1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Finnland führt Bedingungsloses Grundeinkommen ein

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von uklov, 7. Dezember 2015.

  1. uklov

    uklov Platin Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    3.286
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Sony KDL55W805B
    VU+ Solo2
    Sony BDP-S5200
    KEF V720W
    Sonos Play:3
    Amazon Echo + Echo Dot
    Anzeige
    Wie ich gelesen habe, führt Finnland im Lauf des nächstes Jahres das BGE in Höhe von 800,- ein.
    Mich würde eure Meinung dazu interessieren. Wäre das wohl auch was für Deutschland?
    Wo seht ihr die Vor- und Nachteile?
     
  2. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.771
    Zustimmungen:
    2.965
    Punkte für Erfolge:
    213
    Ich halte das Thema für zu komplex, um es mit ein paar Sätzen vernünftig zu diskutieren. Ich denke es geht im Wesentlichen um eine Reduktion des Verwaltungsaufwandes für Hartz-IV, und ich glaube nicht dass dieses Ziel so wirklich erreicht werden kann. (Klar, das kriegen alle, aber bei denen die besser verdienen wird es durch die Steuerprogression wieder verschwinden)
    Letztendlich hat der Staat nicht mehr Geld zur Verfügung, von daher kann es am Ende nur eine verwaltungstechnische Spielerei zwischen rechter und linker Tasche sein, und ich glaube nicht dass man da viel einspart oder irgendetwas vereinfacht oder erleichtert. Wer vorher arm war wird arm bleiben, wer vorher reich war wird reich bleiben. Also, was solls bringen?
     
    suniboy gefällt das.
  3. +los

    +los Senior Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    2.370
    Punkte für Erfolge:
    143
    Ich finde ein BGE gut, kann aber nicht beurteilen, wie weit man in Finnland mit 800.- kommt. Würde ich aber auf Menschen einschränken, die schon eine Weile im Land leben, möchte jetzt aber nicht zu einem anderen Thema hier im Forum abschweifen ;)
     
  4. brixmaster

    brixmaster Wasserfall

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    8.554
    Zustimmungen:
    3.444
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Samsung UD5700, Sam.BD-H6500,Sony HD Rec BD-F6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB
    Die Finnen sind scheinbar im Denken und Realitätsbewusstsein weiter, als die Deutschen, wo immer noch gilt "Arbeit über alles" "Leben um zu Arbeiten". Vor allen das Erwerbsarbeit, händische Arbeit in Zukunft massiv zurückgehen wird.
    Ein BGE so wie es gestaltet wird, kann aber nur funktionieren, wenn dies nur für Einheimische gilt, egal ob Finnland oder wo anders.
    Also neues Denken ist angesagt, und im Norden war man da oft weiter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2015
  5. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    Wenn es das ist was Mitte des Jahres in der Diskussion war, ist die Headline falsch. Denn das was Mitte des Jahres in Finnland diskutiert wurde, ist nicht das bedingungslose Wohlfühlgrundeinkommen, sondern das, was wir hierzulande als "Aufstocker" kennen. Wer eine schlecht bezahlte Arbeit annimmt, erhält künftig in Finnland auf 800 Euro aufgestockt. Ein Grundeinkommen, aber nicht bedingungslos. DAS wird nach wie vor gemeint sein, auch wenn manche dem zugeneigten Gazetten das gern weglassen. Und wenn ich die aktuellen Berichte lese, werfen einige Gazetten das auch noch zusammen, weil sie nicht wissen dass es zwischen bedingungslosem Grundeinkommen und Aufstocker einen gewaltigen Unterschied gibt. Wer zuhause rumgammelt, bekommt das nämlich nicht, weil Bedingung ist, dass er einen schlechter als 800 Euro bezahlten Job hat.

    Kann aber gut sein, dass die Regierung davon abgerückt ist und wirklich 800 Euro bedingungslos zahlt. Wer dann noch einen 500 Euro Job annimmt, bekommt das obendrauf. Allerdings muss das noch durchs Parlament, es ist noch nicht beschlossen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2015
    Wambologe, Schnellfuß und suniboy gefällt das.
  6. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.771
    Zustimmungen:
    2.965
    Punkte für Erfolge:
    213
    Hmm, und in den Worten "bedingungslos" und "einschränken" findest du keinen Konflikt? ;)
     
    _falk_ und Wambologe gefällt das.
  7. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    47.152
    Zustimmungen:
    5.882
    Punkte für Erfolge:
    273
    Exakt so ist es gemeint.
     
  8. uklov

    uklov Platin Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    3.286
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Sony KDL55W805B
    VU+ Solo2
    Sony BDP-S5200
    KEF V720W
    Sonos Play:3
    Amazon Echo + Echo Dot
    Reicher wird sicherlich niemand dadurch. Das was er an Verwaltungskosten spart, wird er auf der anderen Seite für das BGE wieder aufbringen müssen.
    Den Vorteil sehe ich eher für die Empfänger von Transferleistungen. Sie müssen nicht mehr als Bittsteller auftreten (oder sich zumindest so fühlen), sowie keine unnützen und unnötigen Fortbildungen mehr. Ich sage das übrigens als jemand, der - Gott sei Dank - bisher noch nie arbeitslos war.
    Der arbeitenden Teil der Bevölkerung hätte weniger Angst vor Jobverlust, sogar niedrigere Kriminalitätsraten werden von manchen vorhergesagt.
     
    +los gefällt das.
  9. uklov

    uklov Platin Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    3.286
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Sony KDL55W805B
    VU+ Solo2
    Sony BDP-S5200
    KEF V720W
    Sonos Play:3
    Amazon Echo + Echo Dot
    In der Tat scheint es nur die sogenannte Aufstockung zu betreffen.
    Bei Focus Online las sich das tatsächlich anders. FO ähnelt immer mehr der Bild.
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    Ich bin mir nicht sicher. Es gibt bisher nur wenig Berichte zu der ganz aktuellen Nummer. Im Sommer war klar, es ist Aufstocker und es sollte auch nur in kleinen Testregionen eingeführt werden. Aber die Gazetten schreiben das jetzt unterschiedlich, jetzt klingt es so, dass es in ganz Finnland eingeführt wird und jeder erhält. Muss man wohl abwarten bis die ersten kommen, die wirklich das Gesetz richtig zitieren. Im übrigen scheint das so oder so heißgestrickt zu sein. Bekämen alle Finnen das BGE, würde der Haushalt platzen. Zudem plant man wohl im Gegenzug ALLE Sozialleistungen einzustellen um das zu finanzieren. Das würde diejenigen treffen, die darauf angewiesen sind, z.B. Mietzuschüsse oder ähnliches. Dort wächst dann eine neue Armut heran.
     

Diese Seite empfehlen