1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. Juni 2015.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.239
    Zustimmungen:
    360
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Apple-Chef Tim Cook holt zum Schlag gegen Internet-Konkurrenten wie Google aus: Zwar seien kostenlose Online-Dienste für Nutzer schön, doch ob diese es Wert seien, das massenhaft Daten gesammelt und für Werbezwecke verkauft werden, sei fraglich.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Macht Apple aber nicht anders!
    Ist der etwa sauer das man ihm seine Idee geklaut hat?
     
  3. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.437
    Zustimmungen:
    245
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Das NO:T!GSTE, wird aber immer weniger mit der Zeit was ich so brauche...
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Das sind ja mutige Worte und das gerade von Apple. Nichts desto Trotz kann man noch so viel herumzetern, so lange es den Nutzern bzw Kunden egal ist und dass sie offenkundig nichts zu verbergen haben. So viel gleichgültige Naivität muss man erstmal aushalten können, nur kann ich es egal wie nicht aushalten. Es tut einfach nur weh, wie sich viele ihrer eigenen (Grund-)Rechte entledigen, aber im selben Atemzug diesen Geschäftsgebaren nicht sich trauen entgegen zu stehen.

    Wo/Wie/Was ist da das Dilemma nochmal?! Keiner weiß es, weil doch eh alles SCHE!SSegal ist.

    Ohne Zustimmung eines Vertragspartners dürfen keine Daten verwendet oder weiterverkauft werden und aber genau das wird mit den meist nie gelesenen AGBs gemacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2015
  4. Frankenheimer

    Frankenheimer Gold Member

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Tja... kluge Worte von jemanden der für eine Firma arbeitet die massenweise Positionsdaten heimlich gesammelt, unbedingt Kreditkartendaten für I-Tunes brauchten und auch ansonsten nicht grade ein Vorreiter in Sachen Datenschutz und Arbeitsbedingungen der Zulieferfirmen sind.

    Wie heisst es doch so schön...wer im Schlachthaus sitzt soll nicht mit Schweinen werfen oder so ähnlich?

    In einem hat er aber Recht. Das Sammeln von massenhaft Daten ist in der Tat fragwürdig, aber das tuen Bezahldienste genauso wie kostenlose Angebote.
     
  5. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    244
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Natürlich ist das Sammeln von Daten fragwürdig. Aber jeder, der Internet oder Mobilfunk nutzt, sollte eigentlich wissen, was er tut. Was glaubt der Autofahrer eigentlich, was passiert, wenn die PKW-Maut kommt. Dann kann man lustig Bewegungsprofile erstellen. Aber meine Einstellung ist die, dass mir das persönlich egal ist. Solange ich keinen Mist baue, kann jeder wissen, wann ich wo war. Und wenn mich zuviel Werbung stört, nutze ich halt bestimmte Dienste/Apps/Websites nicht mehr oder verwende Technologien, um das zu blocken. Datensammelwut ist sicher zu hinterfragen, hat aber auch Vorteile, siehe Verbrechensbekämpfung.
     
  6. John22

    John22 Silber Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Hier in D nutze ich für iTunes ClickandBuy und für die USA nehme ich Gutscheinkarten. Wozu wird dann eine Kreditkarte benötigt?
     
  7. Frankenheimer

    Frankenheimer Gold Member

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    ich glaube du überschätzt da etwas die Intelligenz des Durchschnittsdeutschen. Ich glaube die meisten haben KEINERLEI Ahnung was derzeit mit ihren Daten passiert. Stichwort Facebook, Stichwort Payback Karten, Stichwort Boni bei Krankenkassen, Stichwort Smartwatches mit Gesundheits-Logging.

    die "ich tu nichts böses also hab ich nichts zu befürchten" Nummer ist allerdings höchst gefährlich. Es geht nicht nur darum dass Firma XYZ Daten von dir hat. Es geht darum, dass Firma XYZ Geld damit verdient die Daten die sie von dir hat an andere weiterzugeben. Wie gesagt, diese Fitness-Smartwatches sind jetzt der neuste Schrei. Die Gesundheitsprofile werden munter flockig ins www geladen. In ein paar Jahren vermutlich mit Herzfrequenz und allem Pipapo. Was glaubst du wie lustig du das fändest, wenn plötzlich Gesundheitsbeiträge für dich teurer würden ohne dass du weisst warum? Weil vielleicht deine Daten doch nicht so dolle waren. Genau das gleiche bei Datenlogging im Auto. Du bist bei Bewegungsprofilen. Ich bin bei "der fährt zu aggressiv und zu schnell" und deshalb machen wir mal gepflegt seine Kasko-Versicherung teurer.

    Utopie? Wohl eher nicht. Scoring findet schon lange statt, ist intransparent und nicht nachvollziehbar für Kunden. Genauso wie diese elende Schufa-Sache. Deshalb sollte man diese Daten überhaupt nicht preisgeben, es spielt keine Rolle ob man sie persönlich für nebensächlich hält oder nicht. Irgendjemand wird es irgendwann mal auswerten. Rechenpower für sowas gibt es mitlerweile genügend.

    dann schau mal ein paar Monate/Jahre zurück. Da ging es nicht ohne. Und das gleiche Spielchen gibt es bei Google Play Music in grün ;) SIE HABben es natürlich wieder schnell geändert, nachdem sie sich eine blutige Nase geholt haben.
     
  8. Lalelu12

    Lalelu12 Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Vielen Dank für diesen Kommentar! Als ITler ist es für mich unglaublich, wie achtlos Menschen mit ihren vertraulichen Informationen umgehen und alle Daten (geschäftlich wie privat) irgend welchen Cloud-Diensten anvertrauen, bei denen sie nicht einmal ansatzweise die Nutzungsbedingungen gelesen haben.

    Das Erfolgsrezept, um so viel Gleichgültigkeit zu generieren, lautet offenbar: Mach es den Menschen so einfach wie möglich. Am Besten nur 1 Klick und alles wird automatisch erledigt. Nachdenken schadet der Gesundheit, ist gut für den (Cloud)Umsatz und dafür jammern hinterher alle, wenn es schief geht.
     
  9. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.437
    Zustimmungen:
    245
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Das NO:T!GSTE, wird aber immer weniger mit der Zeit was ich so brauche...
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Ich versuch dir das mal etwas verständlich näher zu bringen, in der Hoffnung dass du es dann ggf besser nachvollziehen kannst, dass so eine Einstellung Folgen für die ganze Gesellschaft mit sich zieht:

    Du bist nicht bereit deine Bankdaten auf deine Stirn zu tätowieren, damit du wie selbstverständlich dein Konto schützt vor unbefugten Abbuchungen.

    Aber im gleichen Atemzug verschenkst du quasi deine eigene Persönlichkeit, mit der andere unter Umständen dein Leben ruinieren könnten - Schufa wäre nur ein Beispiel von Vielen, die schon zahlreiche Existenzen zerstört hat, und das ganz ohne Zustimmung der jeweiligen Person. So bereichern sich Firmen durch deine Persönlichkeit und deinen Daten, die dir offenbar total egal sind.

    Warum ist dir dein Bankkonto nicht auch so egal, wie deine Persönlichkeit?
     
  10. BartHD

    BartHD Board Ikone

    Registriert seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    4.974
    Zustimmungen:
    2.526
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Beruf: Terrorexperte
    AW: Frontalangriff: Apple-Chef schießt gegen Internet-Firmen

    Wer im Glashaus sitzt :D
     

Diese Seite empfehlen