1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

Dieses Thema im Forum "Topfield" wurde erstellt von HYbrig, 16. Januar 2005.

  1. HYbrig

    HYbrig Neuling

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    Anzeige
    Hallo,

    ich lese hier schon ein wenig mit, suche für mich einen DVB-S-Receiver mit Festplatte und Twintuner, mit dem ich ab und zu (1-2x/Woche) auch mal einen Film oder eine Serie auf DVD brennen will.
    Das FS Activy Media Center scheint mir zwar geeignet, aber ein wenig übertrieben.

    Bei allen anderen im Moment verfügbaren Boxen scheint mir aber die Arbeit, den Film vom Receiver auf DVD zu bekommen, für mich nicht annehmbar.
    Kann mir jemand eine Übersicht geben, wie lange man in etwa braucht (auch wie viele Arbeitsschritte), um einen Film auf dem PC im brennbaren mpeg-Format zu haben? Wie sieht es mit Schneidemöglichkeiten aus (schon am Receiver)? Ich will eigentlich nur eine bis mehrere Sendungen auf DVD, mit einer kleinen Übersicht bei mehreren Sendungen.

    Am besten auch noch von anderen Receivern als dem Topfield 5000/5500.
    Den Humax 8100 habe ich zwar schon fast ausgeschlossen, aber wenn er in dieser Hinsicht besseren Komfort bietet, übelege ich mir das nochmal.
    Die Dreambox schien mir am Anfang für diesen Zweck optimal, weil ich sie über LAN schon am PC habe, aber da scheinen ja auch zig Schritte nötig zu sein, um zu einem Ergebnis zu kommen.

    Oder soll ich doch lieber darauf warten, dass die Reelbox rauskommt (mit optionalem DVD-Brenner) oder die Dreambox 7085 fertig ist?

    Danke im Voraus
    HYbrig

    P.S. Sind die DVDs, die das Activy Media Center erstellt, inzwischen auch von anderen DVD-Playern lesbar?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2005
  2. TheHorse

    TheHorse Senior Member

    Registriert seit:
    11. August 2003
    Beiträge:
    472
    Ort:
    Europe
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Der Zeitaufwand hängt stark ab von
    - der Art der Anbindung der PVR-Platte an den PC (direkt, Netzwerk, USB usw.)
    - vom verwendeten DVD-Brenner (2x oder 16x?)
    - dem persönlichen Anspruch an die DVD (nur Movie "nackt" abspielen oder Menüs, Playlists bei Musik-Videos, Kapitel, System-Menüs mit Skripts für Ton- und Untertitelwahl usw.?)

    Daher kann man schlecht einen Zeitrahmen angeben. Er reicht von 15 Minuten bis zu mehreren Tagen, wenn man mühsam an den Spezialitäten wie Untertitel, Playlists, Kapitel, verschachtelten Menüs usw. herumtüftelt.

    Beispiel: Für die beiden 3sat-Konzerte von Phil Collins und Peter Gabriel auf einer DVD habe ich drei freie Nachmittage hingeschuftet, bis alles so war, wie es sein sollte. Ein wesentlicher Teil der Zeit ging mit dem Herausschneiden, Filtern und Neukodieren der Abschnitte drauf, wo störende Laufschriften durch den Bildschirm wackelten.
    Es gibt also je nach Anspruch kein Zeitlimit! Es ist ein Hobby und keine Massenproduktion und da investiert man halt gerne etwas mehr. Die DVD fertig zu kaufen, ist freilich einfacher!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2005
  3. Wohliks

    Wohliks Junior Member

    Registriert seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    69
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Jein: Mit DRV-StudioPro (www.haenlein-software.de) ist inzwischen eine Lösung verfügbar, die nach der Übertragung der Dateien zum PC (über USB oder durch Festplatten-Umbau) mit einem Klick eine DVD brennen kann - sinnvollerweise macht man sich aber zwischendurch noch die Arbeit, ein wenig zu schneiden.

