1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsrates

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. März 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.801
    Zustimmungen:
    349
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Leipzig - Den Rücktritt von ZDF-Verwaltungsratschef Kurt Beck (SPD) sowie die Direktwahl der Mitglieder der Aufsichtsgremien von öffentlich-rechtlichen Sendern fordert der medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Christoph Waitz.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr

    Die aussage der FDP wundert mich doch etwas.

    Zwar bin ich ausnahmsweise mal deren Meinung das der ausmaß an Politikern in diesen räten am besten auf null gehört.
    Aber seit wann fordert die FDP etwas was zu deren Nachteil werden kann? Sitzen die nicht auch in einigen aufsichtsräten einiger dritten?
     
  3. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    6.015
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr

    Ich denke, es geht der FDP wohl mehr um die Kosten für die Geburtstagsfeier für Kurt Beck.
    Kurt Beck ist kein Mitarbeiter des ZDFs, sondern - und das wiegt noch gravierender, er ist Ministerpräsident.
    Man kann es daher auch wohlwollend formuliert als handfesten Bestechungsversuch werten.

    Das ZDF hat einfach keine glückliche Hand:
    Kurt Beck wird durch das ZDF in Bedrängnis gebracht und Roland Koch bringt das ZDF derzeit in Bedrängnis. Irgendwie schon eine gewisse Ironie.
     
  4. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr

    Wie ich in einem anderen Thread schon sagte ist er aber Vorsitzende des aufsichtsrates.
    Mir würde spontan ehrlich gesagt kein sender und keine Firma einfallen die bei einer "0" die offizielle Feier des aufsichtsrat vorsitzenden nicht finanziert/mit finanziert.

    Das man das nun als korruption, bestechung ansieht ... naja...
    Aber das haben wir in dem anderen Thread schon diskutiert ;).

    Der FDP geht es sicherlich auch um diese Feier.
    Nur ist eben nicht nur der rücktritt und die feier im Gespräch sondern eben auch, das Parteien im aufsichtsrat nichts zu suchen haben.
    Und genau diese aussage verwundert mich. Sonst kritisiert die FDP nichts wo sie selbst mit drin hängen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. März 2009
  5. Dyllan Hunt

    Dyllan Hunt Platin Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.112
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr

    Der Mann der für den historischen Verlust der CDU bei der Hessenwahl verantwortlich ist und trotzdem keinen Grund zum Rücktritt sah verlangt also den Rücktritt des Chefredakteurs des ZDF wegen einer "angeblich" schlechteren Quote... :eek: DAS ist Ironie ! :D
     
  6. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr

    Und genau aus dem Grund müsste die FDP auch den Rückzug von Koch fordern. Der hat zwar keine Party bekommen, aber mischt sich auf eine Weise ein, die allen schadet.

    Die Forderung nach Direktwahl ist genauso überflüssig. Der Zuschauer wählt bereits mit dem Landesparlament Für und Wider der ÖR. Die Aufsichtsgremien überwachen nur, ob das Resultat den Rahmenbedingungen der Politik entspricht. Daher gehören dort keine gewählten Vertreter rein, sondern unabhängige Experten und Wissenschaftler.
    Auf jeden Fall Leute mit Sachverstand und nicht mit Wahlkampfverstand, denn ein Wahlkampf stünde an, wenn es um die Direktwahl ginge. Da kann man sich jetzt ausmalen, ob es dort zu anderen Zusammensetzungen als in den Landtagen käme, und ob eine solche Wahlkampfdirektwahl nicht doch ein Abbild der Landtage wäre. Das Ergebnis wäre kein Parteienproporz sondern Landtagsproporz.
     
  7. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    6.015
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr


    Du möchtest doch den Hessen nicht schon wieder eine Zeit OHNE Regierung zumuten. ;)

    Ohne FDP keine Hessen-Koalition mit Koch.

    Man kann das derzeit wirklich nur noch mit den Augen eines Kabarettisten sehen. ;)
     
  8. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr

    Ich halte dieses ganze Thema für überflüssig, bin genau deiner Meinung.
     
  9. AW: FDP-Mediensprecher erwartet von Kurt Beck Rücktritt als Chef des ZDF-Verwaltungsr

    Eigentlich müsste das ZDF umbenannt werden in Der Schwarze Kanal:D
     

Diese Seite empfehlen