1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage: Digitalisierung von Sat-Anlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von tbsnbg, 16. April 2012.

  1. tbsnbg

    tbsnbg Neuling

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    Ich weiß das solche Anfragen meistens nicht sehr gerne gesehen werden, kenne das auch da ich als Informatiker auch öfters um Hilfe gefragt werde. Aber es wäre schön wenn sich jemand kurz zeit nehmen könnte, da ich durch Internetrecherche leider nur rausgefunden habe das es viel verschiedene Möglichkeiten gibt

    Ich bin leider total unerfahren im bezug auf Sat-Anlagen. Aber da meine Großeltern eine Pension haben und Hilfe brauchen, darf ich mich jetz mit dieser Thematik befassen. Leider bräuchte ich ein bisschen Hilfe.

    Gegeben ist zurzeit: in der Reihenfolge Schüssel richtung Fernseher

    -Satelitenschüssel mit LNB(2 Ausgänge) (leider konnte ich Hersteller noch nicht herausfinden, da diese schlecht erreichbar ist)
    -kleines Gerät von Kathrein der aus den zwei Kabeln(horz. und vert.) eins macht, leider hab ich keine ahnung was das ist (Vorsteckweiche?)
    - Kathrein Sat-Einspeiseverstärker
    -Schwaiger 4-fach Verteiler (VTF 7844)
    - und dann ein Reciever analog NoName

    Also da ich wie gesagt recht unerfahren war hab ich gedacht das es reicht einfach einen Digitalreciever(Schwaiger DSR510) zu holen. Nach der Installation musste ich dann feststellen das dieser kein Signal empfängt, ok was ich noch weiß ist das der LNB auch digitaltauglich sein muss, als ich dann auf die suche nach der Schüssel gemacht habe bin ich dann über die Sat-Anlage gestolpert wie oben beschrieben.

    Meine Frage ist jetz was muss ich da noch austauschen? Vermutlich den LNB, da die Anlage wie ich herausgefunden habe 1992 aufgestellt worden ist. Aber was für einen LNB muss ich da nehmen das ich das System am besten so gut wie garnicht verändere bzw so einfach wie möglich halte.(Qualität ist eher nachrangig, dafür sollten die Kosten gering sein) Und wie schaut es mit den anderen Teilen aus?

    Ich schau demnächst nochmal die Anlage genauer an und fotografiere die Teile auch ab da ich leider mit meinen aufgeschrieben Sachen selbst nicht weit gekommen bin.

    Ich danke jeden schon mal das er bis hierher gelesen hat und vorallem wenn er mir helfen kann.
     
  2. oasis1

    oasis1 Junior Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Frage: Digitalisierung von Sat-Anlage

    Bedeutet das, dass vom Verteiler 4 Kabel sternförmig zu 4 Receivern / 4 Dosen verlegt wurden?
     
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage: Digitalisierung von Sat-Anlage

    Erst mal herzlich Willkommen im Forum!

    Der geringe Input reicht aus, um die Anlage als "Analoge Einkabellösung" zu identifizieren. Damit konnten je nach Generation 24 oder 34 ASTRA-Transponder übertragen werden.
    Erst bis auf den letzten Drücker warten und dann soll es auch nichts kosten.

    Man kann entweder wieder nur als Krückenlösung ein statisches 1 GHz Einkabelsystem ohne die meisten HD-Angebote, oder eine zukunftssichere Lösung anstreben. Für ein Konzept ist die Kenntnis der Verteilnetzstruktur (Wie viele Dosen auf jedem der 4 Verteilerausgänge) und bei UniCable-Vollbandempfang auch die gewünschte Anzahl von Single- oder Twin-Receivern wichtig.

    Die Kabel sollten doppelt geschirmt sein, die Antenne geerdet und der vermutlich fehlenden Potenzialausgleich der Kabel gehört nachgerüstet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2012
  4. tbsnbg

    tbsnbg Neuling

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Frage: Digitalisierung von Sat-Anlage

    meines Erachtens schon, aber ich schau lieber nochmal nach ob nicht noch Verzweigungen gibt. Da ich nicht ganz sicher bin ob nur 4 Fernseher vorhanden sind.
    Danke

    Ich weiß das ich nicht gerade früh dran bin, und wie gesagt ich bin total unerfahren bei sowas, ich dachte es ist dort so einfach wie bei mir zuhause, dort haben wir einen digitalfähigen 4-fach LNB und damit is die Sache ja schon erledigt.
    Und ich habe nicht gesagt es soll nichts kosten nur das es nicht das beste sein muss sondern nur laufen, also das auf Qualität in Hinsicht zum Preis vernachlässigt werden kann. Was ich vergessen habe mit reinzuschreiben: Meine Großeltern sind beide knapp an die 80 und ich glaube nicht das sie umbedingt HD brauchen, sie hätten am liebsten analog behalten.

    Nach deiner Beschreibung hört sich das so an als wäre das nicht so einfach? Ich hatte ja anscheinend die utopische Hoffnung es müssten nur eins zwei Teile ausgetauscht werden.

    Aber ich werde mir die Anlage noch mal genauer anschauen, die Woche, da ich ja dank euch schon mal weiß auf was ich noch alles achten muss.
    Danke
     
  5. oasis1

    oasis1 Junior Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Frage: Digitalisierung von Sat-Anlage

    Wenn wirklich nur 4 Empfangsplätze sternförmig angeschlossen sind,
    halten sich die Umrüstkosten in Grenzen.
    Wenn Du von den vorhandenen Dosen den Deckel abschraubst,
    wird erkennbar, ob da nur ein Kabel ankommt.
    Sind 2 Kabel zu sehen, erfolgt die Verteilung nicht sternförmig.

    Ein Quattro LNB von der Firma Alps kostet 25€,
    ein Multischalter von der Firma Kreiling kostet 80€
    Ev neue Dosen?
    Vom LNB müssen dann 3 weitere neue Kabel zum bisherigen Verteiler verlegt werden. Ein Kabel ist ja vorhanden.
    Penisionsgäste wären dann wahrscheinlich auch mit einer Grundversorgung
    zufrieden und Deine Großeltern ebenfalls.
    Dann wäre ev. der Umstieg auf DVB-T ausreichend.
    Google / Überallfernsehen und man bekommt Auskunft
    über die empfangbaren Kanäle in seiner Region.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2012
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Frage: Digitalisierung von Sat-Anlage

    Falls tatsächlich auf jedem der 4 Kabel nur jeweils eine Dose angeschlossen ist, wäre die "Analoge Einkabellösung" von Anfang an die schlechtestmögliche Variante gewesen. Mit einem Dual-Output-LNB anstatt dem Einkabel-LNB + Frequenzweiche und einem 3/4-Multischalter anstelle des VWS 20 oder VWS 21 Einschleusverstärkers wären doppelt so viel Programme zum halben Preis zu empfangen gewesen. :rolleyes:
    Wenn auf jeder Leitung tatsächlich nur eine Dose hängt ist es auch einfach. Wenn nicht muss man erst mal die exakte Anzahl an Steckdosen und evtl. eingebauter Unterverteiler oder Abzweiger ermitteln. Wer sich selbst als Ahnungsloser bekennt, kann bereits mit der Aufgabe überfordert sein.

    Wenn sich herausstellt, dass mehrere Steckdosen auf den Kabeln aufgeschaltet sind, würde ich mir hurtig einen in UniCable fitten Antennenprofi suchen.
     

Diese Seite empfehlen