1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Ltdeta, 10. Juli 2014.

  1. Ltdeta

    Ltdeta Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Guten Tag zusammen,
    ich hoffe das Forum ist das richtige. Es geht zwar auch um einen Sky-Reciever aber eigentlich eher um Technische Frage zu SAT.

    Ich habe in unserem Haus in jedem Raum eine SAT-Dose legen lassen und Suche nun eine Möglichkeit (ohne neue Kabel verlegne zu müssen) um beide Tuner des Sky+ Reciver nutzen zu können.

    Folgende Komponenten sind verbaut (weitere Infos auf Anfrage)

    • 2 Quattro-LNB's (nur einer wird aktuell genutzt)

    • Modell muss ich noch in Erfahrung bringen fals notwendig


    Welche Möglichkeiten habe ich den (Stichwort Stacker/Destacker , Unicable)?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung
     
  2. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.880
    Zustimmungen:
    455
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Das Mittel der Wahl ist nicht Stacker/Destacker, sondern Unicable:

    Ein Stacker stapelt (Daher heißt der ja so.) zwei der Signale, die sonst nur einzeln auf einem Kabel Platz finden, im Frequenzspektrum übereinander. "Normalerweise" (= mit nur einem Tuner pro Kabel) muss das Kabel eine maximale Frequenz von 2150 MHz übertagen, und selbst dabei sind die Verluste schon erheblich (> Nur halbe Leistung nach 10 m.). Bei konkret dem Stacker von Invacom sind es 3850 MHz. Dies kann es u.a. notwendig machen, eine vorhandene Antennensteckdose auszubauen und zu umgehen. Und selbst dann kann es passieren, dass es wegen eines längeren und/oder qualitativ schlechteren Kabels zu Problemen kommt. Bei den Stacker/Destacker-Kits von Johansson ist zu beachten, dass nicht alle angebotenen Kits mit DiSEqC kompatibel sind, was zum Empfang von zwei Satellitenpositionen aber nötig ist. Preisner selbst hatte unter eigenem Label eine garantiert DiSEqC-kompatible Version des Johansson-Stackers als DKS 12 im Programm, die aber inzwischen aus dem Sortiment genommen wurde. Wenn der Stacker nur mit angeschlossenem Netzteil funktioniert, sind außerdem die Betriebskosten höher als mit Unicable.

    Unicable arbeitet komplett anders als Stacker/Destacker: Es werden schon vor dem einkabligen Leitungsabschnitt die Signalteile herausgefischt, die tatsächlich für die beiden Tuner des Twinreceivers nötig sind. Daher steigt die maximal zu übertagende Frequenz nicht, sondern sie verringert sich im Gegenteil. Von der Hochfrequenzseite ist Unicable selbst unkritischer als eine "normale" Satanlage. Nachteil von Unicable ist, dass nur kompatible Satreceiver verwendet werden können. Aber ein neuerer Sky+ Receiver kann Unicable – in den Einstellungen wist Du die Option "Ein-Kabel-SatCR" finden.

    Als Unicable-Baustein könntest Du zwei Ausgängen des MSU912NG statt eines Stackers z.B. den SPAUN SUS 21 F nachschalten. Da der primär zum Aufstecken auf SPAUN-Schalter gedacht ist, die Abstände aber vmtl. nicht zum MSU passen werden, dürften außer zwei F-Patchkabeln noch zwei F-Doppelkupplungen nötig sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2014
  4. Ltdeta

    Ltdeta Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Vielen Dank für die Antworten.

    @raceroad
    Da ich ein wenig für die Zukunft planen möchte, würde ich mir gern die Option offen halten, zwei zusätzliche Räume mit Unicable aufzurüsten (mit dem Wissen das ich ggf meinen Multischalter auch ersetzten müsste).
    Also statt einem Spaun 2/1 brächte ich 6/3 (wenn möglich incl. terestrisch)

    Gibt es bei den Kupplungen und Kabel etwas zu beachten, bzw. sind welche zu empfehlen?
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Verstehe ich nicht ganz: Von Anfang an würde ich nicht mit drei SUS 21 (o.ä.) an einem Multischalter planen. Aber sofern es genügend freie Ausgänge am MS912NG geben würde, wäre das insbesondere wegen dem Wunsch nach Terrestrik noch der einfachste Weg, um drei Leitungen für Twinreceiver tauglich zu machen.

