1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Firmen machen Jagd auf Raucher

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von lagpot, 5. Februar 2005.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Rauchern in den USA geht es immer stärker an den Kragen. Nachdem der Qualm in fast allen Bundesstaaten aus öffentlichen Einrichtungen und Plätzen verbannt worden ist, drohen rauchenden Arbeitnehmern nun auch berufliche Nachteile. Immer mehr Unternehmen verbieten ihren Beschäftigten nicht nur das Qualmen am Arbeitsplatz, sondern auch in der Freizeit. Wer es trotzdem tut, verliert den Job.

    Lügendetektoren sollen Raucher überführen
    Was wie Big Brother klingt, ist in den USA keine Seltenheit mehr: Immer mehr Firmen wollen ihren Mitarbeitern das Rauchen abgewöhnen und stellen ausschließlich Nichtraucher ein. Mogeln verspricht wenig Erfolg: Mit Pusten wie bei Alkoholkontrollen im Straßenverkehr oder gar Zwangsurintests versuchen US-Bosse, Schummlern auf die Schliche zu kommen. In einer Polizeiabteilung im US-Bundesstaat Florida müssen Bewerber sogar per Lügendetektor nachweisen, dass sie nicht rauchen.

    Arbeitgeber verurteilen ungesunden Lebenswandel
    Während bei Bürgerrechtsgruppen die Alarmglocken schrillen, verteidigen die Arbeitgeber ihre Unbarmherzigkeit mit den steigenden Krankenversicherungsbeiträgen für ihre Arbeitnehmer. Die Kostenexplosion sei zu einem großen Teil auf nikotinbedingte Erkrankungen zurückzuführen, argumentieren sie. Raucher seien zudem häufig unproduktiver als Nichtraucher. Sie nähmen mehr Krankheitstage in Anspruch und neigten insgesamt stärker zu einem ungesunden Lebenswandel.

    Wer den Nikotintest verweigert, wird gefeuert
    Er könne die wachsenden Aufwendungen für die Krankenversicherungen nicht mehr hinnehmen, zitieren US-Medien Howard Weyers, den Präsidenten des Gesundheitsdienstleisters Weyco Inc. in Michigan. Die Firma machte kürzlich Schlagzeilen, weil sie vier Beschäftigte feuerte, die einen Nikotintest verweigert hatten. Nach Angaben von Weyers muss das Unternehmen jährlich 750.000 Dollar für die Gesundheitsfürsorge der Beschäftigten hinblättern.

    "Wer raucht, kann nicht bei uns arbeiten"
    Vor zwei Jahren entschied sich Weyco zu einem Neueinstellungsstopp für Raucher und gab qualmenden Beschäftigten eine 15-monatige Frist zum Abgewöhnen. Zur Erleichterung des Entzugs wurden Gruppentherapien und bezahlte Akupunktur-Behandlungen angeboten. Seit Ablauf der Frist wird in Abständen getestet. "Wir schreiben niemandem vor, nicht zu rauchen", zitiert die "Los Angeles Times" Gary Climes, Weycos Finanzchef. "Aber wer raucht, kann nicht bei uns arbeiten."

    Quelle


    Da ja die Amerikaner uns alles vormachen wird es auch bald in Deutschland soweit sein.
    Was ein Glück das ich nicht Rauche
     
  2. noeler

    noeler Board Ikone

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    3.138
    Ort:
    -
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    Das hat aber ua auch den Grund, dass dort in vielen Bundesstaaten der Arbeitsgeber 100% der Krankenversicherung zahlen muss.

    So, die Krankenkassen haben natuerlich verschiedene Tarife, die bei rauchern sehr hoch sind und den hat dann der Arbeitgeber zu tragen.

    So kann ein KK Beitrag schon mal mehr als 1000 Dollar im Monat betragen...
     
  3. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    Das ist auch vollkommen richtig so. Wer sich absichlitch krank macht soll nicht der Allgemeinheit zur Last fallen.

    Es ist einfach hundsmies, dass der Raucher seine zig tausend Euro teure Krebs-Therapie bezahlt kriegt, obwohl er absolut vorsätzlich und wissend den Krebs verursacht hat, während man bei unverschuldeten Krankheiten sich dumm und dämlich zahlen darf.
     
  4. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    @BlackWolf

    Wie denkst du eigendlich über die Behandlungskosten eines Motoradfahres/Bergsteigers/Skifahrers nach einem Unfall? Selbst bezahlen lassen und wer kein Geld hat hat Pech und stirbt halt? Deine Meinung dazu würde mich jetzt einfach mal so interessieren.

