1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frag zur Bildoptimierung bei TFT

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von vortexsurfer, 10. Januar 2007.

  1. vortexsurfer

    vortexsurfer Neuling

    Registriert seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe ganz neu einen Toshiba 32 WL 66. Tolles Gerät! Tv empfange ich über dvb-t. Was mir auffällt, dass das Bild ziemlich krieselig ist. Also in Bewegung. Ich denke, das ist auch zienmlich typisch für TFTs?!? Was allerdings eigenartig ist, dass, wenn ich das Signal durch einen SCART-Verteiler schleife, was eigenltich auf grund der vielen Eingänge nicht mehr nötig ist, ist das Bild subjektiv besser. Viel ruhiger und nicht mehr so krieselig. Dafür ist ein deutliches Brumen zu hören.

    Habt ihr da Tipss zur Verbesserung??

    Danke und Gruss




     
  2. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Ein einfacher Scart-Verteiler ist fast immer SCHLECHT! Durch die einfache Parallelschaltung verändern sich kapazitive und induktive Werte des Kabels und es kommt fast immer zur Verschlechterung von Ton und Bild. Falls die Eingänge nicht reichen (was bei dir ja nicht der Fall ist), sollte man immer zu Umschaltern statt Verteilern greifen. Wieso das Bild bei der dadurch subjektiv besser wird, erschließt sich mir nicht. Vielleicht nur, weil durch das insgesamt verwaschenere Bild die Fehler nicht mehr so deutlich auffallen?!

    Nun aber zu deinem Thema: Achte darauf, dass der Receiver auf RGB geschaltet ist und du ein voll belegtes, hochwertiges Scartkabel hast. Hochwertig heisst hierbei nicht hochpreisig, aber es sollte eben stabile Stecker und eine ordentliche Abschirmung haben. Die Länge des Kabels sollte möglichst kurz (< 2 m) sein. Dabei musst du natürlich drauf achten, dass der Scart-Eingang am TV auch RGB-fähig ist (und ggf. darauf eingestellt ist). Wenn das alles erledigt ist, ist zumindest von der Verbindung her alles im grünen Bereich.

    Da du jedoch von "krieseln" bei bewegten Bildern sprichst, würde ich eher auf eine falsch eingestellte Rauschreduktion tippen. Versuch mal diese im Menü des Fernsehers aus oder schwächer einzustellen. Ansonsten gibts natürlich auch noch genug andere "Bildverbesserer" die bei falscher Einstellung oder ungünstiger Kombination das Bild eher verschlimmbessern.
     
  3. vortexsurfer

    vortexsurfer Neuling

    Registriert seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    3
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Vielen Dank für die rasche Antwort!
    Das krieselige Bild ist immer - auch bei 'Nicht-action-szenen'. Es fällt nur nicht so auf, wenn man mehr als 3 Meter entfernt sitzt. Allerdings sieht man, dass das DVD_Bild deutlich besser ist.
    Ich werde die Einstellungen nochmal überprüfen und mir eine hochwertigeres Kabel zulegen.
     
  4. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Greif beim Scartkabel nicht zu tief in die Tasche... Das ist nicht nötig! Achte nur drauf, dass es nicht länger als nötig ist und sich irgendwo in einer mittleren Preisklasse (ca. 20-25 EUR für 1 Meter) befindet. Glaube aber kaum, dass das grieseln dadurch weg geht, sondern eher, dass dieses von der Einstellung des Gerätes her rührt. Ausserdem muss man bedenken, dass das Gerät ein normales PAL-Signal immer auf die native Displayauslösung interpolieren muss. Das ist auch der Grund wieso gute herkömmliche Röhrenfernseher bei normalem PAL-Fernsehen immer noch ein besseres Bild liefern als die meisten LCDs und Plasmas.
     
  5. Schwalbe

    Schwalbe Gold Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.671
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Philips 42 PFL 7665H
    Philips HTS 8562
    Vu+ Duo
    Edision Pingulux
    Sky Komplett incl. HD
    HD+
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    kannst du mir mal erzählen was für scartkabel das dann bei dir in der oberen preisklasse sind?! :confused:

    10€ sollte normalerweise ausreichen..
     
  6. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Es gibt sicher Kabel von Oehlbach, Monster, Monitor, Kimber, Mogami, usw. die im dreistelligen Bereich liegen!

    Ich finds immer wieder amüsant, dass beim Verbindungskabel über 10 EUR gestritten wird, obgleich der Fernseher deutlich im vierstelligen Bereich liegt. Wem das egal ist, der braucht darüber auch nicht schreiben, aber das assoziert in mir den Gedanken, dass es wohl auch Leute gibt die mit Mittelklasse-Limousinen mit leistungsstarken Motoren die Kosten dann bei den Reifen sparen wollen. Nur mit dem Unterschied, dass es in dem Fall sicherheitsrelevant ist und beim Scartkabel nicht. Mit der Aussage wollte ich nur klarstellen, dass man die preisliche Relationen der Komponenten (und dazu gehören auch Verbindungskabel) wahren sollte und für weniger als 10 EUR zwar brauchbare und funktonierende Scartkabel existieren, diese hinsichtlich Qualität, Verarbeitung, Haptik, Leitfähigkeit, Impedanz und Kapazität, Schirmung etc. nicht mit qualitativ ordentlichen Kabeln zu vergleichen sind.

