1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frances Ha

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Alaska, 1. Dezember 2013.

  1. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    FRANCES HA
    Schwarz-Weiss. USA, 2012
    Produktionsfirma: Pine District Pic./RT Features/Scott Rudin Prod.
    Verleih Kino:MFA+
    Länge: 86 (24 B./sec.)/83 (25 B./sec.) Minuten
    Produktion: Noah Baumbach, Scott Rudin, Lila Yacoub, Rodrigo Teixeira, Oscar Boyson, Eli Bush
    Regie: Noah Baumbach
    Buch: Greta Gerwig, Noah Baumbach
    Kamera: Sam Levy
    Musik: George Drakoulias
    Schnitt: Jennifer Lame
    Darsteller: Greta Gerwig (Frances), Mickey Sumner (Sophie), Michael Esper (Dan), Adam Driver (Lev), Michael Zegen (Benji), Charlotte d‘Ambroise (Colleen), Grace Gummer (Rachel), Justine Lupe (Nessa), Patrick Heusinger (Patch), Christine Gerwig (Mom), Gordon Gerwig (Dad)

    Kurzkritik:
    Ein Film über New York, eine Frauenfreundschaft und die schwierige Choreographie des eigenen Lebens: „Frances Ha“, in Schwarz-weiß und mit dem Blick auf filmhistorische Vorbilder wie Woody Allen und das Kino der Nouvelle Vague gedreht, erzählt von einer Tänzerin auf der Suche nach einem Engagement und einem bezahlbaren Apartment. Der Film wirft einen humorvollen Blick auf den bewegten Lebensabschnitt zwischen Studienabschluss und funktionierendem Berufsleben, ist aber vor allem ein Porträt seiner Hauptdarstellerin Greta Gerwig, die durch ihre eigenwillige Mischung aus Anmut und linkischer Körperlichkeit verzaubert. - Sehenswert
    (Filmdienst)

    Sehr schräges Frauenporträt mit vielen auch musikalischen Anspielungen auf französische Filme der Nouvelle Vague, Woody Allen habe ich da eher nicht erkennen können. Der Film plädiert dafür, einen eigenen Weg zu gehen, auch wenn der sehr steinig ist und sich dabei nicht anzupassen, wie verrückt man auch auf die anderen wirken mag. Sehr sympathisch, wenn auch ein bisschen unrealistisch.

    8/10 Punkte.

    [​IMG][​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2013

Diese Seite empfehlen