1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mittelhessen, 13. Juli 2005.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Anzeige
    Demnächst steht evtl. eine Neuanschaffung für meinen Großvater an. Gesucht wird ein 4:3 TV, 72 cm, 100 Hz mit DVB-S Modul. Von den etablierten und qualitativ hochwertigen Herstellern fallen mir Geräte von Loewe, Metz und Grundig ins Auge.

    PRIORITÄT haben:
    Bildqualität (ohne 100 Hz Ruckeln), übersichtliche Fernbedienung, ordentliche Verarbeitung und einfache Bedienbarkeit
    KEINE PRIORITÄT haben:
    üppige Anschlüsse, PIP-Funktion, Sounderweiterungen (wie VirtualDolbySurround), etc.

    Der Preis sollte sich etwa im Rahmen von 800-1200 Euro bewegen.

    Gibt es Herstellerspezifische Besonderheiten (Vor-/Nachteile)? Welche der drei Marken könnt ihr empfehlen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2005
  2. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Meine Eltern haben seit einigen Wochen den billigsten Loewe Aventos mit DVB-S. Der Fernseher hat 700€, das DVB-S-Modul 200€ gekostet.

    Im täglichen Betrieb ist das Gerät absolut brauchbar, nur die Umschaltzeiten sind etwas länger als bei guten externen Receivern. Die Tonqualität ist (für meine Begriffe) bescheiden; insbesondere wer häufig DVB-Radio hören will, sollte ein teureres Aventos-Modell mit besseren Lautsprechern nehmen. (Ab Herbst gibt es ja alle ARD-Radiosender auf Astra...)
    Das 100-Hz-Ruckeln tritt nur sehr selten auf und ist nicht störend. (Meine Eltern bemerken es nicht. Da muß man schon den Blick dafür haben.)

    Nervig ist die Inbetriebnahme, v. a. die Sortierung der Sender nach dem Suchlauf. Der Fernseher reagiert oft nicht oder nur verzögert auf FB-Eingaben, was bei langen Senderlisten (wir empfangen Astra+Hotbird) am Nerv des Einstellers zerrt. Das Hinzufügen des zweiten Satelliten (Hotbird) war ein kleines Abenteuer, denn die Funktionen hierzu waren in der Bedienungsanleitung vergessen worden und im Menü gut versteckt. (Wenn man den Fernseher anliefern läßt, überläßt man diese Probleme eh den Fernsehtechnikern.)

    Wenn der Fernseher fertig eingestellt ist, geht die Bedienung problemlos, solange man keine komplizierten Funktionen wählt und sich auf Lautstärke, Zifferntasten und Off-Taste beschränkt.
    Rein mechanisch schlecht zu benutzen sind das 4-Richtungs-Kreuz und die mittige OK-Taste (die man z. B. bräuchte, um einen Sender aus der Liste auszusuchen); mit etwas dickeren oder zittrigen Fingern drückt mann dann immer OK, wenn man nur eine Pfeilrichtung drücken will. (Eine OneForAll-FB könnte hier evtl. Abhilfe schaffen.)

    Der senderübergreifende EPG ist sehr umfangreich, überfordert aber technisch unbegabte Nutzer wie meine Eltern. Mein Vater vermißt eine Taste, mit der er schnell Infos zur laufenden Sendung kriegt. (Sein alter Fernseher hatte sowas auf Videotext-Basis.)

    Eine weitere Stolperfalle für Laien sind zwei Tasten auf der FB, mit denen man Ebenen zur Steuerung von Loewe Videorecordern und DVD-Playern einschalten kann. Drückt man eine dieser Tasten versehentlich (was meinen Eltern schon zweimal passiert ist), läßt sich der Fernseher nicht mehr steuern bis man wieder auf TV-Ebene schaltet. Das muß man erst mal wissen.

    Insgesamt die größten Schwächen der Loewe-Lösung sind also die nicht optimal bedienbare Fernbedienung sowie die z. T. langen Reaktionszeiten der Menüs. Basisfunktionen sind gut bedienbar, und meine Eltern sind bisher insgesamt sehr zufrieden. Ich habe ihnen, wie schon zum alten Fernseher, eine Liste mit den ersten 100 gespeicherten Sendern geschrieben (ich habe schon die wichtigen nach vorn sortiert, hinter Platz 100 kommen nur noch Araber, Italiener usw.). Dadurch können sie jeden Sender direkt als Ziffer eingeben und müssen nicht in der nervigen Bildschirmliste herumsuchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2005
  3. LaForge

    LaForge Senior Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Weinheim
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Also ich bin von Loewe nicht soo sehr begeistert...

