1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

Dieses Thema im Forum "HD+ und weitere Plattformen via Satellit" wurde erstellt von amsp2, 25. August 2006.

  1. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    Anzeige
    Heiße Diskussion um Verschlüsselung der TV-Programme

    Der FRK scheint eine ja, aber... Haltung einzunehmen. An unser Geld wollen sie jedenfalls alle.
     
  2. floppy

    floppy Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Juli 2002
    Beiträge:
    4.700
    Ort:
    Franken
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    klingt für mich jetzt alles irgendwie nicht neu.
     
  3. PC Booster

    PC Booster Wasserfall

    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    8.702
    Technisches Equipment:
    TechniSat DIGIT ISIO S2
    SAMSUNG UE40D6500
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    Falscher Eintrag
     
  4. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Re: FRK - Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    [​IMG]
    Das sind Kabel-Lobbyisten.

    [​IMG]

    Vielleicht kann Flobby sich ja bei denen um eine Stelle bewerben. [​IMG]

    Natürlich wollen die - genau wie Flobby - den Satelliten-Freunden schaden. Denn Sat und Kabel sind nun mal Konkurrenten - und wer mit dem Betrieb von kabel-Anlagen sein Geld verdient, der kann nicht wirklich wollen, dass die potenzielle Kundschaft massenhaft zum freien, kostenlosen Sat-Empfang wechselt.

    Das Geschreibsel des FRK interessiert mich deshalb nicht die Bohne. [​IMG]

    Wobei ich dieses PDF-Dokument ganz interessant finde:

    [​IMG]

    http://www.kabelverband-frk.de/download/markt.pdf
     
  5. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.518
    Ort:
    Frankfurt
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    ANGA-Sprech.
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    Werden die Urherberkosten nicht schon von den Sendern mit den Lizenzzahlungen beglichen?

    Wie kann man sich mit so einer so offentsichtlich blödsinnigen Forderung überhaupt an die Öffentlichkeit wagen?

    Und warum werdne die TV Zuschauer nicht auch für die Lohnkosten der Putzfrauen der Filmstars zur Kasse gebeten. Die müssen doch auch irgendwie bezahlt werden? Oder warum zahlt man als TV Kunde nicht die Transponderkostne des Senders.. Oh, das gibts ja schon ;-)

    cu
    usul
     
  7. ChrSchn

    ChrSchn Gold Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    1.020
    Ort:
    Fürth
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    Naja, der KNB muss ebenfalls Urheberrechtsabgaben leisten, da er mit Material, das ihm nicht gehört und für das er keine Rechte besitzt, Kasse macht. Denn ohne die Sender, die das Material senden, könnte er nie seinen Kabelanschluss verkaufen.
    I.Ü. gehen diese Abgaben nicht an die Filmrechtehändler sondern an eine Verwertungsgesellschaft, die von den privaten Sendern betrieben wird (50% RTL, 50% P7S1), vergleichbar der GEMA.
     
  8. prodigital2

    prodigital2 Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    14.953
    Ort:
    Aschaffenburg
    Technisches Equipment:
    Sky+ Rekorder
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    Der FRK warnt doch vor der Verschlüsselung (in deinem Link). In deinem Ausschnitt fordert er die Verschlüsselung über Satellit.

    Na was denn nun? :D:)
     
  9. ChrSchn

    ChrSchn Gold Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    1.020
    Ort:
    Fürth
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    Ist doch nagnz einfach: Der FRK fordert die Codierung - und damit die Möglichkeit abzukassieren - über Sat, damit sich Kabel- und Sat-Empfang gleichstellen (aus Zuschauersicht. Denn der muss dann für da eine wie für das andere zahlen). Da die FRK-KNB aber ihre Programme meist von ASTRA beziehen, fürchten sie aber entavio, da dann ASTRA auch bei ihnen die Hand aufhalten würde/könnte, wenn sie die Signale von ASTRA abgreifen wollen.
    Denn bislang ist es ja an den Sendern, ob sie das Abgreifen der Signale von ASTRA erlauben, um sie in einem Kabelnetz weiterzuverbreiten und damit Geld zu verdienen. Praktisch ist die Sat-Abstrahlung, wenn sie auch durch einen Dienstleister (ASTRA) erfolgt, teil der Sendeabwicklung und damit Aufgabe der Sender, nicht eines Distributors.
    Wenn aber entavio als Plattformbetreiber zum Distributor wird, dann hat entavio die Hand drauf, wer was wann und wo mit den Signalen macht... naja und entavio möchte natürlich lieber eine eigene Kundebeziehung zu den Zuschauern aufbauen, als das über einen kleinen KNB machen zu müssen. Aber entavio drückt da natürich ein Auge zu, wenn sie entsprechend entschädigt werden... Das wäre das Aus für die kleinen KNB, die im FRK organisiert sind.
     
  10. bolero700813

    bolero700813 Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Februar 2002
    Beiträge:
    4.494
    Ort:
    Bingen
    AW: FRK: Sat-Nutzer an den Urheberrechtskosten beteiligen

    Ich weiss nicht, warum das so schwer sein muss mit den Urheberrechtskosten: Die muss der Sender tragen, ganz gleich ob das Signal ueber Sat, Kabel, DVB-T oder ueber die Wasserleitung (;) ) uebertragen wird. Alles Andere ist doch absoluter Schwachsinn!
    Insofern muss man die Kabelnetzbetreiber entlasten, die ja zur Zeit zahlen muessen.
    Im Gegenzug muss man sie dazu versdonnern, tatsaechlich nur fuer die Infrastruktur zustaendig zu sein. Dasselbe gilt auch fuer Satellitenbetreiber, denn wieso sollte es dort anders sein?
     

Diese Seite empfehlen