    BTW: Du vergisst auch das die Raucher dem Staat unheimlich viel geld über die Steuer geben. Dafür kann man dann ja wohl auch etwas Service erwarten ;-)

    cu
    usul
     
  5. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    Immer diese zwiespältige Moral. Der Staat verdient sich eine goldene Nase an den Rauchern. Wenn wir schon so konsequent sind, dann erwarte ich auch, dass der Staat Tabakprodukte generell verbietet und der Verkauf in Deutschland damit illegal wird.
    Für die zwangsweise werdenden Nichtraucher sollte der Staat Förderprogramme ins Leben rufen, der z.B. den Verkauf von Nikotinentzugshilfen (Pflaster, Kaugummis) unter Steuerfreiheit stellt. Das ganze sollte auf eine Zeit von 4 Jahren angelegt werden.
    Aber einerseits zu verteufeln und andererseits die Hand kräftig aufzuhalten und stillschweigend die Tabaksteuer als Stützpfeiler der staatlichen Einnahme zu etablieren ist für mich sehr fadenscheinig.
    Ich kann die Firmen und Krankenkassen schon verstehen, aber man sollte sich endlich mal gemeinsam an einen Tisch setzen und eine brauchbare Lösung suchen.
     
  6. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    Na,

    Wenn jemand mit dem Motorrad verunglückt macht er das sicher nicht weils ihm Spaß macht, sondern ist eben ein Verkehrsunfall. Dass da die Krankenkasse zahlt, ist ja wohl selbstverständlich.

    Skifahren und Bergsteigen ist auch noch als "Sport" anzusehen, was ja in den meisten Fällen eher der Gesundheit förderlich ist. Während Rauchen nur einem Zweck dient: Sich kaputt zu machen. Oder siehst du an Rauchen irgendetwas Positives?

    Außerdem: Wenn sich ein Skifahrer das Bein gebrochen hat oder ein Bergsteiger den Fuss verrenkt, dann sind das bei Weitem nicht so hohe Behandlungskosten wie für eine jahrelange Krebs-Therapie. Auch von der Anzahl stehen Sportunfälle in keinem Verhältnis zu Krankheiten wegen Tabakkonsum.
     
  7. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    Aha, und der Motoradfahren sitzt auf einem im Unfallfall extrem gefährlichem Fahrzeug und nicht im Auto weil...? Ebend, just for Fun.
    Und wenn du Motoradfahrern zugestehst das sie leichtfertig zum Invaliden werden warum nicht auch den Rauchern?

    Was ist eigendlich mit Personen die sich betrunken schwer verletzen (Autounfall). Keine Hilfe?

    Sollen die Leute ungefählichen Sport treiben. Die Riskanten Sportarten fürhren nur zum erhöhten Gesundheitsrisiko. Was übrigens auch dem Arbeitgeber nicht gefallen dürfte. Also bitte gleich die Verplichtung im Arbeitsvertrag in der Freizeit keinerlei Risiken einzugehen.

    Rauchen ist genau wie Motoradfahren einfach nur eine Ungesunde und riskante Art die Zeit zu verbringen.

    Der gelähmte ex Motoradfahrer dürfte die selben Kosten verursachen.

    Du schriebst eingangs "Wer sich absichlitch krank macht soll nicht der Allgemeinheit zur Last fallen.".

    Dann aber konsequent für alle, nicht nur für die Raucher. Also auch der Querschnitzgelähmte Motoradfahrer (nimand wird gezwungen Motorad zu fahren anstelle eines sicheren Autos).

    Und wenn man wirklich darüber nachdenkt bestimmte Gruppen aus der Hilfe der Gesellschaft auszuschließen wird man schnell feststellen das es sehr schwer fällt eine Grenze zu ziehen.


    Der einzig sinvolle Weg ist es dafür zu sorgen das keine neuen Raucher dazukommen. z.B. Tabak bezitz und Konsum Illigal für personen die nach 1995 geboren wurden. Abgabe nur gegen ausweis. Vermährte Aufklärung der Jugend.

    Dieses helbherzige rumgemache mit der erhöhung der Tabaksteuer und den Rauchverboten hilft niemanden.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2005
  8. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    Zunächst einmal sollte man den Tabakanbau nicht mehr subventionieren. Ansonsten sollte man sich von dem Gedanken ein Problem durch Verbote aus der Welt zu schaffen verabschieden. (Die Mafia würde sich u.a. durchaus freuen.)
    Übrigens die USA sind die Nr.2 im Tabak-Anbau. :rolleyes:
     
  9. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    So ... jetzt darf ich auch mal was zum Thema beitragen ...

    RAUCHEN IST GEIL!


    Und der Staat sollte aufpassen, dass ihm nicht alle raucher davon laufen, denn das kann durchaus passieren. Und dann haben wir wieder ein Milliardenloch in der Haushaltskasse. Weil die Politics immer nur von 12 bis Mittags denken!

    Und wie so oft wiederhole ich mich auch hier gern:

    WIR BRAUCHEN EINEN REGIERUNGSWECHSEL! ABER SOFORT!!!
     
  10. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.965
    AW: Firmen machen Jagd auf Raucher

    Mein Beitrag:

    Rauchen macht Dumm,
    Rauchen ist Dumm,

    Raucher sind Dumm!
     

Diese Seite empfehlen