1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Für die Bundesliga wird es nun eng!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von tschippi, 10. Mai 2002.

  1. tschippi

    tschippi Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Aus dem Wilden Süden
    Anzeige
    Heute wurde in den Radio-Nachrichten gemeldet, dass die Fussball-Bundesligisten nicht in der Lage sind, bis Ende Mai 2002 rd. 20 Millionen €uro an die Berufsgenossenschaft zu zahlen. Die DFL habe um Zahlungsaufschub bei der Berufsgenossenschaft gebeten.

    Die DFL sitzt ganz schön in der Klemme. Viel Zeit haben die Verantwortlichen der DFL, nach meiner Meinung sowieso ein Kasperltheaterverein mit lauter Amateuren, nicht, um die TV-Rechte zu regeln. Die nicht vorhandene Liquidität bei der DFL könnte ein Druckmittel für die Free-TV-Programmanbieter und für PREMIERE bei den Neuverhandlungen der Übertragungsrechte sein.

    tschippi

    Hier eine Aussage von Kofler aus der Sueddeutschen Zeitung:

    Premiere will Fußball-Klubs auf Diät setzen

    Premiere muss sparen: Die Bundesliga soll nur noch ein Grundsalär von 60 Millionen Euro pro Saison bekommen. Bisher waren es 200 Millionen.

    (SZ vom 10.05.02) - Mit dem Scheitern der Dachgesellschaft Kirch Pay TV sind die bisher gut dotierten Verträge für die Fußball-Klubs und die Filmstudios hinfällig. Geschäftsführer Georg Kofler will nun ein Modell mit einer niedrigeren Grundvergütung und einer unternehmerischen Erfolgsbeteiligung bieten, die greift, wenn viele TV-Abos für den Sender Premiere verkauft werden. Der Bundesliga beispielsweise bietet er fürs Abofernsehen nunmehr ein Grundsalär von nur noch 60 Millionen Euro pro Saison – statt bisher 200 Millionen.

    Premiere selbst , das 2,4 Millionen Kunden hat, bleibt mit sieben Kinokanälen, zwei Sportprogrammen sowie Film- und Erotikangeboten auf Abruf erst einmal weiter aktiv. „Wir kehren jede Ecke aus – Premiere muss schlank und schlagkräftig werden“, sagte Kofler der Süddeutschen Zeitung.


    Hier die komplette Meldung zum nachlesen:

    http://www.sueddeutsche-zeitung.de/index.php?url=/wirtschaft/branchenpolitik/43277&datei=index.php

    <small>[ 10. Mai 2002, 16:56: Beitrag editiert von: tschippi ]</small>
     
  2. herrmann

    herrmann Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Deutschland
    Kofler soll auf diesen Artikel hin gesagt haben, dass das Grundsalär nicht 60 Mio betragen wird, sondern deutlich im dreistelligen Bereich sein wird. Er würde sich sinngemäß mit einem 60-Mio-Angebot nicht "unter die Augen der DFL trauen".

    Auf jeden Fall scheint das Ganze nun wieder gesunde Beträge zu bekommen. Was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass Pay-TV europaweit Probleme hat und daher bald 100-Mio-Transfers mit 20-Mio-Jahresgehalt und 10-Mio-Handgeld Geschichte sein dürften.

    Das schreibe ich nicht aufgrund von Neid, sondern weil ich einfach der Meinung bin, dass die Beträge relativ zu den Leistungen einfach Irrsinn sind.
     
  3. tschippi

    tschippi Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Aus dem Wilden Süden
    @herrmann:

    Du sprichst sogar mir, einem absoluten Fussballfan, aus der Seele.

    tschippi
     
  4. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.965
    Kofler der Schaumschläger.

    Wie stands gestern im Internet: Premiere kostet im Jahr 1,8 Mrd Euro und erwirtschaftete 900 Mio Euro.
    Deshalb der Verlust von über 900 Mio Euro.