    Meine Eltern und Großeltern haben jeweils Loewe Fernseher und beide haben sehr komische Eigenarten:

    Der Loewe Fernseher von meinen Eltern reagiert manchmal gar nicht auf die Fernbedienung (LED blinkt, Signal kommt an) und teilweise mit sehr starker Verzögerung, wie beiti schon sagt.
    Und eines Tages denken wir an nix schlimmes, schalten den Fernseher ein und er knallt und stinkt ^^

    Fernseher zum Techniker gebracht und der meinte das sei bei dem Modell normal, da billige Komponenten verbaut wären...Knapp 1000€ und dann billige Komponenten..aha

    Naja aber soweit läuft er ;)

    Aber das größere Problemkind ist der von meinen Großeltern.
    Wenn man ihn einschaltet, ist das Bild erstmal grün und es dauert, bis langsam das normale Fernsehbild erscheint (kann bis 2 Minuten dauern).
    Beim Umschalten kracht es manchmal richtig laut aus den Boxen.
    Der Fernseher war wegen den beiden Sachen schon mehrfach beim Techniker....

    Und den großen Knall, den unser anderer Fernseher hat hatte er auch schon...

    Ich frag mich echt was die da für einen Kram herstellen...schweineteuer und dann so ziemlich schlecht :/

    Naja ich hab seit 9 Jahren nen Toshiba Fernseher. Der hatte (zu Kabelzeiten) nahezu keine Umschaltzeit. Ich drück auf nen Sender und der is sofort da ohne Verzögerung.

    Ist zwar nur 60Hz aber was solls. Er funktioniert einwandfrei und hatte noch nie Probleme :D
     
  4. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Danke zunächst für die schnellen und ausführlichen Antworten! Die längeren Umschaltzeiten sind ja ein spezifisches Problem von DVB. Gibt es denn vielleicht inzwischen neuere Module von Loewe bzw. eine neue Firmware die schneller reagiert? Ich denke die direkte Reaktion auf ein Fernbedienungssignal ist im Sinne einer problemlosen Bedienung (insbesondere für ältere Leute) sehr wichtig. Kann jemand eine Aussage über die Umschaltzeiten bei Metz und Grundig machen?


    Kann es sein, dass Metz die qualitativ besseren Geräte herstellt als Loewe und dafür etwas teurer und nicht so designorientiert ist? Wie siehts mit der Bildqualität bei Metz aus?
    Ein Studienkollege der ausgebildeter Fernsehtechniker ist, war eindeutig der Meinung, dass Loewe anfälliger ist als Metz.
     
  5. schoko

    schoko Senior Member

    Registriert seit:
    2. September 2001
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Wittmund
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Gibt es da nicht auch TV Geräte mit eingebautem Sat von technisat ?

    Ansonsten kann ich Metz empfehlen,aber die haben auch so Ihre Eigenarten.

    Warum denn nicht ne einfache Glotze und nen "Seniorentauglichen" Receiver, am besten mit RAPS wie diesen hier z.B. http://www.castio.de/product_info.php/products_id/68/cPath/1/fta-receiver/smart-mx-02-raps.html/XTCsid/af7a21ead72ed4b7b2c62bbc6ce0e0c8
    Da hast Du nix mit Senderlisten sortieren oderSuchlauf zu tun, macht alles das RAPS und das Gerät schaltet schnell um.
    Angst vor einer zweiten Fernbedienung braucht man auch nicht zu haben, die TV Bedienung benötigt man nur zum ein-und ausschalten.
    Weiterer Vorteil: Wenn die Glotze mal knallt (wie oben bereits zweimal passiert) können die Grosseltern den Sat Receiver behalten mit dessen Bedienung man sich ja auskennt.
    Ich stell heute (irgendwann am Nachmittag) mal die Detailbilder des Gerätes (Fernbedienung und Rückseite )unter den o.g. Link,die Fernbedienung ist nämlich für Laien überschaubar.