    Diskussionen über Scart-Kabel gibts hier genug und welche für einen am geeignetsten sind, kann man auch selber herausfinden. Oft ist es nur so, dass ein und die gleichen Kabel mal für 5 EUR und mal für 15 EUR angeboten werden. Wer damit glaubt mit dem 15 EUR-Kabel ein gutes Kabel erwischt zu haben, der irrt! Andererseits können auch hochwertige Kabel z. B. bei Aktionen oder Auslaufmodellen oder günstige Qualitätskabel wie vom Clicktronic auch für weniger als 30 EUR zu haben sein.
     
  7. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Was soll das eine mit dem anderen zu tun haben?

    Aber einer gewissen Grad gibt es keine sichtbare verbesserung des Signals mehr. Warum sollte man dann mehr fürs Kabel ausgeben nur weil der TV teurer war? Da fehlt mir irgendwie der Zusammenhang.
    Wenn du Argumentierst das die teuren SCART Kabel eine bessere Signalübertragung bringen ist das ja I.O. Ich verstehe bloß nicht inwieweit die Anschaffungskosten für den TV da eine Rolle spielen.

    Oder ist das son "Wer genug Geld fürn teueren TV über hat kann das Geld auch verbrennen" Ding?

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2007
  8. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Was halt Geld verbrennen mit Qualität zu tun? Nur weil ein 5 oder 10 EUR Kabel funktioniert, darf ein 20 oder 30 EUR Kabel nicht besser sein? Was bringts, wenn man beim Panel auf die Bildqualität achtet, diese aber durch unzureichende Verbindungskabel negativ beeinflusst wird?

    Im übrigen distanziere ich mich davon Qualität mit der höhe des Preises gleich zu setzen. ABER: Qualität hat nun mal ihren Preis UND ein hoher Preis muss nicht gleich gute Qualität bedeuten!
     
  9. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Darf schon, aber IST es so?

    Ich bin ja auch für SCART Kabel die technisch I.O. sind. Aber dafür reichen 10EUR. Alles mehr ist verschenkt weil nicht sichtbar.

    Wollte ich dir auch nicht unterstellen.

    Jup, da sind wir uns einig.

    Ich meine nur das 10EUR reichen um ein hinreichend gutes SCART Kabel zu produzieren und mit Gewinn zu verkaufen. Da brauchts weder Leitungen aus Silber noch Kontakte aus Gold. Und die Stecker müssen auch nicht handgeschmiedet sein.
    Ein Videosignal zu übertragen stellt keine besonders hohen technischen Anforderungen. Diese Technik (SCART Kabel bauen) hat man schon vor 20 Jahren beherscht. Da brauchts keinen teuren HighTec oder besondere Materialien für.

    Und nur weil der TV teuer war muß ich da jetzt nicht losrennen und mir eines für 100EUR kaufen.
    Abgesehen davon das teure TVs nicht zwangsläufig ein besseres Bild liefern als billige. Denn auch bei TVs ist der Preis keine Garantie für ein gutes Bild.
    Ich ziehe jedenfalls eine billige gute 50Hz Röhre einem mittelklasse LCD vor. Auch wenn der viel teurer ist.

    cu
    usul
     
  10. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Frag zur Bildoptimierung bei TFT

    Letzteres sehe ich genauso! Zumindest bei herkömmlichem PAL-Fernsehen... Bei nem bekannten habe ich letztens das Bild eines neuen Metz-Fernsehers (72 cm, 4:3, ~900 EUR) bei Speisung mit analogem Sat-Signal gesehen und muss sagen, dass das subjektiv echt lecker aussah. Da bleiben die allermeisten LCDs und Plasmas im Schatten stehen.

    Genau aus diesem Grund gehe ich davon aus, dass der Tausch des Kabels unserem Thread-Ersteller keine Problemlösung bietet.

    Was ich verdeutlichen wollte, war nur, dass man bei Übertragung analoger Signale sich allerhand Störungen und Dämpfungen einfangen kann die durch billigste Kabel begünstigt werden. Wo man persönlich seine Preisgrenze setzt, muss jeder selber wissen, aber 100 EUR für ein Scart-Kabel würde ich nie und nimmer ausgeben. Man muss sich nur verdeutlichen, dass elektrisch fehlangepasste Kabel sich bei analogen Signalen unmittelbar auf die Bildqualität auswirken. Billigstkabel erwecken bei mir halt nicht den Eindruck als hätte sich hier auch nur irgendjemand Gedanken über die Kapazitäten und Induktivitäten sowie eine optimale Schirmung gemacht. :) Das das ganze ab einer gewissen Preisklasse mehr mit Voodoo und persönlichem Glaube als mit einer nachweisbaren Verbesserung zu tun hat, sehe ich genauso. Mir ist nur leider schon zu oft aufgefallen, dass sich die einfachsten Scart-Stecker gerne bereits durch Verrücken des Gerätes herausziehen. Bei ordentlichen Steckern sitzt der Stecker fest in der Buchse und sorgt somit auch für eine zuverlässige Kontaktierung.
     

Diese Seite empfehlen