1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Existenzminimum vs. Existenzminimum

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von skykunde, 25. November 2010.

  1. skykunde

    skykunde Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    129
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der ALG2-Satz beträgt ja derzeit 359€ bzw. ab 2011 364€. Warum aber liegt das Existenzminimum bei 550€, was ich für realistisch halte, wenn man bei den Banken nach einem Kredit fragt? Beide (Banken und Arbeitsämter) sagen ja, dass es sich um das Existenzminimum handelt, nur warum ist ALG2 so niedrig angesetzt?
     
  2. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Weil im Existenzminimum die Wohnkosten enthalten sind, im genannten ALG2-Satz aber nicht.
     
  3. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.562
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Hm, wie hoch dürfen denn die Wohnkosten sein wenn die im Existenzminimum von 550€ enthalten sind? :confused:
     
  4. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Nein. Weil sich da jeder seine eigene Suppe kocht. Die Banken wollen ja sicher gehen, dass die Ihren Kredit zurück bekommen und da sollen eben genannte 550 € übrig bleiben.

    Das unterste Exsistenzminimum (soziokulturelles Existenzminimum) ist das ALGII und Sozialgeld. Da zählt tatsächlich auch nur der Regelsatz, da man die Miete (so sollte es zumindest sein) nicht auf der Hand hat. Steuerrechtlich und pfändungsfrei sind hingegen bis 989,99 €. Will man also ernsthaft einen Kredit aufnehmen, sollte man ein wenig mehr als 990 € verdienen. Denn sonst kommen die Banken nicht so einfach an ihr Geld.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2010
  5. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Das sind ja jetzt 3 völlig verschiedene Sachen. ALG2, Existenzminimum und
    verfügbares Einkommen für die Bedienung von Krediten.

    Rechne mal ALG2 plus Kaltmiete plus Heizkosten. Dann kommst du schon
    in etwa beim Existenzminimum raus.

    Aber damit kriegst du bei keiner Bank einen Kredit. Dann schon eher bei
    550 € über Existenzminimum. Aber selbst mit diesem Einkommen würde ich
    mir wohl keinen Kredit aufschwatzen lassen...
     
  6. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Und? Die ersten beiden Sachen sind aber klar definiert. Die Anforderungen der Bank hingegen nicht. Denn wo eine 550 € sehen will, kann es bei der anderen schon 600 € sein.

    Und nein, eine Einzelperson kommt mit dem ALGII nicht an 989,99 € heran. Bei uns in der Region sind das für einen Einzelnen 359 € + 298 € Warmmiete. Macht: maximal 657 €, wovon das Existenzminium aber immernoch nur der Regelsatz ist und bleibt.

    Wenn du jetzt noch wissen willst, wie ich darauf komme, bitte:

    Kaltmiete = 45 qm x 4,35 € (Maximalsatz)
    Warm (ohne Heizung und WW) = 45 qm x 1,10 €
    Heizung dürfte ca. bei 43 - 52 € (maximal) liegen

    Das sind Maximalwerte, an die man so leicht nicht kommt, selbst wenn einem 50 qm zugebilligt werden. Und natürlich ist das in jeder Region anders. Aber selbst in den teureren Gebieten dürfte man nicht über 750 € kommen.

    Üblicherweise ist das Existenzminimum eben eine Summe Geld, die man nach Abzug aller notwenigen Kosten übrig hat/haben sollte. Im Geschäftswesen/Steuerwesen ist das alles, was pfändbar ist. Das ist auch, was die Bank sehen will (nicht umsonst muss man bei einem Kreditantrag auch laufende Kosten angeben).
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2010
  7. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.754
    Zustimmungen:
    2.252
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Hat Kyffhäuserkreis Mietstufe 4? In Gelsenkirchen liegt die Maximalgrenze für eine Einzelperson sogar nur bei 248,40 €.
     
  8. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Die Mietstufe ist niedrig. Die Heiz- und Nebenkosten aber etwas höher. Die habe ich direkt aus unserer Satzung übernommen. Demnach dürfen die Heizkosten sogar noch etwas höher ausfallen.

    In der angegebenen Warmmiete sind die Heizkosten schon inkludiert.
     
  9. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.754
    Zustimmungen:
    2.252
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    und bei Kaltmiete? Denn ich weiß garnicht genau wie hoch die Heizkosten maximal pro Person sein dürfen? Ich habe zwar mal was gehört von 50 € pro Person aber weiß nicht ob das stimmt?!

    Jedenfalls ist es bei unserer Arge so das die sagen maximal 248,40 für Miete inkl. NK + angemessene Heizkosten, wobei ich wie gesagt nicht weiß, was angemessen genau bedeutet. :confused:
     
  10. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Existenzminimum vs. Existenzminimum

    Das sind bei uns max. 195 €. Das entspricht der Mietstufe 1. Bei euch ist es etwas höher, da Gelsenkirchen die 2 hat.
    Das ist überall etwas anders geregelt. Wegen der explodierenden Heizkosten ist bei uns der Anteil für die Heizung auf 58 € gestiegen.
    Naja, Gelsenkirchen hatte wegen dieser Pauschalisierung ja auch einige Probleme.

    Angemessen sind nach KdU-Richtlinie vom 01.01.10:
    Nettokaltmiete: 47 qm * 4,63 €
    Betriebskosten: 0,76 € / qm
    Zusätzliche Betriebskosten: 0,36 € / qm
    Macht: 270,30 €

    Ich stelle also fest:
    Auf die Mietstufe kann man getrost ein Ei pellen. Bei euch sind zwar die Kaltmieten höher (Stufe 2), dafür bei uns derzeit die Nebenkosten. Das macht schon was aus.
     

Diese Seite empfehlen