    Sollten nicht mehr genügend Ausgänge am vorhandenen Multischalter frei sein, dann würde ich nicht den Multischalter gegen ein Modell mit mehr Ausgängen tauschen, sondern zwischen den LNBs und dem MS912NG eine Unicable-Matrix einfügen. Relativ unproblematisch sollte das mit LNB > JPS0901-6A > MS912NG möglich sein. Da der MS912NG meines Wissens nicht Standby-gesteuert ist, braucht man kein Netzteil am JPS0901-6A. Vom Unicable-Ausgang müsste man über einen 3-fach Verteiler auf die drei Leitungen zu den Twinreceivern gehen. Leider ist der hochwertige JPS0901-6A mit UVP 339,- € nicht ganz billig. Nur etwa die Hälfte kostet der IDLP-USS2OO-CUO1O-8PP. Nachteil hier: Der IDLP muss zwingend mit Netzteil betreiben werden. Dadurch gibt er auch Spannung auf die Stammausgänge und damit Richtung MS912NG. Mache Multischalter sind nicht rückspannungsfest und mögen das nicht. Wie es sich diesbezüglich mit dem MS912NG verhält, kann ich Dir nicht sagen. Im Zweifelsfall müsste man vom IDLP nicht direkt auf den MS912NG gehen, sondern über acht DC-Blocks.


    Sowohl JPS0901-6A wie auch IDLP-USS2OO-CUO1O-8PP können Terestrik in die Unicable-Stammleitung einspeisen. Der ILDP macht das aber mit einer sehr hohen Dämpfung. Aber selbst mit dem JPS wird sehr wahrscheinlich (> Der nötige 3-fach Verteiler dämpf ja zusätzlich.) noch eine Verstärkung des Terrestrik-Signals nötig sein.
     
  6. Ltdeta

    Ltdeta Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Ich werde erstenmal nur den SUS 21 benutzen
    Gilt es bei den notwendigen Kabeln und Kupplungen etwas zu beachten ?

    Das mit dem der Unicable-Matrix ist aus Kostengründen und der Notwendigkeit zurückgestellt. Trotzdem würde ich gern wissen ob ich deine Ausführung richtig verstanden habe :D

    Die LNB-Kabel werden am JPS0901-6A angeschlossen und an den MS912NG weitergeleitet.
    Der Unikabelanschluss am JPS0901-6A bietet mir die Möglichkeit bis zu 6 Tuner auf 1 oder mehrere (3-fach Verteiler dann jeweils 2 auf ein Kabel) sat-Kabel zu verteilen?
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Nichts speziell wegen Unicable. Die Kupplungen braucht man nur, weil der SUS 21 F/FI eingangsseitig zum direkten Aufstecken auf einen Multischalter F-Quickstecker hat, der Abstand der beiden Eingänge aber vmtl. nicht dem der Ausgänge des Multischalters von Preisner entspricht. Eine sicher sehr gute F-Doppelkupplung wird die von Cabelcon sein (> Angebotsbeispiel), mit noname-Teilen hatte ich aber auch noch keine Probleme.

    Ja: LNB-Kabel an die Stammeingänge (Das sind die im Bild oben), von den Stammausgängen (unten) ginge es weiter zum MS.
    Korrekt. Die sechs Frequenzen für sechs Tuner könnte man natürlich auch frei auf drei an einem Verteiler angeschlossene Kabel aufteilen und z.B. den Geräten an einem Kabel vier Frequenzen, den an den anderen jeweils nur eine zuweisen. Aber solange am MS912NG genügend Ausgänge für Singelreceiver frei sind, wäre das sinnfrei.
     
  8. Ltdeta

    Ltdeta Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Die "guten" Kupplungen kosten ja nur ein paar cent.
    Würde dann die Sat Kabel auch gleich dort bestellen F-39-1m passt das?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2014
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Dieses Kabel wäre technisch o.K., mir aber i.d.R. zu lang. Auch wenn man eine kleine Schlaufe legen möchte, reicht ein ca. 40 cm langes Patchkabel. Die werden von diesem Shop auch angeboten (Klick), sind aber aufbauend auf einem 7 mm Koax etwas steifer als das von Dir ausgesuchte Kabel.

    Ob wegen der Montagesituation bei Dir ein längeres Kabel nötig ist, kann ich nicht wissen.
     
  10. Ltdeta

    Ltdeta Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Frage zur Erweiterung "SAT-Dose"

    Ach das hatte ich gar nicht gesehen. Ich werde 40cm nehmen das reicht auch.

    Nochmal vielen Dank für die schnelle und sachkundige Hilfe.
     

Diese Seite empfehlen