1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Festplatte unter Linux abschalten

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Gorcon, 13. März 2005.

  1. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Anzeige
    Hi
    Ich habe malan die Linux Freaks eine Frage zu hdparm.

    Auf meiner Asus WL HDD 2.5 habe ich versucht die Festplatte bei nichtgebrauch nach einer Zeit abschalten zulassen.
    Das funktioniert auch nur wird sie ohne Datenanforderung von selbst wieder aktiviert.
    Zuerst dachte ich das es Linux selbst ist der die Platte, auswelchen Gründen auch immer nach einer gewissen Zeit wieder startet, aber das kanns eigentlich nicht sein.
    Wenn ich:
    Code:
    cd /tmp/harddisk/part1/conf/bin/
    ./hdparm -S 24 /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc
    starte dann "schläft" die Platte nach 5,50min ein, wacht aber nach weiteren 26min wieder auf.:(
    Setze ich spassenshalber ./hdparm -S 4 ein, dann ändert sich nicht nur die Zeit des "Schalfens", sondern auch die "Wachzeit". (8,43sek an und 23sek aus) Das war natürlich nur ein Test! Daß das keinen Sinn macht ist mir klar nur habe ich aber so rausbekommen das es keine Datenübertragung sein kann.
    Selbst ohne jede Netzwerkverbindung tritt dieses Problem auf.

    Zur Erklärung hdparm liegt im Verzeichniss /tmp/harddisk/part1/conf/bin/
    auf der HDD. Oder ist dies das Problem?

    Ich bitte von irgendwelchen Komentaren wie "installiere doch Windows" abzusehen, denn das geht natürlich nicht (ist ja schließlich kein PC)! ;)

    Gruß Gorcon
     
  2. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    hdparm -y /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc

    sollte langen;)
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    Und welche Zeit entspricht das dann?
    Gruß Gorcon

    Nachtrag: Da passiert leider überhaupt nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2005
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    Wenn ich
    Code:
     hdparm -Y /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc 
    verwende geht es, aber das Verhältniss verschlechtert sich dann noch extremer.
    Die Platte ist dann 21sek aus und 4min an.

     
  5. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    Also ich kann mir nicht vorstellen, dass die Festplatte grundlos wieder anschaltet, schliesslich sind wir ja hier bei Linux. Vielleicht bockt ja die Platte von sich aus.

    Laufen vielleicht nicht doch noch irgendwelche sys-logger, Netzwerkfreigaben, Dateisystem-Tools oder so etwas? Ggf. Datenzugriffe mit idetools o.ä. doch nochmal kontrollieren.

    Oder man macht die harte Tour und weist vixie-cron an, hdparm -y alle 5 minuten auszuführen. hdparm -y muss tun, sonst liegt ein Hardwaredefekt vor!

    Was spricht denn /etc/conf.d/hdparm? Auch die neuste Version drauf?

    Ausserdem solltest du mal einen Symlink schalten, dass du die Festplatte z.B. mit /dev/hda ansprechen kannst, rein aus optischen Gründen.
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    Tut sie aber.
    Datenzugriffe von aussen laufen nicht. Denn wenn ich das Teil nur mit Strom versorge dann passiert exakt das gleiche.
    Sobald ich mit hdparm -s 24 ... das mache dann wird auch die Schlafzeit länger.
    Ich habe also immer ein bestimmtes Verhältniss zwischen "Schlafen" und "Wach".

    Ich habs auch schon mit einer anderen Platte probiert aber dort ist exakt das gleiche Problem. Momentan verwende ich eine relativ laute Platte um das besser testen zu können. Die Andere Platte kann ich nur mit "Ohr anlegen" hören.
    Ich will aber nicht das die Platte ständig läuft denn das mögen die Platten überhaupt nicht.
    kanst Du mir das mal bitte ein wenig näher erklären? Ich kenne mich mit den meisten Befehlen noch nicht aus.
    Gruß Gorcon
     
  7. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    Also hdparm -y funktioniert nun? Denn sonst macht es gar keinen Sinn das in den cron zu legen. Aber auch das muss man eigentlich nicht und ist auch extrem unsauber.

    Normalerweise musst du in /etc/conf.d/ eine Datei namens hdparm anlegen, in der z.B. folgendes steht:
    all_args="-d1 -c1 -S30"

    Damit sollte die Platte sich generell etwa nach 3 Minuten IDLE-Time abschalten. Selbst wenn sie dann wieder angeht, sollte sie wieder abgeschalten werden ;)

    Bin aber jetzt erstmal spiderman in HD schauen ;)
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    So ich hab noch mal mit -y probiert. Keine Reaktion.
    Kannst Du mir denn einen Tipp geben wie ich überprüfen kann ob auf die Platte zugegriffen wird.
    Ich komme zB. per Telnet drauf.
    Bei der D-Box wäre das alles einfacher da kann man wenigstens mit loggen.
    Aber hier habe ich ja nichtmal einen COM Port.

    Nochwas: gibts irgendwie einen "Reboot" Befehl?

    Gruß Gorcon
     
  9. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    doch, einfach reboot oder restart eingeben.

    Was ist das überhaupt fürne Kiste?
     
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Festplatte unter Linux abschalten

    ASUS WL-HDD2.5 [​IMG]

    reboot funktioniert. Warum muß das so leicht sein?:eek: :D

    Gruß Gorcon

    PS: zu früh gefreut.:rolleyes: per Plugin über die D-Box bekomme ich das so nicht hin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2005

Diese Seite empfehlen