1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zur Hausantennenanlage und Verstärkung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von mamici, 26. Januar 2007.

  1. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    Anzeige
    Hallo,

    direkt zur Einführung von DVB-T in Hannover hat unser Haus (8 Parteien) von Kabel auf DVB-T umgestellt.
    Dafür habe ich eine UHF-, VHF- und UKW-Antenne unterm Dach installiert, dort an einen Ankaro-Verstärker mit getrennten Eingängen angeschlossen (natürlich mit Erdung). Die UHF-Verstärkung liegt bei ca 25dB.

    Das so verstärkte Signal ging dann in den Hauskeller und von dort in die Hausverkabelung (wo vorher Kabel eingespeist wurde). Funktionierte auf Anhieb über die Jahre wunderbar und ohne Probleme. Die Signalstärke war zwar relativ schwach (zwischen 25% und 35 %), da die Signalqualität meistens bei 100% liegt, war die Umstellung aber problemlos.

    Nur k28 (530 MHz) macht seit der Abschaltung von Terranova und Aufschaltung von Comedy Central Probleme. Das gesamte Bouquet kommt nur mit einer Signalstärke von 17% rein (Empfang ist damit nicht möglich).

    Mein Gedanke war jetzt, daß die Signalverstärkung über die Gesamtstrecke der Hausverteilung doch etwas zu mager ausfällt.
    Nun hängt unten im Keller noch ein Hausverstärker mit bis zu 18dB ungenutzt rum. Könnte das was bringen, wenn ich den sozusagen als Repeater noch mit durchschleife? Wenn ja, muß ich den noch Erden, da ja bereits der Antennenverstärker auf der Strecke geerdet ist?
    Und last but not least: ist von diesem Versuch grundsätzlich abzuraten, da hierbei was kaputt gehen könnte.
    Ach ja: summiert sich die Verstärkung von Dachantenneverstärker und Kellerverstärker auf oder dämpft der Verstärker das einkommenden Signal komplett und ich beginne dann wieder bei 18dB?

    mfg mamici
     
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Frage zur Hausantennenanlage und Verstärkung

    Hallo,

    erstmal grundsätzlich richtig, was Du da vor hast.
    Der Hausverstärker ist in der Regel ein Breitbandverstärker, die Verstärkung ist über den gesamten angegebenen Frequenzbereich annähernd gleich, allerdings muss der bis 862 MHz ausgelegt sein, wenn es noch ein alter bis 450 MHz ist, dann machst Du den K28 und darüberliegende Kanäle eher noch schwächer.
    Schau' auch nochmal nach den Antennen, möglicherweise hat sich da nur etwas verdreht...

    Viele Grüße :winken:
    Brummi
     
  3. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Frage zur Hausantennenanlage und Verstärkung

    Hi,
    danke für die Antwort. Der Verstärker im Keller ist ein Breitband und geht von glaube 4 bis 862 MHz.
    Muß ich diesen Verstärker auch noch Erden oder ist das Thema mit der Erdung am Antennenverstärker gegessen?

    Mein Plan ist also jetzt den Kellerverstärker langsam aufzudrehen und dabei auf die VHF-Pegel zu achten (da die am stärksten am Ende ankommen). Zur Not kann ich den VHF-Pegel aber auch noch getrennt am Antennenverstärker dämpfen.

    Bin mal gespannt obs klappt. Werde dann berichten.

    mfg mamici

    P.S.: an den Antennen liegts nicht, die habe ich schon unter die Lupe genommen, genauso wie die Anschlüsse und da sie unter dem Dach hängt, hat Kyrill auch nichts angerichtet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2007
  4. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Frage zur Hausantennenanlage und Verstärkung

    Wunderbar, dann kannst Du den optimal einsetzen.
    Normalerweise müsste der schon am Potentialausgleich hängen...
    Sehr richtig, hier musst Du sehr gut aufpassen. Du musst auf jeden Fall vermeiden, dass der Signalpegel übersteuert wird, denn dann könnte die gesamte Anlage zu schwingen anfangen, damit könntest Du eine böse Störquelle für Deine unmittelbaren Nachbarn sein, das führt dann meist dazu, dass eines Tages dieses Auto mit den Antennen auf dem Dach vor Deiner Tür steht...:rolleyes:
    Unbedingt, sehr interessantes Thema...;)

    Gruß Brummi :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2007
  5. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Frage zur Hausantennenanlage und Verstärkung

    Hat geklappt. Die 18 dB des Zwischenverstärkers haben die Signalstärke aller Sender um ca. 20 % angehoben.

    So habe ich jetzt statt 17 % ca. 35 % auf k 28. Das reicht dicke. Hab jetzt überall eine Signalqualität von 100 %. Das ganze hat 2 EUR an Material gekostet. :D

    mfg mamici
     

Diese Seite empfehlen