaut wurden und diese DC-gesperrt sind, den Dosen und alles andere kann man austauschen wenn die DC-gesperrt waren (was bei den statischen Einkabelsystemen ja immer sein musste !).
    Unicable ist die Lösung wenn man TOTAL ungebunden in die Zukunft gehen möchte, den damit geht IMMER ALLES !
    Erklär bitte mal warum das bei dir nicht umsetzbar ist (könnten noch sein da mehr als 8 Tuner an einem Strang wären, aber auch da würde sich bald was ändern !)
     
  3. Wolf6

    Wolf6 Junior Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    Das Problem ist, dass ein sogenannter "Ground Breaker" installiert werden muss. Wir haben teilweise noch L+PEN Netz hier. Und das gibt nette Ausgleichsströme auf dem Schirm des Koax Kabel, da das TV Netz mit Potentialausgleich gemacht wird. Der Ground Breaker ist nicht unicable / DC Tauglich, es ist eine Art "Trenntrafo", der erst ab ca 40 MHz bis 2400 MHz geht.
    Wegen dem Ground Breaker geht auch normaler Multischalter nicht.
    In der betroffenen Wohnung ist auch noch Liniennetz, was vorerst so bleiben wird.

    Das FTE System soll auf eine maximale Größe von 30 Umsetzerkassetten erweiterbar sein. 30 wirds wohl nicht brauchen. Vorerst für den Anfang reicht einer.

    Hier mal die geplante Transponderliste:

    Transponderliste

    1. ARD - TP 71 11836 H
    Das Erste
    BR
    HR
    WDR
    SWR BW

    2. ARD - TP 93 12266 H
    SR Fernsehen
    ARD Radioprogramme

    3. ARD - TP 85 12110 H
    RBB
    NDR
    MDR
    SWR RP

    4. ZDF - TP 77 11954 H
    ZDF
    3Sat
    KiKa
    ZDF Neo
    ZDF Kultur
    ZDF Infokanal
    DRadio

    5. TP 51 10744 H
    EinsExtra
    EinsFestival
    EinsPlus
    Arte
    Phoenix

    6. RTL - TP 89 12188 H
    RTL
    RTL2
    SRTL
    VOX
    NTV
    RTL Shop

    7. Pro7 Sat1 TP 107 12545 H
    Pro7
    Sat1
    Kabel1
    N24
    Sixx

    8. TP104 12480 V
    HSE24
    Sport1
    Tele5
    usw.

    9. TP103 12460 H
    Imusic1
    DrDish
    Anixe
    DasVierte
    uvm

    10. TP92 12246 V
    DMAX
    usw


    Viele der geplanten Transponder liegen auf Horizontal High. TP104 und TP92 sind entbehrlich. Genauso, wie HD momentan noch Schnickschnack ist. (Kommt eh fast nur hochskaliertes Material derzeit)
    Wirklich umgesetzt werden müsste erst mal nur TP51 (Phoenix,Arte) weil diese Programme regelmäßig geschaut werden. Die restlichen wichtigen sind ja auf Horizontal High.

    vorerst würde also das Basissystem mit einem Umsetzer reichen. Da man aber nie weiß, wie die Programmer zukünftig verlegt werden (Analogabschaltung, da wird wieder viel frei), soll das System modular erweiterbar sein. Außerdem könnte man sich, wenn wieder Geld da ist, auch noch die Spartenprogramme auf TP104 und TP92 sowie HD einspeisen.

    Die Polytron kostet ca 800, und hat 10 Transponder. Das ist momentan noch genug, aber man weiß ja wie gesagt nicht, wie es sich entwickelt. Vielleicht gibts wieder eine Zersplittung auf Vertikal/Horizontal wie zu den Anfangszeiten von SAT TV? Dann wirds mit einer Polytron schon eng, wenn man auch noch HD irgendwann mal will.

