1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fachhandel boykottiert ct-Dipol

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von simpelsat, 22. November 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    Anzeige
    Es lohnt sich in allen Versorgungsgebieten grundsätzlich immer, zunächst mal eine ungewöhnlich wirksame Antenne aus einem längeren Antennenkabel selbst zu bauen:

    Mit senkrechter Ausrichtung (in einigen Versorgungsgebiet auch waagerecht) gibt es besten Empfang. Diese Kabelantenne lässt sich mit etwas Kreppband überall unauffällig hinter Vorhängen oder Möbeln unterbringen und empfängt nachweislich besser als die üblichen Kaufantennen mit Verstärker - und ist quasi kostenlos.

    __________________________________________________________________________________________________


    In Einzelfällen kann es sinnvoll sein, die Antennenlänge auf ortsübliche Kanäle zu trimmen - besonders bei VHF mit den Kanälen 5 bis 12. Hier sollte mit der längeren Version begonnen werden - etwas kürzen kann man dann immer noch ...

    K02-04 = 21,7-21,4cm (nur noch für analogen Empfang)
    UKW = 21cm


    K05-12 = 19,6-18,8cm (wichtige Länge für alle DVB-T-Regionen mit VHF-Kanälen)

    Für die optimale Antenne ist zu berücksichtigen, dass die oberen Kanäle grundsätzlich schlechter empfangen werden und somit nach meiner Erfahrung fast immer die 10cm-Antennen (Kanal 65) das Optimum für das gesamte UHF-Band darstellen - beziehungsweise der höchste im Sendegebiet verwendete Kanal.

    K21 = 15,4cm
    K25 = 14,3cm
    K30 = 14,2cm
    K35 = 13,4cm
    K40 = 12,9cm
    K45 = 12,4cm (entspricht nur rechnerisch der UHF-Mitte, aber 10cm sind technisch und praktisch besser)
    K50 = 11,6cm
    K55 = 11,1cm
    K60 = 10,5cm
    K65 = 10,0cm (empfangstechnisches Optimum für DVB-T allgemein)
    K69 = 09,4cm



    Nachtrag:

    Und dann lässt sich mit dem kleinen Ding sehr oft viel mehr empfangen als nur Ortssender:

    Mit diesem kleinen ct-Dipol ist an günstigen Orten auch sogar erstaunlicher Fernempfang möglich ...


    ___________________________________________________________________________________



    Aber:

    Ausgehend von den massiven Beiträgen von Fachhändlern in diesem Forum gegen den einfachen Antennentyp eines leicht modifizierten Koaxkabels kann davon ausgegangen werden, dass dem Kundenkreis bei der fachlichen Beratung zur Antennenfrage die Möglichkeiten des ct-Dipols bewusst und gezielt vorenthalten werden.

    Die Gründe dafür liegen auf der Hand - dazu einige neutralisierte Zitate aus diesem Forum:

    An einem Antennenkabel für eine Selbstbau-Antenne verdient ein Händler vielleicht 1 Euro, aber bereits mit einer Zimmerantenne aus der Industrie oder noch lieber einer Dachantenne mit Montage - da lässt sich erst Kasse machen.

    Viele Beiträge von Händlern in diesem Forum lassen darauf schließen, dass der ct-Dipol zwar ausprobiert wurde - aber angeblich nur in seltenen Fällen tauglich sein soll. Dennoch gilt das Gesetz vom abnehmenden Ertragszuwachs bei erhöhtem Aufwand offenbar nicht nur im Wirtschaftsleben des Fachhandels, sondern vor Allem auch für die Empfangsleistungen von Antennengrößen. Eigentlich schade.

    Mit aufwendigen Dachantennen empfangen auch die meisten User hier auch kaum mehr als die ortsüblichen Programme - und für jeden weiteren Sender wird schwer herumgekraxelt. Diese semiprofessionellen Bastler haben meistens noch nie die Selbstbau-Antenne ausprobiert und wollen trotzdem mitreden.

    Ein ganz konkreter Vergleich:

    In meinem Fall mit großen, teils drehbaren Richtantennen auf dem Dach lässt sich ganz eindeutig feststellen, dass die Dachantennen seit DVB-T überdimensioniert sind und eher zur Übersteuerung neigen.

    Die vergleichsweise schwachen 20kW-Sender aus 15km kommen mit dem ct-Dipol selbst im Untergeschoss stabil rein - und im Garten natürlich sowieso. Es ist auch in der Wohnung einfach viel praktischer, wenn das Koaxkabel nicht mehr in die Wand gestöpselt werden muss.

    Die ununterbrochenen Attacken auf die Verbreitung von Selbstbauhilfen im Netz werden vor diesem Hintergrund nur allzu verständlich - würde mir auch so gehen. Daher ist es umso wichtiger, für die Verbreitung dieser Selbstbau-Antenne den verbleibenden Vertriebsweg an den Händlern vorbei hier im Netz zu forcieren.

    Als Nachtrag also:

    Fiel Fergnügen mit den folgenden Beiträgen vieler tobender Fachhändler und Ignoranten - zu Teil ganz lustig ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2007
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    Populistischer Unsinn kann ich da nur sagen.
    Der Fachhandel ist nicht dazu da handgeklöppelte Antennen zu basteln. Von meiner Autowerkstatt erwarte ich ja auch nicht das der Azubi die Bremsscheiben selber schnitzt.
     
