1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Freeheld

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 29. August 2016.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.970
    Zustimmungen:
    209
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von verleihshop.de:

    "FREEHELD ist die bewegende Geschichte einer großen Liebe und eines Kampfes für Gerechtigkeit gegen alle Widerstände. Laurel Hester (Julianne Moore) lebt seit über 20 Jahren für ihren Job als Polizeikommissarin, ein Privatleben findet bei ihr nicht statt. Dies ändert sich schlagartig, als sie die junge Mechanikerin Stacie Andree (Ellen Page) kennenlernt. Die beiden verlieben sich aller Unterschiede zum Trotz ineinander und bauen sich eine gemeinsame Zukunft auf. Dazu gehören das eigene Haus mit Garten und Hund und schließlich sogar die eingetragene Lebenspartnerschaft. Doch ihr Glück währt nicht lang. Laurel erhält die erschütternde Diagnose, dass sie an Lungenkrebs im Endstadium erkrankt ist und ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Ihr letzter Wunsch ist, dass Stacie in ihrem Haus wohnen bleiben kann. Das kann sie aber nur, wenn ihr Laurels Pensionsansprüche übertragen werden. Die zuständigen Behörden lehnen ihr Gesuch wiederholt ab. Auch innerhalb der Polizei erfährt Laurel, der es immer schlechter geht, keinen Rückhalt. Nur ihr Kollege Dane Wells (Michael Shannon) und der exzentrische Aktivist Steve Goldstein (Steve Carell) halten zu Laurel und Stacie in ihrem Kampf um Gerechtigkeit, bis sie unerwartete Unterstützung erhalten…"

    Keine Frage, ein wichtiges Thema zur Gleichbehandlung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften und Ehen. Das Drama basiert auf einer wahren Begebenheit, wird aber zum Ende zu arg dramatisch hochstilisiert. Außerdem kann ich für mich sagen, dass ich keine richtige emotionale Bindung zu Laurel und Stacie während ihrer Beziehung finden konnte. Verantworlich hierfür ist sicher die fehlende Harmonie zwischen den wirklich guten Darstellerinnen Julianne Moore und Ellen Page. Sie passen in dem Film irgendwie nicht so recht zusammen (ist aber nur meine Meinung). Wie mit einer Dampfwalze überrollt der Regisseur Peter Sollett den Zuseher mit der im ersten Satz meiner Rezension genannten Thematik und drückt im Laufe des Geschehens zu sehr auf die Tränendrüse. Nebenbei lässt er Steve Carell, den ich als Schauspieler sehr schätze, wie in einer Burleske als clownhaften Mitstreiter des Guten auftreten. Einzig Michael Shannon als Dane Wells kann überzeugen, der mit Ehrlich- und Menschlichkeit Laurel beisteht.

    Die echten Laurel und Stacie werden am Schluss des Dramas auf Bildern gezeigt und diese beiden haben in ihrem Kampf für Gleichbehandlung homosexueller Partnerschaften in ihrem Land viel erreichen können, die Umsetzung der Geschichte finde ich hingegen eher durchschnittlich. Von daher leider nur 5/10 Punkte.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2016

Diese Seite empfehlen