    Kofler sagt, er hat bereits 100 Mio Euro eingespart, - schmeißt einfach die Hälfte der Leute raus - wo will er dann 60 Mio Euro oder noch mehr für die DFL hernehmen? Premiere macht ja demnach immer noch 800 Mio Euro Verlust. Für Kofler sicherlich eine zu vernachlässigende Größe.

    Außerdem wird die DFL nicht vergessen was mit der letzten Rate für die abgelaufene Saison passiert ist. Die werden sich mit dem Pleitesender Premiere nicht mehr einlassen, da kann Kofler noch so viele Seifenblasen ablassen wie er will, Premiere ist Vergangenheit.

    Hätten die schon lange machen müssen, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Premiere ausschalten, Leben einschalten!

    Fernsehen wird erst ohne Premiere schön.
     
  5. tschippi

    tschippi Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Aus dem Wilden Süden
    @Athlonpower:

    Mit wem soll die DFL dann die Verträge für PayTV abschliessen? Nur mit Geld aus FreeTV kann die DFL nicht überleben. Da bin ich mir sicher.

    tschippi
     
  6. FEXX

    FEXX Senior Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Bonn
    Also ich könnte mir für die Zukunft vorstellen, dass sich die Handy Netzbetreiber auch für die Bundesliga interessieren könnten.

    Mit UMTS könnte man dann (sofern der Traffic verarbeitet werden kann) fast überall in Deutschland (Auto, zu Hause, Ausland?) Bundesliga sehen. Auch wenn die Handys heute noch sehr klein sind.

    Also Abnehmer gibt es sicher. Ich denke da z.B. an T-Mobile.

    FEXX
     
  7. alains84

    alains84 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Februar 2002
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Männedorf
    Hi

    Und vorallem, werden die Sponsoren (Banden und Trikot) auch etliches weniger bezahlen, wenn die Bundesliga nicht mehr live im TV kommt.

    Und Frage an Athlonpower: Wer soll dann die Bundesliga live bringen? Samstag nachmittags je ein Spiel auf Sat1, ARD, ZDF, Pro7, Kabel1, RTL 2, VOX, DSF und Super RTL? Ich höre schon die nicht Fussballfans aufschreien! Und das mit einem eigenen PayTV der DFL ist definitiv nicht in 3 Monaten machbar, ausserdem brauchen sie dafür auch eine Plattform!

    Wie dumm muss ein Mensch sein, der sich jeden Artikel in der Zeitung über Premiere liest und sich dazu noch den ganzen Tag auf einem DigiTV-Forum rumtreibt, wenn er Premiere hasst????????
    Computer ausschalten, leben einschalten! schlage ich da vor!

    mfg
    alains84
     
  8. Roger 2

    Roger 2 Guest

    &gt;&gt; Nun mal langsam,wir können ja über alles reden,aber immer schön sachlich,hier wird niemand ausgesperrt,schon gar nicht,weil er Premiere-Hasser sein soll,was soll man denn sonst mit denen machen,soll ich mich vielleicht noch ehrfürchtig verbeugen für den Mist,den die seit nun mittlerweile 11!!Jahren fabrizieren ???
    Aber Hallo ! &lt;&lt; winken w&uuml;t
     
  9. orion

    orion Guest

    @ Athlonpower

    Nun sieh es doch mal etwas realistisch, anstatt hier laufend in jedem Deiner Beiträge Premiere zu Verdammen und in Grund und Boden zu stampfen.
    Der DFL braucht Premiere, denn die Öffentlich-Rechtlichen und auch die privaten TV-Sender werden für die Übertragungsrechte noch weniger zahlen können als Premiere und der DFL braucht nun mal die "Kohle".
    Premiere wird da noch ein Wörtchen mitreden.
    PS. Ich bin kein Premiere-Mitarbeiter, finde aber man sollte Premiere eine Chance geben.
    Gruß
    Orion
     
  10. harald.meyer

    harald.meyer Junior Member

    Registriert seit:
    30. Juni 2001
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Berlin
    Die wollen doch ihren eigenen Sender aufmachen. winken
    Und glauben allen Ernstes ,dass die Deutschen dafür 20 € im Monat zahlen würden...
     

Diese Seite empfehlen