1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Festplattenreceiver bald durch CGMS wertlos

Dieses Thema im Forum "andere Receiver" wurde erstellt von camaro, 3. Oktober 2002.

  1. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    Anzeige
    Noch ist es nicht soweit, aber wenn die Festplattenreceiver immer beliebter werden um die Werbung auszublenden werden RTL und Co sicher schnell einen "copy never" senden.

    Das nachfolgende habe ich in der Audiovision gefunden.
    --------------------------

    Das Eigentor des Jahres ist. Fußballfreunden noch in lebhafter Erinnerung: Via Digital-TV strahlten ARD und ZDF alles Mögliche aus - nur nicht die Bilder von der Fußball-Weltmeister-schaft in Korea und Japan. Glücklich, wer noch einen Analog-Receiver griffbereit hatte - die öffentlich-rechtlichen TV-Sender hatten weder Zeit noch Geld gehabt, um die Senderechte für die digitale Ausstrahlung zu erwerben. Und ohne Lizenz heißt es nun mal: kein Bild, kein Ton.

    An den Rechteinhabem, also den Film-und TV-Programmproduzenten und den jeweiligen Verwertungsgesellschaften, liegt es auch, wenn Digital-TV in Zukunft bei Videofans für Verdruss sorgt: Denn im Standard sind ebenso umfangreiche Kopierschutzmechanismen vorgesehen wie bei DVD-Video.
    Bekannt ist das Störfeuer per Macrovision-Kopierschutz, es zielt primär auf analoge Videorecorder. Während es auf DVD-Videos häufig eingesetzt wird, ist Macrovision im Digital-TV zurzeit auf Zahlkanäle wie Premiere beschränkt. Helmut Stein, technischer Geschäftsführer beim Sender, erklärt kurz und bündig: "Wir können Senderechte deutlich günstiger erwerben, wenn wir uns verpflichten, die entsprechenden Titel mit Macrovision auszustrahlen." Bei der reichlich klammen Kassenlage des Unternehmens darf sich niemand wundern, dass der Sender diese Option auch nutzt.
    Während sich VHS- oder S-VHS-Recorder mit Macrovision außer Gefecht setzen lassen, zeichnen Kombigeräte aus Digital-TV-Empfänger und Festplattenrecorder die Show auf. Doch sie vereiteln weitere Überspielversuche von der Festplatte auf einen externen Videorecorder.
    Wesentlich perfider kann sich das Copy Generation Management System (CGMS) ins Aufnahmeverfahren einmischen. Ähnlich wie das für digitale Audio-geräte eingesetzte SCMS (Serial Copy Management System) kennt CGMS drei Stufen:
    1. Keine Kopie ("copy never") - dann verweigern digitale Videorecorder die Aufnahme komplett, auch über den Analogeingang.
    2. Eine Kopie ("copy once") - dann lässt sich das gesendete oder auf DVD-Video vorliegende Material auf einem Digitalrecorder aufzeichnen, von dort aus aber nicht auf einen anderen Digitalrecorder weiterkopieren. Auch dies betrifft Überspielversuche via Analogverbindung.
    3. Letzte, wohl nur selten anzutreffende CGMS-Variante: Kopieren beliebig oft erlaubt ("copy free"). Video-DVDs sind schon häufig per CGMS geschützt, wie Michael Zink vom Autho-ring-Studio Digital Images in Halle bestätigt: "Die Mehrzahl unserer Kunden aktiviert CGMS." Und zu denen gehören die großen DVD-Anbieter in Deutschland.
    Wie Macrovision wird auch CGMS in der so genannten Austastlücke übermittelt, dem auf normalen TV-Geräten unsichtbaren oberen Bildbereich, der bei TV-Sendern auch Videotext beherbergt. Es kommt zu kuriosen Situationen: Wer einen DVD-Player besitzt, an dem sich Macrovision deaktivieren lässt, kann von kopier-geschützten DVDs problemlos auf VHS-oder S-VHS-Recorder überspielen. Ein D-VHS-Recorder wird aber blockieren. sobald er das "Copy-never"-Statusbit im Videosignal entdeckt. Oder bei Aufnahme von einem Digitalreceiver funktioniert die altertümliche Bandmaschine problemlos, während ein DVD-Recorder seinen Dienst einstellt.
