1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von SilverGold, 3. April 2014.

  1. SilverGold

    SilverGold Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich bin derzeit (noch) bei Unitymedia KabelBW, der „Saftladen“, der es bis heute nicht fertig gebracht hat die öffentlich-rechtlichen Sender in HD einzuspeisen und auch sonst immer mal wieder gerne die Frequenzen umstellt ohne wirklichen Vorteil für den Kunden.
    Das möchte ich mir nun nicht mehr länger gefallen lassen und so überlege ich jetzt bald auf Satellitenfernsehen umzusteigen. Da ich aber bis jetzt noch keine wirkliche Ahnung davon habe, folgende Fragen:


    Ich bzw. wir haben insgesamt vier Fernseher (in vier verschiedenen Räumen). Jeder davon hat einen eingebauten oder einen externen Receiver. An einem Fernseher habe ich noch einen zusätzlichen Recorder mit Twin-Tuner und an einem anderen Fernseher ebenfalls ein zusätzlicher Recorder angeschlossen. Also insgesamt sieben Empfänger. Dass ich nun natürlich jeweils die Kabel-Receiver durch Sat-Receiver ersetzen muss ist mir schon klar.
    Benötige ich aber nun quasi sieben LNBs an einer Satellitenschüssel? Und muss dazu von jedem LNB zu jedem Receiver ein direktes Kabel vorhanden sein? Das wäre ja schon sehr kompliziert, wenn ich das ganze Haus neu verkabeln müsste. Oder kann ich irgendwie das bestehende Fernsehkabel nutzen?


    Was passiert, wenn ich irgendwann an einem der Fernseher noch einen weiteren Receiver anschließen möchte? Müsste ich dann wieder ein zusätzliches Kabel legen? Bei Kabelfernsehen war dies ja relativ einfach: Einfach das Fernsehkabel durch einen weiteren Receiver durchschleifen und fertig.


    Gibt es nicht auch die Möglichkeit, wie man es von großen Gemeinschaftsanlagen kennt, dass man ein Gerät (im Keller) hat, dass das Signal so umwandelt, dass es überall so ankommt, als wäre es Kabelfernsehen?


    Das waren jetzt relativ viele Fragen auf einmal, aber ich kenne mich, wie gesagt, leider (noch) nicht so gut damit aus.
    Vielen Dank schon mal im Voraus.
     
  2. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.932
    Zustimmungen:
    482
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Nein.

    Hier gibt es gute Informationen für Sateinsteiger:
    Andreas Beitinger - Übersicht

    Bei der klassischen Versorgung via Satellit brauchst du nur ein Quattro LNB.
    Dazu dann einen Multischalter 5/8 oder beliebig (5/10/12)
    Jeder Receiver benötigt ein eigenes Kabel.
    Twin Receiver benötigen 2 Kabel.
    Alle Kabel müssen neu verlegt werden.

    Aber:
    Bei einer Unicabel Konzeption, können die alten Kabel meistens weiterverwendet werden.
    Benötigt werden neue Dosen und Receiver, die unicabletauglich sind,
    was heutzutage aber fast alle neuen Receiver beherrschen.

    Ich bin sicher, dass sich hier noch Mitglieder melden, die sich mit Unicable auskennen.
    Ich habe nur Erfahrungen mit klassischen Satanlagen.

    Ev. kannst du mal eine Zeichnung machen, aus der ersichtlich ist,
    wie die alte Verkabelung aussieht.
    Dazu Verteiler / Stammleitungen und Dosen.
     
  3. SilverGold

    SilverGold Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Vielen Dank Volterra!
    Hat mir schon mal weitergeholfen. Auch ein sehr guter Link.
    Falls sich aber jemand mit "Unicable" auskennt wäre es cool wenn der sich, wie gesagt, noch melden würde.

    Also meine Verkabelung sieht derzeit so aus, dass es in drei der beschriebenen vier Zimmer ein Antennenkabel, also ein Koaxkabel gibt, das aus dem Keller kommt. In das vierte Zimmer ist der Anschluss aus dem dritten Zimmer durchgeschleift.
    Ins Wohnzimmer, wo der Recorder mit Twin-Tuner steht, führt allerdings eben nur ein Kabel aus dem Keller. Ebenso in das Zimmer mit dem einzelnen Recorder.


