1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Mad9000, 15. Februar 2012.

  1. Mad9000

    Mad9000 Silber Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Quelle

    Da sieht man es, diese Panikmache immer, und im Endeffekt ist der Schaden, den die Industrie angeblich hat, auch noch selbst verschuldet.
    Aber Hauptsache es wird immer mehr überwacht und verdächtigt.
    Ein Unding:mad::mad:
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Bitte den letzten Satz lesen.

    Die Medienindustrie macht auch Geld damit, dass sie die Filme anschließend verleiht und verkauft.

    Den Ansatz der Studie finde ich ohnehin fragwürdig. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass Filesharing die Kinobesuche signifikant beeinflusst, sondern eben vielmehr die nachgeschaltete Verwertung.
     
  3. Mad9000

    Mad9000 Silber Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Ich finde das gar nicht so abwegig.
    Das auch in DVD sparte einfach nur Panik gemacht wird.
    Denn man sollte beachten wer nur etwas auf Qualität hält wird ins Kino gehen und auch sich eine DVD oder Blu-Ray kaufen und sich nicht den Film laden.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Ins Kino zu gehen ist m.M.N. für die allermeisten immer noch eher ein gesellschaftlich-soziales Ereignis. Lebensmittelmärkte und Küchenstudios haben ja schließlich auch nicht die Restaurants "kaputt" gemacht. :rolleyes:

    Und diejenigen, die was auf "Qualität" halten, sind doch eher eine Randgruppe. Das sind auch die, die in Foren herumheulen, dass auf dem DVD-Cover der Jugendschutzhinweis drauf ist.

    Die allermeisten wollen den Film einfach nur irgendwie sehen. Und wenn's ihn eben "für lau" bei kino.to oder sonstwo gibt, wozu dann die DVD kaufen?
     
  5. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.379
    Zustimmungen:
    2.634
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Naja, das klingt auf Schulhöfen heute aber anders. Viele Filme sind ja immer wieder mal erhältlich bevor sie im Kino starten, und wer so einen Film dann auf dem Schulhof erst zum Kinostart kennt, und nicht schon vorher, der ist aber mal voll Opfer.
    Gut, bleibt die Frage wie groß das potentielle Kinopublikum auf Schulhöfen überhaupt ist, das scheitert zum Teil ja schon an der Altersfreigabe.

    Aber auch hier gilt meiner Meinung nach: Qualität setzt sich durch. Avatar war der erfolgreichste Film seit langem, und er war gleichzeitig der meistkopierte. Das alleine widerspricht ja schon deutlich der These des großen Schadens.

    Meine Vermutung ist vielmehr, dass die Verbeitung der Kopien ein echtes Problem schlechter Filme ist, und weniger ein Problem guter Filme. Wenn vorher jeder weiß, dass ein Film richtig schlecht ist, dann floppt der Film an der Kinokasse auch richtig, wahrscheinlich viel stärker als früher. Von daher kann man den Kopien vielleicht sogar etwas positives abgewinnen...;)
     
  6. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.379
    Zustimmungen:
    2.634
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Ja, weil die Zubereitung von Essen immer noch Arbeit ist. Würde die Küche Essen in Restaurantqualität auf Knopfdruck bieten, zum halben Preis, dann sähe die Sache vielleicht schon ganz anders aus...
     
  7. praktiker06

    praktiker06 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Legale Filmdownloads nehmen zu

    (09.02.2012, 16.30) Portale, die legale Filmdownloads anbieten, erfeuen sich immer größerer Beliebtheit. Dies gab der Bundesverband Audiovisueller Medien (BVV) am Mittwoch bekannt. Der Absatz von Filmen bei iTunes, Maxdome und Videoload sowie anderen Anbietern konnte von 2,9 Millionen Einheiten um 43 Prozent auf 4, 2 Millioenen Einheiten ansteigen.

    Auch in der Kasse der Anbieter klingelt es, da der Umsatz ebenfalls um 45 Prozent angestiegen ist und nun 32 Millionen Euro beträgt. Die Daten für diese Ergebnisse stammen vom Markftforschungsinstitut GfK in Deutschland. Im Verleih on Demand wurden 32 Millionen Euro erwirtschaftet, wobei die Anzahl der geliehenen Filme um 55 Prozent auf 9,4 Millionen Stück anstieg.

    "Die zunehmende Dynamik dieses digitalen Marktes ist deutlich zu spüren", ließ der BVV-Chef Dirk Lisowsky verkünden. Der Umsatz durch den Verkauf von Filmen auf Datenträgern ist ebenfalls gestiegen, allerdings nur um 2 Prozent und besträgt derzeit 1,428 Milliarden Euro. Besonders steigerte sich der Verkauf von Blue-Ray-Discs. Hier konnte ein Anstieg von 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 17 Millionen Euro verzeichnet werden. Jeder siebte Film war somit eine Blu-Ray. Mit den neuen Bildtonträgern konnte ein Umsatz von 267 Millionen Euro erwirtschaftet werde, ein Plus von 39 Prozent verglichen mit 2010.

    DVDs wurden nur im geringen Maße erstanden, der Umsatz diesbezüglich sank um 5 Prozent zum Vorjahr auf 1,129 Euro.

    Auch Videotheken zählen zu den großen Verlierern. Waren es in 2010 noch 101,7 Millionen Filme, die ausgeliehen wurden, sind es in 2011 nur noch 95,5 Millionen gewesen. Dies macht sich auch beim Umsatz bemerkbar und zwar mit einem Rückgang von 6 Prozent auf 229 Millionen Euro. Verantwortlich gemacht wird aber nicht die Zunahme beim legalen Download von Filmen, sondern vielmehr illegales Filesharing.

    Legale Filmdownloads nehmen zu - Telekom Presse
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.823
    Zustimmungen:
    3.467
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Das ist ja unsinn, denn die geladenen Filme haben ja BD Qualität (1:1).
     
  9. Malganis

    Malganis Guest

    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    VWLer müssten auch die (indirekten) Kosten des illegalen Filesharings miteinbeziehen, die dadurch entstehen, täglich damit rechnen zu müssen, erwischt zu werden. Ich jedenfalls würde es als Belastung sehen, wenn jede Minute die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl vor meiner Haustür stehen könnte.

    Lieber mal nen Film ausleihen oder kaufen - es gibt heutzutage genügend Möglichkeiten, irgendwo anders zu sparen...
     
  10. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.819
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Filesharing: Schaden an Kinokassen kaum messbar

    Das wird zwar auch oft hervor gebracht, aber bewiesen wurde es bisher auch nicht eindeutig. Von daher glaube ich, dass die Käuferschaft auch kauft, wenn man alles mit einem Klick laden könnte.
     

Diese Seite empfehlen