    Bei DVDs ist der Kopierschutz verständlich - schließlich offerieren sie in den meisten Fällen die beste Qualität aller für Konsumenten verfügbarer Medien. Zudem ist es auch finanziell wenig sinnvoll, sich einen der Digitalrecorder (gleich welchen Systems) zu kaufen, um dann DVDs zu kopieren. Für den Anschaffungspreis eines DVD-Recorders und der Rohlinge oder Leerkassetten kann man sehr viele vorbespielte DVDs erwerben.
    Grotesk werden CGMS (und auch Macrovision) aber bei Digital-TV Wegen der konstanten und teilweise recht niedrigen Datenrate liegt die Bildqualität von Digital-TV oft unter der von DVD (manchmal sogar unter der von analog übertragenen Fernsehbildern). Zudem sind private TV-Mitschnitte bis auf Weiteres ausdrücklich erlaubt; über Geräte- und Leerkassettenpreise entrichten Hersteller und Kunden dafür Abgaben.
    Dennoch ist, wie geschildert, bei einigen Zahlsendern in Europa der Einsatz von Macrovision gängige Praxis. Per CGMS sperrt hingegen noch kein TV-Sender Recorder aus, jedenfalls nicht mit Absicht. Nach Beobachtungen von Philips strahlten aber einige Sender über ihre Digitalfeeds (etwa Sat1) das Copy-never-Bit aus, was die DVD-Recorder des Herstellers prompt lahm legte. Nach Hinweisen an die Programmveranstalter hörte der Spuk auf - im Moment.
    Denn es ist durchaus denkbar, dass die Rechte-Inhaber in Zukunft den Einsatz des "Copy-never"-Befehls in ihren Verträ­gen von den TV-Sendern fordern. Für Set-top-Boxen mit integrierter Festplatte wäre
    dies das Ende ihrer Aufnahmefähigkeit -nur noch durch Änderung des Boxen-Betriebssystems ließen sich diese Recorder zum TV-Mitschnitt bewegen. Deutlich entspannter ist die Situation bei Digitalrecordern, die via Analogkabel am Digital-TV-Empfänger hängen. Hier reicht ein zwischengeschalteter Kopierschutzdecoder, derdie Austastlücke
    neu generiert. Laut Hersteller ist dies mit Modellen von EIro und Vitec möglich. Und diese Gerätschaften helfen auch gegen Macrovision.
    Noch ist die Digitalrecorder-Blockade nur Theorie. Aber es steht fest: Die Festplatten-, DVD- oder D-VHS-Maschinen der Markenhersteller sprechen auf CGMS an; bei kleineren Anbietern ist es zurzeit noch möglich, dass deren Festplatten-Settop-Boxen aus Nachlässigkeit nicht
    auf CGMS reagieren. Das kann sich aber
    mit einem Update der Betriebssoftware über Nacht ändern.
    Zwar ist es auf den ersten Blick egal, ob externe Digitalrecorder die Aufnahme verweigern, weil ein Sender per Macrovision dazwischenfunkt oder per CGMS. In Zukunft sind aber für die Rechte-Inhaber wesentlich feiner abgestufte Kopiersperren möglich. Beispielsweise könnte man analoge Kopien aufs minderwertige VHS erlauben, indem man auf Macrovision verzichtet, gleichzeitig aber Digitalkopien per CGMS unterbinden.
    Noch verlassen sich viele Recorder-Hersteller darauf, dass es so weit nicht kommen wird. Jeder TV-Sender, der versuchte, eine Null-Aufzeichnungs-politik durchzusetzen, verlöre wahrscheinlich sehr schnell die Kunden. Andererseits: Wer die teilweise absurden Forderungen der TV- und Filmproduzenten in den USA im Zusammenhang mit Festplattenrecordern verfolgt, würde sich nicht mehr wundern, wenn die Filmindustrie demnächst darauf besteht, das Gedächtnis von Kinobesuchern bei Verlassen des Hauses löschen zu wollen.......