    Ich könnte natürlich auch eine Kaskade bauen, währe da nicht das Problem mit der einen Wohnung.
    Ein "statisches" Einkabelsystem (Also kein SCR, sondern festes Spektrum) nur für die eine Wohnung mit dem L/PEN Netz und Linien-TV Netz, und dann noch 400-500 Euro für die Kaskade, das wird etwas teuer. gehe ich lieber komplett auf Einkabel, oder es ginge auch noch folgendes:

    Alternativ ginge, für die eine Wohnung die Kaskade über passive TAPs auszukoppeln, 5 Ground Breaker zu setzen, und einen normalen nicht-Kaskaden 5/4 Multischalter einzusetzen. wobei dann ausgangsseitig einfach die Wohnungslinie angeschlossen wird. die anderen Ports bleiben frei oder werden bei Bedarf einfach aufputz angeschlossen. In der alten Wohnung ist es eh unwahrscheinlich, dass ein Zweitgerät kommt, da es eine Rentnerwohnung ist.
    (P.S. Wir sanieren grade das ganze Haus, wobei die eine Rentnerwohnung ausgespart wird, da der Rentner "alles soll so bleiben wie es ist" und "keine Bauarbeiten" haben will)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2011
  4. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.124
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    1. dein "Ground-Breaker" scheint ein "galvanisches Trennglied" zu sein ! WARUM das aber da drin ist versteh ich absolut nicht, noch weniger nach deiner Erklärung !
    Ein gescheiter Potentialausgleich würde da ggf. helfen .....
    2. die ganz hinten angefragte "Variante" versteht man auch absolut nicht
    3. wie du deinen ersten Beitrag zu der Sache hier selbst genannt hast scheinst du jetzt gerade neu zu planen ( http://forum.digitalfernsehen.de/fo...en-sat-empfang-suche-uhf-ider-ip-loesung.html => "vom Regen in die Traufe" auch genannt)
    4. du schreibst selbst "P.S. Wir sanieren grade das ganze Haus,..."... unter "sanieren" verstehe ich das alles neu gemacht wird, warum dann nicht auch gleich neue Koaxkabel für eine anständige Lösung die auch die Digtialumstellung überlebt ?
     
  5. Wolf6

    Wolf6 Junior Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    Hi.

    Ja, die IPTV Lösung bzw UHF Modulatorenlösung war als "Zwischenschritt" geplant. Letzten Endes wurde es so verwirklicht, dass wir eine "Fernbedinungsverlängerung" genommen haben, und den Receiver mit einem Axing Modulator auf den Dachboden verfrachtet haben, und dann ins BK Netz eingespeist haben.

    Das ist aber unbefriedigend. So ein FBAS Signal über Modulator sieht auf einem Flachbildschirm sehr bescheiden aus. Dann bin ich zur HorizontalHigh Einspeisung über gegangen. Das geht so halbwegs.

    Jetzt soll halt alles richtig verbessert werden.

    Das galvanische Trennglied soll wegen dem L1/Null (PEN) Stomnetz eingesetzt werden, um Ausgleichsstöme über das TV Netz zu verhindern.
    Der Neuanlagenteil wird natürlich alles normgerecht mit Potentialausgleich / PE aufgebaut. D.H. ich lege 16mm² zur Sat Schüssel und alle Komponenten werden mit 4mm² ebenfalls einem Potentialausgleich unterzogen.
    Aber wir haben dann immer noch L/Null Altbestand, und je besser das TK Netz am Potentialausgleich hängt, desto größer werden die Ausgleichsströme. Auf den Kabeln hatte ich schon deutlich über 1 A. Das bruzzelt richtig beim Anschließen. In der einen Wohnung sind intern schon neue Stromleitungen, Zuleitung ist trotzdem noch Altbestand mit Null, die andere Wohnung ist noch komplett mit Null-Leiter Netz.
    Bei SAT müsste ein galvanisches Trennglied (spätesdens an der Teilnehmerdose) zum Einsatz kommen, um die Ausgleichsströme zu unterbinden. Vor allem bei der Wohnung, wo noch gar nix gemacht wurde, und auch erst mal nix gemacht wird.


    Wie soll man das Problem sonst lösen? Die SAT Anlage soweit es geht mit Kaskade ausbauen und die alte Wohnung erst mal außen vor lassen?
    HorizontalHigh und DVB-T in Kombination bringt die geforderten Programme auch auf den Bildschirm. Beides läuft über das galvanische Trennglied gut.
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.124
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    1A ?? Da fällt man um wenn man ran langt und ein schwaches Herz hat ! Unmöglich. Mach einen vernünftigen PA und gut ist ! Da scheint ja akt. gar nichts in der Richtung vorhanden zu sein .....

