1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fehlender Index in MPEG2-Filmen

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von der_Gogo, 12. März 2017.

Schlagworte:
  1. der_Gogo

    der_Gogo Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich habe relativ viele MPEG2-Filme, die ich mit ProjetX vom TS-Stream meines Topfield-Receivers erstellt habe. Diese möchte ich nun mit meinen neuen TV anschauen. Die Filme liegen auf einer NAS. Der Zugriff funktioniert auch problemlos und ich kann die Filme anschauen. Nur wenn ich so spulen will kommt eine Fehlermeldung.

    Ich habe ich den Tipp bekommen, dass bei solchen Filmen der Index fehlt. Dieser wurde beim Umwandeln von TS nach MPEG2 wohl nicht erstellt.

    Jetzt habe ich zwei Fragen:
    - Welches Häkchen muss ich denn bei ProjectX setzen, damit dieser Index gleich beim Umwandeln erstellt wird?
    - Kann ich auch noch nachträglich mit ProjectX diesen Index setzen oder benötige ich ein andere Programm?

    Danke für eure Tipps?

    Gogo
     
  2. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    Soweit mir bekannt gibt's weder beim Elementar-Stream noch im .mpg Container überhaupt einen Index ... Sowas gibt's nur in .avi

    Aber versuch doch mal folgendes. Ist die einfachste und schnellste Methode. Muxe einfach dein Video File von .ts mach .mkv -> Mkvmerge
    Danach sollte sich das Ganze ohne Problem abspielen lassen ... solange der Player .mkv öffnen kann :D
     
    der_Gogo gefällt das.
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.181
    Zustimmungen:
    3.615
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Wenn das spulen nicht klappt liegt das oft an einer defekten Datei. Läuft die mit VLC denn problemlos (und geht die damit zu spulen)?
     
  4. der_Gogo

    der_Gogo Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Interessanterweise bekomme ich bei ts-Dateien die Fehlermeldung

    mkvmerge v9.9.0 ('Pick Up') 64bit
    'AC_DC.tts': Using the demultiplexer for the format 'MPEG Transportstream'.
    Error: No streams to output were found. Aborting.

    Wenn ich als Ausgangsdatei eine MPEG-Datei hernehme geht alles problemlos und siehe da, ich kann die entstandene mkv-Datei in meinem TV ankucken und spulen. Das ist schon mal sehr gut, zumal das Umwandeln nach mkv sehr schnell geht. Danke :)

    Verstehe ich das richtig, dass Mkvmerge den MPEG-Container demuxt und dann den Audio- und Videostream in den mkv-Container verpackt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2017
  5. der_Gogo

    der_Gogo Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ja, ich kann die ganzen Dateien mit VLC problemlos ankucken und spulen.
     
  6. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    Nun, eine Möglichkeit wäre noch den .ts Container erst mal auseinander zunehmen und die "Teile" danach wieder neu zusammen muxen.
    Das kannst du via Tsmuxer machen. Einfach das .ts da reinziehen und auf "demux" stellen. Doch Achtung! nahezu alle vom TV aufgenommenen Sachen haben ein erheblichen Audio/Video Delay. Der Tsmuxer zeigt dir das an, aber entweder du korrigierst es - durch z.B. Umwandeln in ein anderes Format (z.B. AAC) - oder du musst mkvmerge das Delay der Audiospur mitgeben damit nach dem muxen wieder alles Lippensyncron ist.
    Alternativ kann man natürlich auch eac3to für diese Sache benutzen ... der korrigiert auch gleich das Delay nebenbei, doch das gibt's nur als CLI und hat keine graphische Oberfläche ...
     
  7. der_Gogo

    der_Gogo Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    So, meine MPEG-Filme habe ich erfolgreich in mkv-Container verpackt.

    Jetzt kämpfe ich noch damit, MJPEG-Dateien im AVI-Container so zu ändern, dass es der TV abspielt. Umpacken in einen mkv-Container funktioniert nicht. Wenn ich mir so die unterstützen Formate des TV-Medienplayers ankucke, fehlt da irgendwie MJPEG [​IMG] Und wenn ich versuche in einen anderen Codec umzukodieren werden die Dateien zwar schön klein, haben aber auch eine deutlich schlechtere Qualität. Eigentlich logisch.

    Hat jemand eine Idee, wie ich da weiterkommen könnte?

    Gogo
     
  8. simonsagt

    simonsagt Gold Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    73
    Also ProjektX solltest für deine Aufnahmen nicht einfach so aus der Kette werfen, das bereinigt schließlich den einen oder anderen Empfangsfehler, über den ein Abspieler stolpern kann.

    Wenn du umcodierst, solltest du einen anderen Codec oder andere Einstellungen verwenden. Dass die Qualität deutlich sinkt, ist nämlich nicht logisch. Bei mpeg2 dreh mal die Datenrate unverschämt hoch und bei h264 dreh mal die Qualitätseinstellung auf 1 runter.

    (Jedes Umcodieren senkt die Qualtiät, die Kunst ist es, den Verlust auf ein Maß zu beschränken, welches subjektiv nicht wahrnehmbar oder vertretbar ist. Manchmal kann das auch heißen, dass bei Formatwechsel das neue File größer ist.)
     
    der_Gogo gefällt das.
  9. der_Gogo

    der_Gogo Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Keine Sorge, das habe ich nicht vor. Ich werde es weiterhin für das Anpassen von TS-Stream nach MPEG verwenden, soweit ich noch DVB-S Aufnahmen verarbeiten muss. Wie ich die Aufnahmen meines neuen TV verarbeite, werde ich dann später mal angehen.

    Danke für die Tipps, das werde ich gleich heute Abend mal ausprobieren! Wenn die Datei größer wird, ist das kein Problem. Hauptsache die Qualität bleibt gleich.
     
  10. der_Gogo

    der_Gogo Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    So, hat zwar ein Weile gedauert, aber nun konnte ich meine MJPEG-Dateien im AVI-Container mit TEncoder nach MPEG4 konvertieren. Mit einer hohen Video-Bitrate sind die Dateien trotzdem etwas kleiner und ich kann keinen Qualitätsunterschied zum Ausgangsmaterial feststellen.

    Nochmals vielen Dank für eure Tipps und Hinweise :)

    Gogo
     

Diese Seite empfehlen