1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fensterdurchführung = Signalkiller?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Auge^2, 19. Juni 2007.

  1. Auge^2

    Auge^2 Neuling

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    Anzeige
    Tach' auch...

    Nachdem ich nun endlich alle Komponenten zusammen und die Installation vorgenommen hatte, war anfangs noch alles gut, TV + Radio mit ordentlichem Empfang nach nur super-grober Ausrichtung (Receiver meldete Signal/Qualität von ca. 75/50).

    Da ich bei den aktuellen Wetterkapriolen dann auch irgendwann die Schrägfenster wieder zumachen wollte habe ich nun also eine Fensterdurchführung (Marke Skymaster aus dem Baumarkt) installiert. Ergebnis: Alle Sender weg, Receiver zeigt 40/4 an. :wüt:

    Was mich daran stutzig macht, dieser Wert ist nicht mehr zu verschlechtern, auch wenn ich bspw. das LNB mit meiner Hand abdecke oder die Schüssel so richtig wegdrehe. :rolleyes:

    Kann man so einen dramatischen Signaleinbruch durch eine "miese" Fensterdurchführung verursachen, oder was ist da los? Bei der Installation der F-Stecker kann man ja wohl nicht so viel falsch machen, außerdem waren die anfangs (auch von mir) "gebastelten" Stecker ja auch OK...

    Und nu'? :confused: Kabel konfektioniert und wie man es dreht und wendet kaum eine Möglichkeit die Fensterdurchführung zu "prüfen"...
     
  2. infiltr8

    infiltr8 Senior Member

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Berlin
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Mach Dir noch nen kleines Stücke was Du anstelle der Fensterdurchführung einsetzt und probier noch mal. Ansonsten kenn ich das ... hatte ich auch schon und benutz die Teile nicht mehr ... Extremdämpfung ...

    ...leider gibts da auch unterschiedlich gute Durchführungen .. auch in verschiedenen Stärken ... vielleicht meldet sich hier ja jemand der ne vernünpftige kennt.
     
  3. Auge^2

    Auge^2 Neuling

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Öhm, brauche ich dafür spezielle Stecker? Wenn ich nicht falsch liege, kann ich mit den Steckern aus dem Lieferumfang nur "männliche" F-Stecker basteln...

    Würde mich nicht wundern, wenn das Skymaster-Kabel (für immerhin 15 EUR) nix taugt, den Satfinder hatte ich schon sofort am nächsten Tag zurückgegeben. Auch 15 EUR und nicht mal eine analoge Pegelanzeige, sondern nur eine LED die grün oder rot ist/wird. :eek:
     
  4. infiltr8

    infiltr8 Senior Member

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Berlin
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Achso .. ich dachte Du hast alle passenden Stecker... vielleich noch mal nen langes Kabel nehmen? Grossartig basteln kann man bei Sat nur schwer da alles immer gut geschirmt sein sollte...

    Naja .. bin ehh kein Fan von Sat-Findern ... nehme immer nen uralt Receiver zum Suchen
     
  5. lupus111

    lupus111 Silber Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    601
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    so ein Quatsch, ein Kabel anstelle der Durchführung! Schraube doch einfach beide Kabel ab und schraube sie dann direkt zusammen! Da brauchst Du natürlich einen F-Verbinder. Mal bei Google suchen, da siehst Du wie die Dinger aussehen. Gibts zum Fantasiepreis in jedem Baumarkt. Ich denke aber eher, Du hast bei der Montage der Stecker irgenwie einen Kurzschluß mit eingebaut, geht ganz schnell bei den dünnen Drähtchen. Warum bohrst Du nicht einfach ein 8er oder 10er Loch durch die Wand? Das kann man doch problemlos gegebenenfalls wieder mit Gipszement verschließen, bissel Farbe drauf und gut...
     
  6. Auge^2

    Auge^2 Neuling

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Das mit dem Loch möchte ich mir sparen, wir sprechen hier auch von einem (isolierten) Dach... Eigentlich muss das mit einer Fensterdurchführung ja funktionieren, sonst würden die Dinger ja wohl nicht angeboten werden.

    Was meinst Du mit Kurzschluss? Würde das bedeuten, dass ein paar Drähte aus der äußeren Schicht irgendwo den inneren Leiter berühren? Ist mein LNB jetzt gegrillt worden? :confused:
     
  7. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Der LNB nimmt keinen Schaden. Der Receiver auch nicht, denn normalerweise gibt es eine Kurzschlusssicherung, die den Stromfluss für diesen Fall begrenzt. Ansonsten: wenn überhaupt Signalstärke angezeigt wird, dann bekommt der LNB auch Strom (=kein Kurzschluss). Signalstärke entsteht auch, wenn das LNB nur munter vor sich hinrauscht und gar kein Satellit angepeilt wird. Maßgeblich ist die Signalqualität. Eine Möglichkeit ist noch, dass Deine Schüssel sehr schlecht ausgerichtet war/ist und die Signalqualität schon vor der Fensterdurchführung sehr schlecht war. Es reicht dann eine kleine "Sollbruchstelle" und die Qualität bricht vollkommen zusammen.

    Fensterdurchführungen sind immer ein ganz arger Kompromiss, ein Notbehelf. Für eine dauerhafte Installation (gerade auch mit längeren Kabelwegen) würde ich das nicht empfehlen. Ist eher was für die "Balkonantenne".

    Gibt es keine Entlüftung am Dach, wo man das Kabel durchfädeln kann?
     
  8. Auge^2

    Auge^2 Neuling

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Wie gesagt, ich würde es (für einen begrenzten Zeitraum) gerne bei diesem "Notbehelf" belassen, nur funktionieren muss es irgendwie. Von mir aus auch nur bei gutem Wetter.

    Was den Qualitätseinbruch betrifft: Ist das realistisch, dass ein Einbruch von 75/50 auf 40/4 stattgefunden hat, nur weil die Dämpfung der Fensterdurchführung mies ist?
     
  9. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Möglich ist es. Dies vor dem Hintergrund, dass man die Anzeigen der Receiver nicht miteinander vergleichen kann, weil die Anzeigen unterschiedlich empfindlich reagieren. Bei einem Kurzschluss würde zudem der LNB gar keine Spannung bekommen und somit nicht funktionieren. Das Resultat wäre dasselbe, als wenn gar kein Kabel am Receiver angeklemmt wäre: Stärke und Qualität des Signals 0. Ich gehe daher davon aus, dass die Durchführung prinzipiell geht. Möglich ist noch, dass Deine Antenne nicht optimal ausgerichtet ist und von Anfang an zu wenig Signalqualität zur Verfügung steht. Die Angabe 50% könnte darauf hindeuten. Dann bringt die Dämpfung der Durchführung den Empfang völlig zum Erliegen.
     
  10. anton551

    anton551 Gold Member

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.901
    Ort:
    Göttingen
    AW: Fensterdurchführung = Signalkiller?

    Ich hatte auch mal so ein Ding.

    Wenn es doch nur das Signal gedämpft hätte ... aber nein, es produzierte auch richtige Spezialeffekte. Bei manchen Programmen musste ich mit einem dahinter geschalteten Dämpfungsregler den Pegel fast auf Null (roter Bereich) runterregeln, um überhaupt ein Bild zu bekommen. Für das Umschalten zwischen Programmen musste man wie früher aufstehen, die Dämpfung musste jeweils angepasst werden.

    Und, ach ja: im Umkreis von 300 Metern sollte sich kein DECT-Telefon befinden!

    Also: in die Tonne mit dem Teil!

    Gruß anton551
     

Diese Seite empfehlen