1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Flachantenne Funktionsprinzip

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von beiti, 16. Dezember 2011.

  1. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Hat jemand von Euch mal eine Flachantenne auseinandergenommen (oder kennt einen Link zu entsprechenden Informationen)? Ich kann mir leider nicht vorstellen, wie die Richtwirkung da drin entsteht. Und ich habe im Netz noch nichts Konkretes dazu gefunden.
     
  2. Behageb

    Behageb Senior Member

    Registriert seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    Hallo

    Ich habe hier noch eine Selfsat im offenen Zustand.
    Davon könnte ich ein Foto machen.
    Allerdings habe ich keine Möglichkeit(bzw.will ich keine) das Foto online zustellen.
    Also müsstest Du mir eine E-Mail Adresse (per PM ) zukommen lassen an die ich das Bild senden kann.

    Gruss Bernd
     
  3. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.761
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    Guck ma bei directupload.Net

    Da geht das und dann kannst du den link hier einfügen.
     
  4. Grognard

    Grognard Guest

  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    @Grognard
    Das sieht sehr interessant aus. Allerdings scheint es auch noch Flachantennen nach einem anderen Funktionsprinzip zu geben; anders kann ich mir nicht erklären, wie man bei manchen das LNB austauschen kann.
     
  6. Behageb

    Behageb Senior Member

    Registriert seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    @beiti

    Meine Mail ist gerade an dich raus gegangen.

    Gruss Bernd
     
  7. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.685
    Zustimmungen:
    222
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    [​IMG]
    Wenn ich mir die Fotos der Flachantenne auf Wikipedia und das Foto der Selfsat "mit auswechselbarem LNB" so anschaue, *könnte* das doch das selbe Funktionsprinzip sein.

    http://www.maxtech-worldwide.de/pro...uad-flachantenne-mit-auswechselbarem-lnb.html

    Es wird sowieso zwei Antennen-Arrays geben, für horizontale und vertikale Polarisation.

    Dann geht es mit diesen Signalen mit angepassten Streifenleitern zu einer aktiven Komponente oben rechts im Foto.
    Ich vermute einmal, daß mit "auswechselbarem LNB gemeint ist, daß diese aktive Komponente ausgetauscht werden kann.
    Auch auf dem Foto ist diese ja von hinten an die Leiterplatte geführt, genau wie dieser "Lnb-Rucksack" an der Selfsat-Antenne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2011
  8. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    Das könnte hinkommen. Zumindest die Selfsat scheint, wenn ich die Fotos von Behageb richtig interpretiere, so zu funktionieren. Deren Spezial-LNB hat zwei "Antennen-Bereiche" (einmal vertikal, einmal horizontal). Die liegen nicht offen, d. h. die Weitergabe der Signale vom Antennen-Array zu den Antennen im LNB muss berührungslos erfolgen.

    Eventuell funktioniert dann eine SatConn, bei der man normale Flansch-LNBs einbauen kann, so ähnlich. Oder die Atlanta ÖAS Flat 440, die sogar 40-mm-LNB akzeptiert (obwohl die tiefere Konstruktion auch auf eine Art Trichter-Prinzip deuten könnte).
     
  9. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.104
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    Aha, da überarbeitet jemand seine Seite.....

    Wie funktioniert eine Selfsat
    (mit Bildern der geöffneten Antenne, leider sehr klein und eines davon schlecht aufgenommen, sehr verwackelt)
     
  10. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.319
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Flachantenne Funktionsprinzip

    Bitte sehr, speziell für Profis und mit einem Dank an den Kollegen Karsten Jungk für die Quellenangabe:

    Table of Contents - W1GHZ Microwave Antenna Book ONLINE
    http://www.inue.uni-stuttgart.de/FMS/abschluss/berichte/fms211-21.pdf
    Die Thematik wurde in diesem Forum schon in zwei Threads behandelt. Dazu wird viel behauptet aber nur wenig belegt. Auf die vorgebliche Selfsat-Anleitung, nach der die Empfangskeule durch Teilabdeckung der Mitte schärfer wird, warte ich jedenfalls bislang vergeblich.

    Die physikalisch wohl mögliche Steuerung des Öffnungswinkels durch den Einbau aktiver Bauteile hat bislang keine Empfangsantenne für den Haushaltsbereich und ein entsprechendes Serienprodukt für Profianwendungen konnte ich auch noch nicht entdecken.

    Ob eine Antenne auf der Kante oder der Spitze steht macht einen großen Unterschied. Allerdings sollte man nicht glauben was es für unterschiedliche Diagramme für ein und das selbe Produkt gibt. Seit dem Schmu mit der GALAXIS future glaube ich bei Flachantennen die Herstellerangaben noch weniger als die meist physikalisch nicht nachvollziehbaren Öffnungswinkel-Angaben von Mini-Offsetantennen.

    Nach heutigem Stand gehe ich davon aus, dass die Formel für die Halbwertsbreite der Parabolantennen auch für praktisch gefertige Planar-Arrays anzuwenden ist. Die ist vermutlich genauer als deine Berechnung der Brennpunktabstände über die Feedarmlänge

    In meinem Asservatenkabinett müsste sich noch eine TechniSat SATENNE (Lowband) und eine NOKIA TV-Sat-Flachantenne für den 12 GHz-Bereich befinden. Ich merke mir mal vor die im neuen Jahr zu zerlegen und zu fotografieren. Defekte SATENNEN hatte ich schon zerlegt, da liegen zwei Folien für jede Polarisation übereinander. Wenn ich mir die etwas größere ATTISAT-Antenne ansehe, hat die mit Ausnahme der Halterung eine frappierend ähnliche Gestaltung.

    Und hier noch ein Link zum Vater der GALAXIS future und anderer Flachantennen, Herrn Lutz Rothe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2011

Diese Seite empfehlen