1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Flachdach: Ant.-Mast mit Dachfolie abdichten?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Tobias Claren, 1. Juni 2005.

  1. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    Anzeige
    Hallo.

    Ich habe eine Installationsfrage.

    Es geht darum einen Antennenmast auszutauschen.
    Das Haus ist ein Flachdachbungalow mit einem Trocaldach (Trocalfolie von Sika auf Holzplatten) mit Auflast (Kiesel). Der jetzige Mast hat ca. 32mm Durchmesser. Das reicht aber nicht um 9 8mm dicker Koaxialkabel durchzuführen. Ausserdem wäre es auch besser diese Kabel nicht an der Spitze durch den Mast zu führen, sondern neben den Mast ein 2m langes Rohr mit um 180° gedrehtem Ende zu setzen. So können die Kabel dort hindurch geführt werden und es kann kein Wasser eintreten.

    Das wären also zwei Masten. Auch wenn die Kabel nicht durch den alten Mast müssen wäre es besser den zu ersetzen. Der neue wäre wohl steifer und würde weniger wackeln (Windlast in Schüssel) können.

    Hier mal Bilder der Örtlichkeit:

    Der Mast ist in der Garage an der Wand fixiert.
    [​IMG]


    Darüber liegen Steine (auf dem Dach).
    [​IMG]

    Man kommt problemlos von unten an die Stelle heran:

    [​IMG]



    Ich würde mir da aber gerne selbst ein Bild von den Arbeitsschritten (bebilderte Anleitung oder Lehrvideos?) machen und mehrere Meinungen lesen.



    Viele Grüße,
    Tobias Claren
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Flachdach: Ant.-Mast mit Dachfolie abdichten?

    Hallo,

    die Mastbefestigung auf dem ersten Foto macht auf mich ehrlich gesagt keinen sehr soliden Eindruck. Wenn Du ihn erneuerst, solltest Du auf die Abspannlänge achten, als Faustformel kannst Du nehmen: 1/3 "drinnen", 2/3 "draußen". Im günstigsten Fall kannst Du ihn mit zwei einfachen Mastschellen an der Wand befestigen. In jedem Fall ausbalancieren kannst Du ihn mit 2 Kathrein-ZTI´s. Du kannst das bisherige Loch des alten Masten soweit vergrößern, daß Du alle erforderlichen und ggf. auch gleich Reserveleitungen neben dem Mast durchführen kannst. Mit einer ersten Lage Bitumen-Spachtelmasse dichtest Du das dann ab. Zusätzlich kannst Du darüber einen Bleiziegel auf den Mast aufziehen. Der Bleiziegel hat den Vorteil, daß man ihn entsprechend ggf. vorhandener Unebenheiten der Dachoberfläche ausformen kann. Die Kabel werden nebeneinander liegend unter dem Bleiziegel herausgeführt. Auf die Unterseite des Bleiziegels gehört ebenfalls reichlich Bitumen-Spachtelmasse. Somit ist das Dach in doppelter Hinsicht abgedichet. Die Verbindung Bleiziegel/Mast dichtest Du mit einer selbstklebenden Gummimanschette ab. Die herausgeführten Kabel kannst Du nun bei Beachtung des Biegeradius´ sauber abbinden und die "Durchführungsstelle" wieder mit Kies auffüllen. Zum Schluss bekommt der "Bäckerbursche" noch einen "Hut", sprich eine Mastkappe und die Montage der Schüssel kann beginnen ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2005
  3. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Flachdach: Ant.-Mast mit Dachfolie abdichten?


    Das täuscht. Über dem Garagentor ist natürlich ein zweiter Halter.
    Das wird oben nicht nur vom Trocal gehalten.

    Bitumenhaltige Mittel sind auf jeden Fall verboten! Das hat mir auch der Hersteller und der Dachdecker gesagt. Das ist eine Weich-PVC-Folie, da geht das nicht.
    Man darf auch nichts am Rohr entlangführen, denn das muss glatt abschließen. Da muss ein "Rohrdurchführunsanschluss" drauf. Das ist so ein teil dass man über das Rohr schiebt, und dann verklebt. Evtl. ist da was drauf. Unten an dem Teil ist eine Manschette aus PVC (muss kompatibel zur Dachfolie sein, weshalb Bitumen auf keinen Fall geht). Diese wird dann auf den "Boden" (die Folie) geschoben. Nun soll man anscheinend mit 500° heißer Luft gleichzeitig die Manschette und die Folie darunter so lange und vorsichtig erhitzen bis sie gerade so weich sind, dass sie mit Druck zusammengeschweißt werden können.
    Dieses Vorgehen hätte ich gerne etwas genauer beschrieben, denn da sollte man nichts falsch machen, sonst wird das Dach begrünt..... von innen ;-D .....
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Flachdach: Ant.-Mast mit Dachfolie abdichten?

    Bitumenhaltige Abdichtmittel nicht verwenden zu dürfen/können ist natürlich ein Argument. Die feuerverzinkten Kabeldurchführungen kenne ich, ist halt die Frage, ob das nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen hieße. Wenn Du die Mastinstallation/Abdichtung mit vertretbarem Aufwand selbst in die Hand nehmen willst, könntest Du die Frage stellen, was dagegen spräche, statt Bitumen eben Silikon zur Abdichtung zu verwenden. Anderenfalls würde ich Mast und Durchführung installieren und den Dachdecker mit der Abdichtung beauftragen.
     

Diese Seite empfehlen