    Digitale Recorder, die auf DVD oder
    Festplatte aufzeichnen ( Philips DVD-Recorder, Panasonic Harddisc-Recorder) reagieren auf beide Arten von Kopierschutz.

    <small>[ 03. Oktober 2002, 12:29: Beitrag editiert von: camaro ]</small>
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Auch wenn du es 3x einfügst, bezieht sich das nicht auf STBs mit Festplatte. Natürlich könnte man auch dafür was bedenken, aber imho liesse sich das relativ einfach umgehen. Grabben des Festplatteninhalts ist schliesslich auch nicht im Sinne des Erfinders winken
     
  3. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    War wohl der Wurm drin.
    Woher nimmst du die Sicherheit ?
    Ich wollte mir eine kaufen um die Werbung auszublenden aber wenn die Dinger immer beliebter werden wer soll die Sender dann dran hindern.

    Seid Kofler ist man schließlich auf die Privaten noch mehr angewiesen als vorher.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.297
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Hi
    Ich hatte auch schon bekanschaft mit dem CGMS Kopierschutz Signal gemacht denn mein D-VHS Recorder wollte mir keine Aufnahmen von DVD´s gestatten. Auf Digitale Aufnamen dürfte er aber keine Auswirkungen haben denn Kopien von DVD´s gehn deshalb trotzdem problemlos und der Cpoierschutz überlebt dies auch nicht obwohl MV noch drinn ist wenn man dies nicht abschaltet.
    Es könnte aber möglich sein das zukünftige Festplatten Recorder auf solch einen Kopierschutz auch reagieren und dann keine die Aufnahme verweigern. (damals wurde die VCR Industrie auch gezwungen die Geräte MV "empfindlich" zu machen.
    Aber dafür werden die Hersteller dann sicher ein "schlupfloch" lassen um dieses zu umgehen.
    Sony hat ja auch mit Absicht seine Playstation so gebaut das auch Kopien darauf laufen wenn man einen Mod-Chip einbaut da sonst die Geräte wie Blei in den Verkaufsregalen liegen würden.
    Gruß Gorcon
     
  5. Grans

    Grans Junior Member

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Duisburg
    Hallo!

    Also ich kann mir das nicht so recht vorstellen,
    dass HDD-Receiver die Aufnahme verweigern können.
    Denn das würde den Sinn eines solchen Gerätes
    völlig ad absurdum führen.

    Ob eine weitere Aufnahme von Festplatte auf
    VHS oder ein anderes Medium verhindert werden kann, ist natürlich eine andere Frage.

    Letztlich würde so etwas möglicherweise dazu
    führen, dass der Käufer eines solchen Gerätes
    den Kauf wieder rückgängig machen kann, da ja
    eine zugesicherte Eigenschaft (nämlich Aufnahme
    von TV Sendungen) fehlen würde. Zumindest würden
    sich die Hersteller hier auf dünnem Eis bewegen!

    Auf der anderen Seite wäre dies wiederum die
    Stunde der Firmen die sich nicht an solche Signale
    stören und die Aufnahme dennoch ermöglichen.
    Man kennt das ja von DVD Spielern gewisser
    Hersteller, die sich relativ einfach Codefree schalten lassen oder von vorneherein alles abspielen und auch ansonsten alles abspielen
    (MP3, VCD, SVCD, XVCD auf CDR, CDRW), was der Unterhaltungsindustrie nicht unbedingt recht ist breites_

