1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zu "Empfangspegel" und "Empfangsqualität"

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von highfideldidei, 28. Dezember 2006.

  1. highfideldidei

    highfideldidei Junior Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    54
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe eine 60cm Sat-Anlage (analog) eines namhaften Herstellers seit nunmehr vielen Jahren auf dem Dach stehen .

    An dieser Anlage habe ich 4 Receiver (über Twin-LNB und 4-Fach-Multischalter) betrieben.
    Der längste "Weg" war eine 40m lange Koaxialleitung.

    Ich betrieb diese 4 Empfangsstellen ohne irgendwelche Verstärker und ich hatte dennoch KEINERLEI Empfangsprobleme (OK, bis auf dann, wenn es mal "Katzen hagelte", doch das war dann immer nur relativ kurz und das ist ja auch normal).

    Ich denke diese Empfangsqualität spricht für meine Schüssel, denn für eine 60cm Schüssel ist das sicherlich eine gute Leistung.




    Nun habe ich mein analoges Twin-LNB und 4-Fach-Multischalter gegen ein digitales Quad LNB ausgetauscht und zwei meiner Empfangsstellen mit digitalen Receivern ausgestattet.

    Die Kabellängen zu diesen Receivern beträgt 10 und 15m (nagelneue Kabel).
    An diesen 2 Empfangsstellen habe ich nun einen Empfangspegel um die 80% (76% -86%) und eine Empfangsqualität von rund 98%.

    Das Wetter war bisher immer schön (ok, bis auf etwas Nebel manchmal) und somit waren wohl die Empfangsbedingungen nahezu optimal.

    Nun frage ich mich, ob diese Pegel für einen nahezu störungsfreien digitalen Sat Empfang ausreichen ?

    Reicht mein Pegel von 80% aus oder ist dieser Pegel zu gering und auf meine nur 60cm große Schüssel zurückzuführen ?

    Kann man sagen, ab welchem Pegel das Signal abbricht, also nicht mehr vom Receiver zu verarbeiten ist ?

    Des Weiteren habe ich gelesen, dass der Empfangspegel eher zweitrangig sei, entscheidend sei in erster Linie die Empfangsqualität und diese ist bei mir mit 98% wohl nicht schlecht ?

    Wodurch lässt sich dieser Qualitätspegel noch beeinflussen ?
    kann man (theoretisch) ein 98% Pegel auch auf 100% anheben ?
    Wenn ja, wie ? Denn ich habe ja keinerlei Zwischengeräte in der Antennenleitung, welche die Qualität beeinflussen könnten.
    Sehe ich das richtig, dass in meinem Falle die Qualität nur von der Güte des Koaxialkabels, sowie der Anschlussverbindungen der F-Stecker abhängig ist ?

    Doch der Empfangspegel muss ja auch maßgebend sein, ist er doch wohl die Maßeinheit für die Stärke des Sat-Signals, oder ?
    Und desto höher dieser Pegel ist, desto mehr "Schlechtwetterreserve" habe ich, sehe ich das richtig ?


    Welche Erfahrungen habt ihr mit diesen Pegeln gemacht ?
    Wie sind euere Pegel und wie ist der dazugehörige Sat-Empfang bei euch, zufriedenstellend ?

    Vielen Dank für die Infos,
    Gruss Frank
     
  2. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Frage zu "Empfangspegel" und "Empfangsqualität"

    Hallo,

    Du hast doch alles in allem recht gute Werte und kann nirgendwo ein "Problemchen" erkennen.
    Von Receiver zu Receiver wird es ohnehin verschiedene Werte geben und immer wieder meine stets unbeantwortete Rückfrage: "Auf welchen Basiswert beziehen sich diese unsäglichen "%"- Angaben?"

    Was will man da noch mehr --> 2 % mehr natürlich!?

    Hersteller- bzw. geräteabhängig. Übrigens handelt es sich nicht um den Empfangspegel als tatsächlichen "dB"- Wert, sondern um die Signalstärke in "%" von irgendeinem Basiswert, aber welcher???

    Freue Dich über Deine guten Ergebnisse und nutze in aller Gelassenheit Deine Anlage.
     
  3. highfideldidei

    highfideldidei Junior Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    54
    AW: Frage zu "Empfangspegel" und "Empfangsqualität"

    na dann bin ich ja jetzt zufrieden.

    Bin auch etwas stolz, denn solche Werte mit nur 60cm als Schüssel, weil doch sonst immer geschrieben wird, man solle mind. 80cm verwenden (bei Mehrteilnehmeranlagen).

    Aber mal abwarten, noch ist das Wetter ja noch schön, mal sehen wie es aussieht, wenns regnet.
     

Diese Seite empfehlen