    Nochmal in der Übersicht:
    Keller >>> Zimmer A (Fernseher mit Receiver + Recorder mit Twin-Tuner)
    Keller >>> Zimmer B (Fernseher mit Receiver + Recorder mit einem Tuner)
    Keller >>> Zimmer C (Fernseher mit Receiver) >>> Zimmer D (Fernseher mit Receiver)


    Kann dies über Unicable realisiert werden?
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.554
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Schon, aber vergiss das gleich wieder. Oder möchtest Du je nach Anzahl der gewandelten Sender irgendwas in der Gegend 3 k€ .. 10 k€ auf den Tisch legen?

    Vom Grundsatz her kein Problem. Kostengünstigste Lösung für acht Tuner (oben aufgeführt sind sieben): Ein Quattro-LNB versorgt einen Unicable-Baustein mit acht Umsetzungen (z.B. JPS0501-8TN), dessen Ausgangssignal mittels geeignetem Verteiler den drei Leitungen zugeführt wird. Die vorhandenen Antennendosen und auch das Teil, das momentan auf die drei Leitungen splittet (kann ein Verteiler oder ein Abzweiger sein), müssen getauscht werden.

    Im Prinzip also recht einfach, der Teufel steckt im Detail: Es wäre hilfreich, etwas über das verlegte Antennenkabel zu wissen. Steht eine Typbezeichnung drauf / alternativ: Innenleiter mit welchem Durchmesser aus reinem Kupfer oder verkupfertem Stahl, Isolation des Innenleiters weich / undurchsichtig oder fest / semitransparant, mind. 2-fach geschirmt? Distanzen bis zu den Dosen? Und vor allem: Kann die Antenne im sog. Schutzbereich (s. Bild Kleiske Seite 7) montiert werden? Falls nicht, bestünde Erdungspflicht = erheblicher Zusatzaufwand!

    Für einen zusätzlichen neuen Anschluss hätte der JPS0501-8T noch einen extra Ausgang. Um im bestehenden Leitungsnetz mehr als acht Tuner versorgen zu können, wäre ein anderer Einkabelbaustein nötig. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig, Unicable kann bis zu acht Tuner über ein Kabel versorgen. Alles eine Frage des Aufwandes und der Kosten.
     
  5. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Wenn aber die 8 Kanäle nicht mehr reichen, kann er auch die Anlage erweitern um einen JPS0501-8M, der zwischen LNB und dem TN kommt. Dann Zimmer A an den einen, der Rest an den anderen. Auf jedem Strang gehen gehen dann 8 Tuner.
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.186
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    HansEberhardt.... da nimmt man dann einen JPS0501-8A dafür, der "M" wird nur bei Multimedia-Anwendungen eigentlich verwendet (und dann auch nur "M" Schalter und keinen "T" dabei weil der T ja eh wieder andere Durchleitdämpfungen hätte..).

    Raceroad.... bei Jultec gibt es keinen "TN" Schalter :cool: ... die gibt es "eigentlich" gar nicht mehr da das Netzteil ("N") immer separat geht.
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.554
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Ich weiß, dass die nicht mehr als TN aufgefürt sind. Aber technisch bleibt ein T-Modell mit Netzteil für mich ein TN, egal ob man das Netzteil nun separat kaufen muss oder nicht.


    Nachtrag zu:
    Ich hatte nie nachgeschaut, wofür das "M" stehen soll, weil ich sofort davon ausgegangen bin, dass es für "mixed" (kaskadierbar in der Sat-ZF, aber terminiert in der Terrestrik steht). Auch für eine Anlage ohne Internet (Meintest Du das mit "Multimedia-Anwendungen"?), aber mit Terrestrik würde ich mit LNB > M > T kaskadieren, weil sich die Auskoppeldämpfung in der Terrestrik gerade nicht unterscheidet. Für den Unicable-Port wird für M und T ein Wert von 3,5 db genannt. Mit einem Verteiler davor bekommt man gleich hohe Pegel auch in der Terrestrik, mit einer Kaskadierung A > T nicht. Wobei die Unterschiede mit zwei JPS klein sind. Größer sind sie, wenn konventionell gesteuerte Schalter hintereinandergreiht werden. Das dürfte der Grund dafür sein, dass es keine JRM17..A gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2014
  8. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.186
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Teil 1: richtig (wobei ich auch relativieren muss ... z.B. einen JPS0501-12TN bzw. JPS1702-12TN gibt es noch, also Schalter die IMMER mit Netzteil ausgeliefert werden haben diese Bezeichnung noch)
    Teil 2: Ein "M" hat auch gar keine Kaskadenausgänge für die Terrestrik (die wird bei denen ja vor dem Multischalter aufgeteilt über Splitter und dann jedem extra zugeführt...) .... finde leider gerade kein Bild von einem "M".