    mfg
    grans

    <small>[ 04. Oktober 2002, 08:47: Beitrag editiert von: Grans ]</small>
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.297
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Es gibt bisher keinen DVD Player der das CGMS Kopierschutzsignal nicht ausgibt auch wenn dieser MV off ist (Bei meinem ist es auch so und mir wurde auch zugesichert das ich mit jedem VCR Aufnamen machen kann, was sich als falsch rausgestellt hat. Mit DVD Recoderen kann man ja auch keine DVD´s kopieren die diesen Kopierschutz besitzen. Dort muss dann ein entsprechender Kopierschutzdecoder verwendet werden damit es möglich wird (unter 100€ nicht zu bekommen) Ich denke mal es wird sicher kommen das der Kopierschutz eingeführt wird.
    Gruß Gorcon
     
  7. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Wenn sich DVDs auf dem Rechner abspielen lassen, sind sie auch zu rippen (illegal).

    DVB und interne Festplatte sind damit aber nicht vergleichbar, da der DVB stream (hinter dem CAM) unverschlüsselt ist. Dann müsste ähnlich wie beim analogen MV im Receiver das Signal manipuliert oder die Ausgabe verhindert werden. Alle die jetzt so ein Gerät schon haben, dürften davon (bis zu einem ev. OTA-Softwarewechsel) befreit sein.

    Es gibt ja auch aus diesen Gründen keine nichtprofessionellen STBs mit digitalen Mpeg-Ausgängen. Sollte sowas mal Standard werden, hat der normale Nutzer davon wenig winken
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.297
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Dem kann ich zustimmen es müsste erst "eingebaut" werden, ist ja genauso wie bei MV in den DVB Receivern. Dort war es auch ursprünglich auch nicht drinn (siehe BN 1.6).
    Das DVD´s Rippen illegal ist darüber wird aber immer noch gestritten winken Bei den jetzigen Preisen ist es aber auch kein Wunder das es gemacht wird.
    Gruß Gorcon
     
  9. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    Also abgebildet war unter dem Satz: Digitale Recorder, die auf DVD oder
    Festplatte aufzeichnen ( Philips DVD-Recorder, Panasonic Harddisc-Recorder) reagieren auf beide Arten von Kopierschutz, der NV-HDB1EC.

    Eines sollte doch klar sein: wenn Premiere auf Direkt MV sendet nur weil die Filme etwas billiger im Einkauf sind, und auf Umsatz verzichtet weil viele keinen Direkt Film mehr bestellen ohne Aufnahmeöglichkeit, wer sollte RTL und co dran hintern copy never zu senden bei beliebten Sendungen und wenn die Tagesschau o.ä. Sendungen noch laufen kann auch keiner einfordern das zugesagte Eigenschaften der Receiver fehlen weil keiner zugesagt hat das alles laufen muss.
     
  10. Grans

    Grans Junior Member

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Duisburg
    Also wie das rechtlich genau aussieht kann ich natürlich nicht sagen. Aber Fakt ist, dass durch eine solche Kopiersperre der Nutzwert solcher HDD-Receiver doch erheblich eingeschränkt wird, was sich dann zumindest auf die Verkaufzahlen auswirken dürfte.

    Aber ich denke der Markt wird es schon regeln. Man sieht es ja im DVD Bereich. Da es eine Nachfrage nach DVD Playern gibt, die alle Regionen abspielen können, haben sich auch Hersteller gefunden, die solche Geräte anbieten.
    Oder wie ist es mit der mp3 Unterstützung bei DVD Playern? Irgendwelche Exoten haben es vorgemacht und nun müssen auch die grossen Hersteller klein bei geben und bieten dieses Feature auch in ihren Playern an.
    Wo eine Nachfrage ist, wird sich auch immer ein Angebot bilden. Und wenn die Kunden HDD-Receiver nachfragen die alles aufzeichnen, dann werden sich schon Hersteller finden, die diese Nachfrage stillen. Wer soll das auch schon verbieten können?

    mfg
    grans
     

Diese Seite empfehlen