1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Freecom DVB-T USB-Stick: Nichts als Frust

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von derchiller, 11. April 2006.

  1. derchiller

    derchiller Neuling

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    18
    Anzeige
    Hallo! Ich habe heute meinen Freecom DVB-T USB-Stick bekommen. Habe mich für diesen Stick entschieden, weil ich sehr viel Positives darüber gelesen hatte. Leider war das Ausprobieren eine herbe Enttäuschung.

    Die Installation auf meinem Aspire 5652WLMi verlief problemlos. Wenn ich den Stick direkt in einen USB-Port am Gerät stecke, ist es mir nicht vergönnt, einen flüssigen Videostream zu Gesicht zu bekommen. Alle paar Sekunden gibt es Hänger und auch längere Aussetzer, was mit Sicherheit nicht an der Leistung meines Notebooks liegt. Ich habe das selbstverständlich auch im Freien getestet (wohne in Bonn). Zum Vergleich: Mit einem portablen DVD-Player von Mustek mit DVB-T-Empfänger habe ich diese Probleme nicht.

    Auch auf meinem Desktop-PC habe ich es probiert, dort allerdings mit der mitgelieferten USB-Verlängerung. Und siehe da, bei einer günstigen Positionierung der Antenne stellt sich ein (fast) ruckelfreier Empfang ein, selbst in einem Raum, in dem sogar der Handy-Empfang sehr schlecht ist und wo auch der Mustek nichts empfängt. Am Notebook ist es mit der USB-Verlängerung dann genau so, allerdings scheint der Stick extrem empfindlich gegenüber EM-Feldern zu sein: Wenn ich ihn (bei unveränderter Antennenposition) zu nah ans Gerät bringe, hängt es wieder ohne Ende. Auch der Verlauf des Antennenkabels wirkt sich sehr stark auf den Empfang aus. Man muss also nicht nur die Antenne, sondern auch den Stick und das Kabel sehr geschickt positionieren, um einen einigermaßen flüssigen Empfang zu bekommen.

    Was mir generell auffällt: Wenn der Stick direkt im Gerät steckt, hängt es, auch wenn die Balken für Signalstärke und -qualität mehr als zur Hälfte voll sind, was ja eigentlich reichen sollte.

    Das alles ist sehr paradox und natürlich völlig inakzeptabel, gerade für eine mobile Lösung. Ich werde das Teil wohl zurückschicken, aber da ich auch nicht weiß, was ich stattdessen kaufen soll, wollte ich vorher nochmal nachfragen, ob vielleicht jemand von euch eine Idee hat, was da schief läuft.

    Im Freecom-Forum hatten auch einige dieselben Probleme, und bis auf idiotische Standard-Tips schwiegen sich die Freecom-Mitarbeiter elegant dazu aus. Wie kann es bloß sein, dass die meisten so zufrieden mit dem Teil sind, und andere, so wie ich auch, nur Probleme haben? Auf meinem Stick steht "November 2005", das ist ja schon ne Weile her; habe ich da vielleicht ein unausgereiftes Exemplar erwischt? Wäre toll, wenn mir jemand, der mit seinem Exemplar zufrieden ist, sagen könnte, was bei ihm draufsteht. Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Hilfe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2006
  2. derchiller

    derchiller Neuling

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    18
    AW: Freecom DVB-T USB-Stick: Nichts als Frust

    Kaum zu glauben, dass niemand was zu dem Problem sagen kann, aber so komisch das klingt, ich habe mir das schon gedacht... :(

    Ich habe festgestellt, dass der Freecom-Stick mit den Modellen von DNT und Hama identisch ist und habe mal die Software von denen ausprobiert. Man muss Freecom hier wirklich noch ein Kompliment machen, denn die Player-Versionen, die DNT und Hama bereitstellen, sind noch deutlich älter als die von Freecom. DNT bietet sogar in einem angeblichen "Firmware-Update" eine Treiberdatei an, die mehrere Monate älter ist als die, die standardmäßig von Freecom mitgeliefert wird. Ein ganz großer Sport ist das.

    Meine Situation sieht also folgendermaßen aus: Ich schicke den Freecom-Stick zurück und weiß, dass ich auf keinen Fall Hama oder DNT nehmen darf. So weit, so gut. Kann mir denn wenigstens jemand sagen, welcher Stick (oder besser Cardbus?) gut ist und auf keinen Fall baugleich mit Freecom? Das wäre schonmal ganz hilfreich. Oder ist die ganze Geschichte noch nicht ausgegoren?
     
  3. maliilam

    maliilam Foren-Gott

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    14.040
    Ort:
    HH
    AW: Freecom DVB-T USB-Stick: Nichts als Frust

    Mein Standardtipp: Terratec Cinergy T2 mit neuestem BDA-(Beta)-Treiber und dem dvbviewer (der kostet allerdings nochmal 15 Euro, die er aber wert ist)
     

Diese Seite empfehlen