1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ex-Radprofi Gölz plädiert für Übertragung der Tour

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 29. Mai 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.084
    Anzeige
    Freiburg - Der zweifache Tour-de-France-Etappensieger Rolf Gölz hat vor einem Ausstieg der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender aus der Tour-Übertragung gewarnt.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. György

    György Guest

    AW: Ex-Radprofi Gölz plädiert für Übertragung der Tour

    Falsch Herr Gölz, nicht die "Nicht-"Übertragung der Tour de France macht den Radsport kaputt, sondern Doping.

    Wie sieht es denn überhaupt mit ihrer eigenen Vergangenheit aus?

    Nach solchen Äußerungen, die wieder mal beweisen, dass Aktive, ehemalige Aktive und die Teams überhaupt nicht willig und fähig sind, die notwendigen Veränderungen einzuleiten, ist Gölz als TV-Experte nicht mehr tragbar.
     
  3. miriwu2007

    miriwu2007 Neuling

    Registriert seit:
    29. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    AW: Ex-Radprofi Gölz plädiert für Übertragung der Tour

    Ich kann der Meinung von Herrn Gölz nur zustimmen und gebe meinem Vorredner zu bedenken:
    Natürlich haben Sie Recht, wenn Sie Doping verurteilen. Aber wo ist der Zusammenhang mit den Fernsehübertragungen? Doping ist moralisches und zumindest in einigen Ländern strafrechtliches Fehlverhalten. Was der Zuschauer damit macht, ist seine Sache. Wenn niemand sich für diese Sportart interessiert, werden die TV-Sender schon aufgrund der Quote sich abwenden. Als Radsportfan hoffe ich, dass dies nicht passiert.
    Wer jedoch der Meinung ist, Sportarten dürften aufgrund moralischer Bedenken nicht gesendet werden, sollte konsequent sein:
    Keine Übertragung von Boxveranstaltungen, in der Menschen vorsätzlich aufeinander einschlagen.
    Keine Übertragung von Leichtathletik- oder Schwimmveranstaltungen, da auch hier Doping bekanntermaßen ein Massenphänomen ist (aber vielleicht sind einige Rekorde ja auch auf Wunder zurückzuführen).
    Keine Übertragung von Motorsport. Der macht das Klima kaputt und es ist ständig Werbung für Alkohol und Tabak zu sehen (das regt scheinbar nur wenige Zuschauer auf).
    Und schließlich: Wenn beim Fussball ein Spieler seinem Gegner vorsätzlich das Schienbein entzweigrätscht oder ihn schlägt ist das eine rote Karte und spricht von einem bösen Foul. Im zivilen Leben ist das vorsätzliche schwere Körperverletzung - eine Nummer größer als der Radfahrer, der seine EIGENE Gesundheit riskiert. Wollen wir auch da abschalten?
    Zu guter Letzt: Doping ist Betrug am Gegner und an der eigenen Gesundheit. Es ist zu bekämpfen und zwar wirksam. Den Sport und seine Anhänger deswegen aber sanktionieren zu wollen ist zu kurz gedacht hilft niemandem.
     
  4. Rockabye

    Rockabye Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Dezember 2006
    Beiträge:
    13.382
    Ort:
    Hamburg ich weiß ihr seid neidisch
    AW: Ex-Radprofi Gölz plädiert für Übertragung der Tour

    Wenn man die Tour de France wegen dem Doping-Skandal nicht überträgt muss man konsequent sein und sämtliche Sportübertragungen einstellen.

    Oder glaubt hier jemand ernsthaft das nur Radfahrer dopen und Sportarten wie Fussball, Leichtathletik oder Wintersport "clean" sind? :rolleyes:


    Da die Doping-Industrie den Doping-Fahndern immer ein paar Jahre vorraus ist und Mittel auf den Markt bringt die erstmal nicht in Tests nachgewiesen werden können, werden viele Sportarten tief im Doping-Sumpf stecken.

    Das in den 90ern alle mit Epo gefahren sind, haben wir ja auch erst jetzt 10 Jahre danach so richtig erfahren.
     
  5. doku

    doku Guest

    AW: Ex-Radprofi Gölz plädiert für Übertragung der Tour

    Ich bin dagegen, dass die ÖR die Übertragung der Dopingverantaltung mit unseren Gebührengeldern finanziert. Von mir aus soll ein privater Sender übertragen, das interessiert mich nicht. Die Argumentation, dass ja auch in vielen anderen Sportarten gedopt wird, überzeugt eben so wenig. Aktuell ist nun mal die Dopingdiskussion über den Radsport. Sollte sich raustellen, dass ähnlich massiv in den anderen angesprochenen Sportarten gedopt wird, bin ich auch dafür, dass die nicht mehr im ÖR Fernsehen gezeigt werden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Mai 2007
  6. György

    György Guest

    AW: Ex-Radprofi Gölz plädiert für Übertragung der Tour

    @miriwu2007

    Ich habe nicht verlangt die Radsportübertragungen einzustellen. Zu diesem Thema habe ich mich, wenn überhaupt, nur indirekt geäußert. Es ging mir um die Aussage von Gölz, dass eben die Nicht-Übertragung den Radsport kaputt machen würde. Das finde ich nach den Ereignissen der letzten Jahre ein starkes Stück.

    Man sollte generell die Übertragung von Sport im TV überdenken und wirklich effiziente Strukturen zur Bekämpfung von Doping einfordern. Werden diese nicht geschaffen, wird nicht mehr übertragen und somit gibt es dann auch kein Geld mehr. Ich habe den Eindruck, dass ebendies weder von Sportler/Team-Seite, noch von Senderseite wirklich in Angriff genommen wird. Im Gegenteil: Es werden die gleichen Verwischungstaktiken wie seit Jahr und Tag angewandt.

    Letztendlich entscheidet der Zuschauer mit der Fernbedienung. Ich werde jedenfalls nicht die Tour de France schauen.

    @rockabye
    Ich bin ganz bestimmt nicht so naiv zu glauben, dass in anderen Sportarten, v. a. Fussball nicht gedopt wird. Auch diese sollte man auf den Prüfstand stellen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Mai 2007

Diese Seite empfehlen