    Sanierung = 4 Kabel von der Antenne zu einem Multischalter .... von dort in jede Wohnung an jeden Anschluss ein EXTRA Kabel und dorthin wo man viel TV schaut (z.B. Wohnzimmer) 2 Kabel um eine Twin-Versorung herzustellen

    ALLES ANDERE ist bei einer Sanierung grober Unfug und eine Bastellösung in deinem Fall nach einer Bastellösung die eine Grobschlosser-Lösung abgelöst hat. Mach es einmal richtig und gut ist !
     
  7. Wolf6

    Wolf6 Junior Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    Hmm da hast du wohl recht.
    Ich mache wohl am Besten eine richtige Installation, soweit wie ich halt komme. Da das Geld dann für die Kaskade, Kabel und Elektrikverbesserung drauf geht, wird die eine Wohnung wo nix gemacht wird, eben erst mal ignoriert, während der Rest sauber gemacht wird.
    In der einen Wohnung bleibt dann erst mal alles wie es ist. Für die eine Wohnung ein Einkabelsystem parallel aufzubauen lohnt auch nicht wirklich.
    Da wird dann eben die Lösung mit dem UHF Modulator und "Fernbedienungsverlängerung" weiter verwendet oder es gibt wieder Kabel-TV.
    Eventuell zieh ich noch für die Glotze ein Extra Stromkabel mit Erdung, so dass die Ausgleichsströme nicht über das Antennenkabel fließen.
     
  8. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.124
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    "Vom Regen in die Traufe" !!!!

    Was kostet Geld bei einer Renovierung 100m Kabel zu verlegen ?
    100m gutes Kabel gibt es für unter 50€, nimmst du 400m Meter kostet das ggf. sogar unter 150€.
    Ob man es dann anschliest ist enie andere Sache, aber verlegen kann man es und dann später ohne Gefrickel anschliesen.

    Und warum "Kaskaden" ? Ein Multischalter 5/16 und daran lassen sich 16 Anschlüsse anschliesen !

    Ich verstehe div. Planungen echt nicht !
    Weiterhin nicht jetzt außer Acht lassen: Blitzschutz + Potentialausgleich (und dann die "1 Ampere-Herzschrittmacher-Falle" abbauche !).
     
  9. Wolf6

    Wolf6 Junior Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    Wie gesagt, die eine Wohnung soll noch nicht renoviert werden. Da geht nur, den Fernseher separat irgendwo per Aufputzleitung (Strom+SAT) anzuschließen.
    In der Wohnung die klassiche Nullung wegzumachen, um die Ausgleichsströme auf dem Fernsehkabel weg zu bekommen, geht nicht.
    Derzeit noch zu viel Aufwand. Wie machen erst mal die andere (Unsere) Wohnung.

    P.S. Ich denke, ich werde nen dicken 16 Fach Multischalter setzen und die Leitungen schonmal blind bis ins EG legen. Und nur eine bis zum Fernseher im EG durchziehen (Und für den Fernseher vorerst ne neue Aufputz Stromsteckdose mit PE dazu) Wenn die Wohnung in ein paar Jahren dann auch fällig zur Renovierung ist, habe ich noch 3 freie Leitungen auf Reserve, die ich dann benutzen kann. Das sollte reichen, oder? Wäre später 1x Twin für Wohnzimmer und 2 für Schlafzimmer/Kinderzimmer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2011
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.493
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: FTEmaximal PFI 200 oder vergleichbares

    Auch wenn das von satmanager an sich schon geschrieben wurde, scheint mir eine noch klarere Warnung wichtig: Unter diesen Bedingungen sind irgendwelche Schwierigkeiten beim Fernsehempfang zunächst zweitrangig, denn jeder Einsatz eines nicht schutzisolierten Elektrogerätes ist potenziell lebensgefährlich!

    Dass das so ist, ist nicht unweigerliche Folge der Konzeption des alten Stromnetzes mit PEN-Leiter, sondern hier gibt es offenbar auch gravierende Mängel in der Ausführung des alten Netzes (zu hoher Erdungswiderstands des PENs an der Steckdose). Ich halte es für fahrlässig, sich auf die Instandsetzung nur einer Wohnung zu beschränken und ungeprüft an den Verhältnissen in der anderen zunächst nichts zu ändern (Stichwort "Extra Stromkabel").
     

Diese Seite empfehlen