1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zur Verkabelung Mehrfam.haus

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von reneechen, 21. Dezember 2013.

  1. reneechen

    reneechen Neuling

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallöchen

    Ich möchte Euch mal etwas zur Verkabelung fragen.
    Ich wohne in einem Mehrfam. Haus. Fernsehprogramm empfangen wir über Sat. Astra und Hotbird.
    Im Haus sind 12 Wohnungen mit jeweils 2 Kabeln ( in verschiedenen Zimmern ) versehen.
    Nun ist es bei mir so, das ein Anschluss im Wohnzimmer und einer im Schlafzimmer ist.
    Unter dem Stromverteilerkasten kommen 2 Kabel vom Dachgeschoss aus der Wand und sind dann in die 2 Räume gezogen wurden. Unter dem Kasten befinden sich jeweils 2 Lehrrohre ( mit einem Strick drin zum Kabel durchziehen ) zu den 2 Kinderzimmern.
    Ist es möglich, diese 2 Kabel, die vom Dachgeschoss kommen * durch zu schneiden * , einen Multiverteiler ( sorry weis eben nicht was man dafür brauch ) zu klemmen und von da, den kurzen Weg ins Kinderzimmer zu verkabeln? Oder muss ich bis ins Dachgeschoss und von dem vorhandenen Verteiler Kabel legen?
    Was und wie das da oben verkabelt ist weis ich nicht, komme da nur mit Hausmeister rein.
    Jedenfalls ist ja die Möglichkeit vorhanden, die Kinderzimmer auch mit Fernsehen zu versorgen - sonst währen ja keine Lehrrohre verlegt worden.

    Ich danke Euch schonmal und Wünsche Frohe Festtage
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Frage zur Verkabelung Mehrfam.haus

    Hallöchen reneechen,

    so einfach geht das nicht. Wenn du die Leitungen "umleitest", dann hast du an den anderen Stellen keinen Empfang mehr. Wenn du einen Verteiler einbaust, konkurrieren die Receiver um die ZF-Ebenen, es funktioniert somit meistens also nicht.
    Der beste Weg wäre, zusätzliche Leitungen einzuziehen, und zwar vom Multischalter aus. Bei der Gelegenheit auch gleich eine 2. Leitung ins Wohnzimmer, damit man gleichzeitig aufzeichnen und schauen kann.
    Wenn das mit den Leitungen nicht geht, dann bleibt nur noch die Aufrüstung mindestens einer deiner Ableitungen zu einem Einkabelsystem (nach EN 50494 oder 50607 = JESS). Dann kannst du die Leitungen aufschneiden, Verteiler einbauen und überall unabhängig voneinander schauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2013
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.319
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Verkabelung Mehrfam.haus

    Je geringer die Fachkunde, umso geringer auch die Skrupel ohne das erforderliche Basiswissen und Messequipment an einer Antennenanlage zu manipulieren. Das hat seinen Sinn, dass da nicht jeder Ahnungslose ran darf.
    Member reneechen ist bei dem Fragenniveau mit der Aufgabenstellung in Eigenleistung zweifelsfrei überfordert.

    So wie ich seine Beschreibung deute, wurden die beiden Leitungen über die Sicherungs-Unterverteilung als "Zugdose" geschleust. Das wäre selbst mit ungeschnittenen Leitungen unzulässig. Dort eine Schnittstelle oder gar eine Matrix einzubauen verbietet sich von selbst. Ein normkonformer PA ist vermutlich auch nur möglich wenn die Matrix an der Kopfstelle gesetzt wird.

    Ob ausgerechnet an dieser Antenne bezüglich Erdung und PA nichts zu beanstanden ist steht auch noch nicht fest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2013

Diese Seite empfehlen