1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zur Verkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von mcbobtail, 13. April 2012.

  1. mcbobtail

    mcbobtail Senior Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich habe ein kleines Problem. Im Mehrfamilien Haus sind 8 Wohnungen. Diese werden von Unitymedia versorgt. Vom Dachboden aus gehen 3 Stränge in die Wohnungen. Einer in die linke Seite mit 3 Wohnungen, einer in die Mitte mit 2 Wohnungen und einer in die rechte mit 3 Wohnungen.

    Seit einiger Zeit beschweren sich 2 Eigentümer auf der rechten Seite, dass sie ein schlechtes Bild haben. Ich habe es mir selbst angeguckt und es ist kaum möglich dort z.B. RTL zu gucken. Auf der rechten Seite ist jetzt die oberste Wohnung, also die als erstes am Strang hängt, frei geworden. Dort ist mir ein Verteiler aufgefallen, der da, meiner Meinung nach, so nicht hingehört.

    Und zwar kommt das Kabel vom Dachboden in der Wohnung an und geht dort in einen Verteiler. Davon geht ein Kabel in eine 3 Loch Dose von Unitymedia. Das andere verschwindet in der Wand und ich meine eines von der Anschlussdose geht weiter in die nächste Wohnung. Was mich wundert, dass im Büro noch eine Unitymedia 3 Loch Dose ist. Im Schlafzimmer ist eine normale Antennendose. Ich weiß, dass der damalige Eigentümer mir so etwas sagte wie "Ich will das Modem von Unitymedia nicht im Wohnzimmer stehen haben, sondern im Büro".

    Aber warum der Verteiler? Er hätte doch einfach eine Unitymedia 3 Loch Dose im Büro installieren können und fertig. Denn an allen drei vorhanden Antennendosen steht doch das gleiche Signal zur Verfügung. Oder sehe ich das falsch?

    Was hat er also mit diesem Verteiler gewollt? Und vor allem, kann das die Ursache für das schlechte Bild in den darunter liegenden Wohnungen sein?

    Ein Unitymedia Techniker war in der Wohnung mit dem schlechten Empfang und hat mit einem Messgerät festgestellt, dass zu wenig Leistung dort ankommt. Der Eigentümer in der Wohnung kann z.B. ARD HD und ZDF HD nur nachmittags sehen, wenn die meisten im Haus weg sind. Abends geht es dann nicht mehr.
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    243
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Verkabelung

    Woher soll das hier jemand wissen :confused:. Man kann nur spekulieren: UM hat die erste Dose gegen einen Multimediadose (3-Loch) getauscht. Wenn von dieser aus zu weiteren weitergeschleift wird und die Installation störsicher sein soll, muss nach der getauschten Dose ein Sperrfilter eingefügt werden. Der ist in speziellen Sperrdosen schon integriert - die Typbezeichnung der Dosen würde diesbezüglich Aufschluss geben. Nur wollte der Bewohner dort das Modem nicht anschließen.

    Vielleicht hat der Bewohner die Bürodose in Eigenregie gegen einen MM-Typ getauscht, doch wegen des Filters funktionierte das Modem nicht. Als Gegenmaßnahme wurde in Eigenregie ein Verteiler vor der ersten Dose eingefügt:

    Wo geht das hin?

    Aber wie gesagt: Alles nur Spekulation! Fest steht aber, dass ein nachträglich eingefügter Baustein sehr wohl verantwortlich dafür sein kann, dass es nachgelagert zu Störungen kommt. Das gilt insbesondere dann, wenn das tatsächlich ein Verteiler und kein Abzweiger ist. Ein Abzweiger wäre noch ein vergleichsweise neutraler Eingriff, während ein 2-fach Verteiler die Leistung auf weniger als die Hälfte reduziert.
     
  3. mcbobtail

    mcbobtail Senior Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Frage zur Verkabelung

    Es ist klar, dass das reine Spekulation ist. Aber vielleicht findet sich ja die Lösung. Mich wundert halt nur, warum man für ein Kabelmodem zwei Multimedia Dosen haben muss. Man hätte Unitymedia ja auch sagen können, dass man im Wohnzimmer keine MM Dose braucht, nur eben im Büro.

    Der Verteiler macht für mich keinen Sinn, da ich doch auch ohne einen Verteiler im Büro eine Multimedia Dose installieren kann und daran ein Kabelmodem betreiben kann, oder?

    Wohin das Kabel geht würde mich ja auch interessieren. Es ist nichts überputz gelegt und sonst ist auch nichts ungewöhnliches zu sehen. Aber das was du sagst, dass er die vorhandene Büro Dose selbst getauscht hat macht Sinn. Vielleicht hat er dann mittels einem Verteiler das Signal vorher abgezwackt und zum Büro geleitet.
    Und da wären wir wieder bei der ersten Frage. Warum nicht gleich nur im Büro eine MM Dose?