    Das kann man von so manchen TV Bedienungen nicht gerade behaupten.
     
  6. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Metz baut (meiner Meinung nach) die besten Fernseher. Die Bildqualität kann schwer übertroffen werden. Wobei das natürlich auch von der Ausstattung abhängt.
    Bei Metz gibt es halt nur Module mit CI, was die Sache etwas teurer macht.

    Das Loewe besonderst langsam bei der Installation ist kann ich nicht festellen. Vielleicht bin ich es auch einfach nur nicht anderst gewohnt, da alle Geräte mit dem SDA600x Prozessor auf grund der umfangreichen Grafikfähigkeiten etwas tränge reagieren.

    Mit Grundig ist es seit der Übernahme von Beko aus. Da gibt es nur noch Döner Technik. Also nix mit Nachrüstung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2005
  7. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Danke für die hilfreichen Antworten!

    @schoko: Zu TechniSat Fernsehern tendiere ich nicht. Mag sein, dass TechniSat sehr gute Receiver herstellt, aber bei TVs sind sie meiner Meinung nach mit den drei o. g. Marken nicht zu vergleichen. Welche Eigenarten haben denn die Metz-Fernseher? Ach ja, und ansonsten geht es wirklich darum, dass der Sat-Receiver integriert ist. Über die Vor- und Nachteile dieses Prinzips bin ich mir durchaus bewusst.

    @-Blockmaster-: Von Metz hab ich bis jetzt noch nie etwas negatives gehört. Das schlägt sich zwar auch im Preis nieder, aber ist ja offensichtlich auch gerechtfertigt. Dass es nur Module gibt mit CI ist schade. Vielleicht kommt da in absehbarer Zeit noch eins ohne CI auf den Markt (zugunsten des Preises)?! Von wo sind die CI-Schächte eigentlich zugänglich? Müssen die Karten an der Rückseite des Fernsehers eingesteckt werden?
    Wie sieht es mit Grundig eigentlich jetzt wirklich aus. Von Übernahme habe ich schon viel gehört, aber offensichtlich werden die Produkte ja immer noch als Neuware verkauft. Äusserlich verfügen sie über das gleiche Design, den gleichen Produktnamen und die gleiche Ausstattung wie früher. Auf der Homepage konnte ich jedoch wirklich nichts mehr über die DVB-Module finden!

    Habe mir jetzt erstmal von jedem der drei Hersteller Prospekte bestellt und werde dann mal sehen, was dabei rauskommt.
     
  8. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Ja, sind auf der Rückseite.
    [​IMG]

    Es steht halt draussen Grundig drauf, drinnen ist 100% Beko.

    Anfangs hat man sich die Mühe gemacht das Design bei zu behalten, aber jetzt sind es öfters einfach nur Beko Gehäuse mit Grundig Schildchen.

    Das nun überhaupt nicht (abgesehen von Tharus LCDs)
     
  9. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Der Loewe reagiert schon unmittelbar auf den Druck einer Zifferntaste (das Bild wird dunkel), aber dann dauert es "gefühlte" 3 Sekunden, bis wieder ein Bild da ist. (Nachgemesen hab ich's nicht.)

    Die verzögerte oder ausbleibende Reaktion auf FB-Signale habe ich nur in den Menüs, beim Sortieren der Sender sowie beim Auswählen eines Senders aus der Bildschirmliste festgestellt; normale Bedienschritte wie Eingabe von Ziffern und die Lautstärkeregelung klappen stets einwandfrei.
     
  10. RoLex

    RoLex Junior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    28
    AW: Fernseher mit DVB-S Modul: Loewe, Metz od. Grundig

    Wenn Du noch Grundig-Fernseher mit Digi100-Chassis bekommst (manchmal werden noch Reste aus Altbeständen verkauft) kannst Du diese mit DVB-T oder DVB-S Modulen (Grundig DER 1100 S - CI) nachrüsten http://www.grundig-info.de/download/montage/041_7003.pdf . An die passende Software kommt man ran und den Schnittstellenwandler zum flashen kann man sich selbst basteln (habe selbst erst DVB-T bei meinen Grundig-Fernsehern nachgerüstet).

    Die neue Döner-Klasse kann man natürlich nicht nachrüsten - Geiz ist schließlich geil.
     

Diese Seite empfehlen