1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fragen zum Antennenwechsel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Demolition-Man, 1. Juli 2011.

  1. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hi,
    ich habe gestern meine UHF Antenne (ca. 10-12dB) gegen eine VHF/UHF-Antennenkombination gewechselt.

    Der UHF-Anteil ist größer als bei der alten Antenne. Soweit ich weiß gehen doch bei so einer Mastweiche einige dB verloren oder?

    Genügen die zusätzlichen Elemente der "neuen" Antenne (vllt. ~3dB) um den Verlusst auszugleichen?

    Ich kann es leider nicht messen, mein DVB-T Stick gibt nur an Pegel 55 Qualität 100%. Das war auch vorher schon so, außer bei den VHF-Sendern.

    Da kann man nur raten, ob man einen Empfangsverlusst hat oder?

    Wundert mich sowieso das ich keinen Verstärker brauche. Vier. Kabel und insgesamt 30m, ist das noch ok?

    Noch zwei Fragen zu dem Thema:
    Der Anschluss des Koax-Kabels an der Weiche ist primitiv:

    Zwei Schrauben: Unter die eine kommt der Innenleiten und die andere Schraube das Geflecht. Ich hab nicht das ganze Geflecht unter die Schraube bekommen, nur ca. die Häfte macht das was?

    Die nächste Frage ist auch lustig:
    Wie/wo entsorgt man alte defekte Antennen? Bis zum nächsten Sperrmüll ist es noch hin, und die Teile müssen bald mal weg. Eine Antenne lässt sich nicht demontieren ist aber zwei Meter lang und die Elemente sind geschweißt oder so? Muss ich die Teile wirklich auseinandersägen oder mit der Zange bearbeiten? Mir ist rätselhaft wie die auf den Dachboden gekommen sind...

    Oh man soviel Aufwand nur wegen VHF-Empfang der hoffentlich bald eh auf UHF gewechselt wird...

    Könnt ihr mal schätzen wieviel dB die Antenne ca. hat? (VHF und UHF) Könnten VHF ~5dB und UHF 12-15db hinkommen?

    [​IMG]

    (Sorry für das Gegenlichtfoto, war noch am alten Antennenmast)

    mfg
    Kai
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2011
  2. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Hab ich mich wieder mal unklar ausgedrückt oder benötigt ihr weitere Angaben?
     
  3. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.754
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Mehr als 100% Signalqualität geht nicht. Und bei zu hohem Signalpegel verschlechtert sich die Qualität wieder - wegen Übersteuerung des HF-Teils.

    Die Pegelanzeige ist vom Empfangsgerät abhängig. Manche haben schon bei 50% Pegel und sauberem Signal 100% Qualität, andere erst bei 80%.
     
  4. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Gut, wenn die jetzt in 5 Minuten den VHF-Betrieb einstellen, war die ganze Arbeit umsonst.

    Jetzt verratet mir noch, wo ich die alten Antennen loswerden kann.
    (Wertstoffhof oder nur Sperrmüll)
     
  5. waldbär

    waldbär Neuling

    Registriert seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Siemens Twin DVB-T Receiver
    Raumantenne









    s
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Hallo, bin ganz neu bei Euch und habe einige Probleme, die ich alleine nicht lösen kann.
    Habe mir einen neuen Swin-DVB-T Receiver von Siemens gekauft. Leider habe ich oft Störungen, obwohl der Sender in Düsseldorf ca. 20 km vón meinem Haus entfernt ist und ich 26 Programme erhalte. Mir wurde deshalb von einem Elektromeister ein Vorschlag gemacht, folgendes installieren zu lassen:
    Eine Unterdachschüssel für DVB-T mit Verstärker.
    Das Kabel geht dann vom Dachgeschoss in den Keller (ca.12 m) und wird dann an die alte Kabel TV-Anlage (Kabel vom Keller ins Wohnzimmer - ca. 7 m) angeschlossen.
    Der Elektromeister, der mir dieses verkaufen und installieren will, hat mir perfekten Empfang garantiert!
    Ist das möglich???
     
  6. Prof. Barabas

    Prof. Barabas Senior Member

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    LION HD 265 DVBT-2
    Xoro HRT 7620DVBT-2
    3 x WB 345 Log.per
    (1 x TV, 2 x DAB plus)
    Onkyo T-4070 (DAB+)
    Yamaha RX-V500D (DAB+)
    Onkyo TX-7420 (UKW/AM)
    1 x 3 Element UKW
    1 x Kaffemaschiene
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Bei uns fährt immer ein nerviger Schrotthändler rum , der so kram gratis mitnimmt. Empfehle aber einen Schrotthandel...vielleicht zahlen die noch wat dafür...oder verkaufen...ich habe letztens auch gebrauchte Antennen gesucht und keine gute gefunden und musste neu kaufen...:(
     
  7. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Die Antennen dürften zu kaputt sein.
    (verbogen)

    Ich frag mal beim Eisen-Futtzy in der Nähe!

    @waldbär
    Sowas habe ich noch nie gehört. Gibts davon ein Link oder Foto?

    DVB-T-Empfang ist komplizierter als man denkt.
     
  8. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.829
    Zustimmungen:
    2.613
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Wenn die Empfangssituation nicht ganz grenzwertig ist, dann würde der VHF Empfang auch mit einer UHF Antenne klappen.

    Was willst du damit den wo empfangen?
     
  9. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Ich hatte vorher eine einzelne UHF-Antenne, hat aber nicht funktioniert.

    Zu sehr selten hatte ich störungfreien Empfang.

    Kein Wunder das VHF Signal ist 5x schwächer als das UHF.

    Jetzt habe ich immer und überall 100% Empfang.

    Sind schon ein paar Meter von Waldalgesheim zum Großen Feldberg.
     
  10. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Fragen zum Antennenwechsel

    Tag nochmal,
    also DVB-T bringt mich echt noch auf die Palme. Stationär kann mans noch auf den geringen Öffnungwinkel der Antenne schieben, oder auch nicht.

    Aber portabel/mobil hörts hier echt auf.

    Will jemand die Story hören? Nööööö! :D

    Es geht um:
    Vertikal vs. horizontal bei nur horizontal (Ping-Pong oder Flipper)

    ZDF 482MHz vs. 546MHz (Welches ist zdffiger?)

    Und 50kW gegen 50kW (Wer hat mehr Power?)

    Ist schon schlimm!
     

Diese Seite empfehlen