    Im Prinzip kann ich doch den Verteiler abklemmen und gucken welche Dosen in der Wohnun dann noch gehen und vor allem ob das Bild bei den anderen dann besser wird. Trotzdem weiß ich natürlich dann immer noch nicht, wie ich die Sache wieder richtig bekomme.

    Wie erkenne ich einen Verteiler von einem Abzweiger? Das Teil sieht genauso wie auf dem Dachboden aus, wo aus einem Strang mehrere gemacht werden.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    243
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Verkabelung

    Ganz so einfach ist das nicht: Heute sollen auch für Kabel-TV möglichst reine Sternnetze installiert werden, alternativ notfalls maximal drei Dosen in Reihe. Wenn es in einer Altinstallation mit deutlich mehr hintereinander geschalteten Dosen eh schon Spitze auf Kopf steht, wird man möglichst nur die erste Dose gegen einen MM-Typ tauschen, da MM-Dosen bei gleicher Anschluss- eine höhere Durchgangsdämfpung als "normale" 2-Loch Dosen haben. Außerdem gehört zum kostenlosen Standardumbau nur eine MM-Dose, und nur der Tausch z.B. der zweiten geht auch nicht.

    Siehe oben. Das gilt nur dann, wenn die Dose im Büro auch tatsächlich von UM betriebsfähig installiert wurde, aber nicht unbedingt, wenn die der Vornutzer selbst eingebaut hätte.

    Wenn sicher wäre, dass der Verteiler vom ehemaligen Bewohner nachträglich eingefügt wurde, würde man den wieder entfernen. Nur weiß man offenbar nicht sicher, was Sache ist. Sollte der Verteiler schon Teil der ursprünglichen Installation gewesen sein, wäre dessen Entfernung auch wieder ein Eingriff, der die Pegelverhältnisse ändern würde.

    An der Typbezeichnung.
     
  5. mcbobtail

    mcbobtail Senior Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Frage zur Verkabelung

    Da was du sagst macht Sinn. Denn die erste am Strang ist die Dose im Wohnzimmer. Die Dose im Büro ist eine andere als im Wohnzimmer. Somit hat er die wahrscheinlich mit dem Verteiler umgangen um eine zweite Dose im Büro zu versorgen.

    Wenn du mir deine Mail Adresse gibst und dich das intressiert kann ich dir ein Foto schicken.

    Auf dem Verteiler steht 3 Fach Switch. Ich denke die im Büro wurde selbstständig eingebaut. Der vorherige Eigentümer hat den Verteiler selbst installiert, das weiß ich. Ich versuche diesen jetzt zu entfernen. Muss ich die MM Dose im Büro auch durch eine 2 Loch Dose tauschen, oder kann die drin bleiben?
     
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    243
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Verkabelung

    Das war dann ein starker Eingriff des vorigen Eigentümers [​IMG]. Die Leistung im Rest der Installation reduziert sich auf rund ein Viertel!

    Dem gegenüber ist die evtl. höhere Durchgangsdämpfung einer selbst getauschten Dose zu vernachlässigen. Die würde ich nicht gleich tauschen.
     
  7. mcbobtail

    mcbobtail Senior Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Frage zur Verkabelung

    Das habe ich heute gemerkt. Nachdem ich die nicht benötigten Anschlüsse am Verteiler abgemacht hatte, war der Empfang in den anderen Wohnungen deutlich besser. Und ich hatte die offenen Ausgänge nicht einmal mit Widerständen versehen. Um den Ursprungszustand wiederherzustellen, fehlt mir aber leider noch die Info, wo das Kabel hingeht, welches einfach in der Wand verschwindet.

    Wird die Qualität deutlich besser wenn die zwei offenen Ausgänge des Verteilers mit Widerständen versehen sind? Die beste Qualität gibt es doch aber nur, wenn der Verteiler komplett raus ist, oder?
     
  8. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    243
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Verkabelung

    Da Du sicher bist, dass das Teil nachträglich eingefügt wurde, würde ich das machen: Ursprünglichen Zustand durch Verbinden der Kabel mit F-Doppelkupplung wiederherstellen.

    Warum alleine schon das Abklemmen von Kabeln zu einer Verbesserung führt, weiß ich nicht. Jemand eine schlaue Idee :confused:

    Spekulationsmodus EIN: Wahrscheinlich sind die Leitungen nicht korrekt abgeschlossen (keine bzw. falsche Dose), was Signalreflexionen und damit Signalauslöschungen zur Folge hat. Die gibt es mit offenem Verteilerausgang - also ohne Abschlusswiderstand - zwar auch, diese könnten sich wegen der kurzen Distanz (= minimale Signallaufzeit) aber weniger stark bemerkbar machen. Spekulationsmodus ENDE.
     

Diese Seite empfehlen