    Bei mir sieht das jetzt (meistens) so aus:
    1. Übertragen "im Hintergrund", Topfield und PC bleiben dabei uneingeschränkt nutzbar.
    2. Schneiden und DVD-Struktur auf Festplattte erzeugen mit DVR-StudioPro.
    2a. Evtl. mit DVD-Shr*nk mehrere dieser 'virtuellen' DVDs zu einer DVD zusammenfassen (z.B. Serienfolgen).
    3. Brennen der DVD

    Schritt 2a hat den Vorteil, dass bei dieser Methode auf der DVD-Titlesets entstehen, die man auch ohne Menü auf der DVD mittels der player-internen Funktionen 'Titelsprung' und 'Titelmenü' anwählen kann. Macht man das mit DVR-Studio oder mit ifo-edit, dann stehen am Titelbeginn normale Kapitelmarken, das macht die Navigation auf der DVD etwas schwieriger.

    Zum Zeitaufwand: Die Übertragung wird gestartet, dann kann man was Anderes machen. Das Schneiden dauert je nach Anzahl der Werbepausen 2 - 10 Minuten. Demultiplexen und DVD-Struktur erzeugen läuft wiederum alleine, ggf. Zusammenfassen und Brennen braucht jeweils ein paar Klicks zum Start - das war's dann. ...eine große Festplatte sollte man aber auf jeden Fall haben... ;)

    Gruß Bernhard
     
  4. HYbrig

    HYbrig Neuling

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Wenn ich das richtig gelesen habe, ist es schon ein wenig Arbeit, die Daten nach dem Festplattenausbau am PC auslesen zu können. Wenn ich ein USB-Kabel anschließen möchte, muss ich den Receiver eben ein wenig näher an den Rechner schieben. Sind knapp über 5 Meter.

    Es würde mich schon interessieren, ein Menü für z.B. verschiedene Folgen einer Serie auf der DVD zu haben. Denn genau dafür werde ich das Ding wahrscheinlich am häufigsten benutzen.

    HYbrig
     
  5. Wohliks

    Wohliks Junior Member

    Registriert seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    69
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Ich überbrücke hier 10 m mit einem USB-2.0-Hub als Zwischenregenerator und 2 hochwertigen 5-m-Kabeln, damit dauert zwar die Übertragung länger als bei ausgebauter Festplatte - und noch länger, wenn der Topfield bedienbar bleiben soll (Turbo-Mode aus) - aber das stört mich nicht, wenn sie im Hintergrund läuft.
    Menü auf der DVD und wenig Arbeit schließen einander fast aus, denn dann kommst du um ein wenig Authoring nicht herum - wähle dafür ein Programm, das die MPEG-Daten nicht neu rendert, sonst wird die Rechenzeit sehr lang und die Qualität nicht besser.

    Gruß Bernhard
     
  6. ferpe1

    ferpe1 Neuling

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    7
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Antwort: Ja, seit Oktober 2004 (seit Software 1.2, heutige Software 1.3)
     
  7. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Hybrig, Da du anscheinend ein Faulpelz bist wirst du wohl die schnellste Methode haben wollen. Wenn du die Festplatte in nen Wechselrahmen einbaust sind 1 1/2h Film in 5Minuten auf der Platte. Wenn du die in ProjektX eingebundene Lösung bevorzugst dauerts etwa doppelt so lange aber du hast direkt entweder Mpeg oder Video und audio demuxt auf der Platte. Wenn es dir egal ist wenn du ein paar Sekunden vor und Nachlauf hast kannst du direkt MPEG2 nehmen und auf ne DatenDVD brennen. Das frisst jeder halbwegs aktuelle Player. Zeitaufwand für eine DVD dürfte dann bei ca 45Minuten liegen oder auch etwas schneller wenn dein Brenner 8 oder 16* kann.

    Gruss Uli
     
  8. digipeer

    digipeer Neuling

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    5
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Hallo zusammen, :winken:

    habe Probleme beim Kopieren der Filme auf PC

    Treiber wie oben auf Laptop , windows XP, installiert
    USB 2.0 !! Kabel vorh
    Installation erfolgreich
    Filme im linken Fenster bei Altair zu sehen
    aber :
    nach rd. 1% Kopieren "copy failure unknown error "

    wer weiß weiter ?
     
  9. gogo07

    gogo07 Silber Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    535
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Zwei Dinge fallen mir ein:

    1. Es sind in Windows verbotene Sonderzeichen im Dateinamen
    2. USB-Verbindung ist instabil; anderes Kabel probieren
     
  10. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Filme von PVR auf DVD: Wieviel Arbeit?

    Was ich so im Topfboard gelesen hab geht das zuverlässig nur bis zu ner Kabellänge bis 3m.
     

Diese Seite empfehlen