    Stammleitung 5..862MHz
    A-Version -3db
    bei M + T nicht vorhanden

    Beim "M" geht es ja auch darum die Terrestrik gleich zu halten, überleg mal wie das mit der ausschaut wenn da 5 oder mehr Schalter mit je 3db kaskadiert sind.

    Nachtrag: dein Edit habe ich erst später gelesen ... hattest es ja selbst bemerkt mit den Kaskadenausgängen...
     
  9. SilverGold

    SilverGold Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Danke raceroad!
    Das hört sich ja sehr gut an. Wegen den genauen Daten der Kabel müsste ich mal nachschauen. Weiß aber nicht, ob ich das so einfach rausfinde. Ich muss das ganze aber wahrscheinlich sowieso (größtenteils) einem Fachmann überlassen, denke ich.


    Mit Unicable steht dann jedem der (theoretischen acht) Receiver pro Leitung die volle Programmauswahl zur Verfügung? So steht es zumindest bei Wikipedia. Das wäre ja echt superpraktisch.
    Hat dann für diese Reihenschaltung jeder Receiver einen Eingang und einen Ausgang? Und diese muss ich dann hintereinanderschalten?
    Muss ich dann auch in meinem Fall das Kabel in Zimmer C durch den Receiver wieder in die Dose zum Zimmer D schleifen?


    Ich habe gelesen, dass man bei so einer Verteilung dann von der Schüssel insgesamt vier Koaxkabel zum Verteiler legen muss? Stimmt das und gibt es da noch nichts moderneres, wie Glasfaser o.Ä.


    Und die letzten Beiträge muss ich als Anfänger hoffentlich nicht verstehen, oder? ;)
     
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.554
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Fragen zum Umstieg von Kabel auf Satellit

    Mit maximal zwei Dosen ab Verteiler dürften die über Bestandskabel zu überbrückenden Distanzen nicht sonderlich groß sein. Das macht die Sache deutlich einfacher, als wenn sagen wir über sechs Dosen durchs ganze Haus durchgeschleift werden müsste.

    So steht es nicht nur bei Wikipedia, so ist das auch :). Unicable hat die lästige Notwendigkeit in Rente geschickt, für uneingeschränkten Empfang jeden Tuner über ein eigenes Kabel mit der Satanlage verbinden zu müssen. Der Preis dafür sind immer noch etwas höhere Anlagenkosten und die Beschränkung auf kompatible Empfangsgeräte, die es inzwischen aber in großer Auswahl gibt.

    Nebenbei: Unicable kann das auch für den Empfang von zwei Satellitenpositionen. Der neuere Standard JESS hebt die Grenze von zwei Satellitenpositionen auf und erweitert im Moment auf faktisch max. zwölf Tuner pro Kabel. Für JESS sehe ich bei Dir aber keine Notwendigkeit.

    Nein, über Receiver kann man bei Unicable nicht weiterschleifen. Man braucht Durchgangs-Antennensteckdosen, die für fest verlegte Kabel einen Eingang für das vom Unicable-Baustein zugeführte Signal und einen Ausgang haben, an den man die nächste Dose anschließt.

    Es stimmt, dass man ein "normales" LNB über vier Antennenkabel mit der Verteiltechnik verbinden muss.

    Alternativ gibt es LNBs mit optischem Ausgang (Beispiel). Damit würde ein Glasfaserkabel reichen (+ Stromversorgung). Vor einem Unicable-Baustein würde ein Umsetzer das über GF zugeführte Signal so wandeln, als käme es über vier althergebrachte Kupferkabel von einem Quattro-LNB. Ein optisches LNB würde aber zusätzliche Kosten (Anschaffung, höherer Stromverbrauch) bedeuten.
     

Diese Seite empfehlen