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    Der war gut! :)

    Ich sehe das so, dass man nicht immer die Minimallösung anstreben muss. Es ist keinesfalls so, dass ein einfacher Dipol immer und überall ausreichend ist. Punkt! Wer in der Nähe des Senders wohnt, kann es auch mit einem teils abisolierten Antennenkabel versuchen. Klar, warum auch nicht?! Aber wieso sollte der Fachhandel solche Bastellösungen den Kunden empfehlen?
     
  4. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    Obwohl ich selbst ein Bastler bin und schon viel Zeug zusammengelötet habe würde ich sicher nicht von einem Fachmann erwarten, dass er mir so etwas wie diese Selbstbastel Antenne empfiehlt.
    Simpelsat übertreibt hier gewaltig. Man kann das Ding auch leicht überschätzen. Eine Mittelklasse Zimmerantenne überbietet es trotzdem noch.

    Man sollte sowas nie verteufeln, aber bitte, es ist ein Spielerei, was zum Basteln für Leute die sich auch ein wenig für Technik interessieren. Für nen normalen Kunden, der ordentlich TV schauen will ist das nichts.
     
  5. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    Diese Aussagen des Moderators entsprechen in etwa der Linie des Verlages, der sich trotz hervorragender Testberichte und ausführlicher Empfangshilfen zum Thema DVB-T über den ct-Dipol seit Jahren konsequent ausschweigt - offenbar wegen gegenseitiger Rücksicht auf den Handel, die Hersteller und das Anzeigengeschäft. Der Weg zum Verbraucher ist da eher eine Einbahnstraße - eben in erster Linie ein Vertriebsweg.

    Bei allen Beteiligten scheint die Propagierung dieser kleinen Selbstbauten mehr oder weniger als Existenz gefährdende Geschäftsschädigung eingestuft zu werden. Wenn das verdammte Ding aber nicht so klasse funktionieren würde, dann gäbe es auch keinen Grund zur Panik - ablesbar an den vielen emotional so aufgebrachten oder gezielt verniedlichenden Kommentaren ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2007
  6. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    du hast halt deine Meinung und die vertrittst du knallhart. Jeden der davon abweicht gleich irgendjemandem anzurechnen ist schon gewagt. Aber bitte.
    Ich spreche hier eher als jahrelanger Erfahrung (und nein ich habe keinen Laden).
    Aber von einem Fachgeschäft erwartet man nunmal keine Bastellösungen.
     
  7. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    Es ist doch ganz einfach:

    Aus durchaus nachvollziehbaren Gründen verkneift sich nicht nur der Handel (der Blödmarkt weit mehr als der halbwegs verständige Fachhandel) jeden Hinweis auf diese kostengünstige Lösung zum DVB-T-Empfang.

    Niemand verlangt, dass der Handel die Dinger im Hinterzimmer selber schnitzen soll - und ein Hinweis im Laden auf bekanntlich wesentlich preiswertere und gleichzeitig effektivere Alternativen zu den vorhandenen Ladenhütern ist wahrscheinlich eine Zumutung für den Klingelton jeder Registrierkasse.

    Aber:

    Was sollen die unablässigen Diffamierungen aller Art durch die Händler und ihrer Bundesgenossen gegen den simplen ct-Dipol, nur um sich krampfhaft ein paar Restbestände der ausgedünnten Marktnische für DVB-T-Antennen zu sichern ...
     
  8. vsk

    vsk Senior Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    151
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    Die Anhänger der Koaxantenne haben halt zu wenig HF-Erfahrung. "dass die Dachantennen seit DVB-T überdimensioniert sind und eher zur Übersteuerung neigen" ist aber einer der lustigsten Beiträge der letzten Wochen.
     
  9. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    ... mal alle Argumente pro Bastellösungen außen vor: Ein nicht oder nur wenig technisch versierter Kunde wird sich verarscht vorkommen, wenn der Fachhändler ihm ein Antennenkabel, das am Ende abisoliert ist, als Antenne verkaufen will. Das Image eines Fachhändlers wird darunter nicht unerheblich leiden ...
     
  10. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Fachhandel boykottiert ct-Dipol

    @vsk: Die Besitzer von Dachantennen klagen immer wieder über Empfangsprobleme - wegen Übersteuerung, wie sich meistens herausstellt. Aber es stimmt - das passiert nur im Umkreis von etwa 10km um starke 50/100kW-Sender ...

    @mischobo: Vollkommen richtig - aber das liegt sicher an der mangelnden Aufklärung der Verbraucher, die eher zu der ewigen Grundannahme neigen, dass Viel viel hilft. Und aus dem gleichen Grund würden an sich mögliche, vorfabrizierte ct-Dipole, die nicht mehr als ein konfektioniertes Kabel kosten müssten, vermutlich beiderseits der Ladentheke als albern empfunden - unabhängig von der technischen Leistungsfähigkeit.

    Wie im richtigen Leben - Aufklärung ging ja bisher immer nur in die Hose ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2007
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen