1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Every Thing will be Fine [3D]

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 4. Oktober 2015.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.058
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: An einem verschneiten Winterabend auf einer Landstraße mit schlechter Sicht kommt wie aus dem Nichts ein Schlitten einen Berg hinunter und kracht ungebremst in ein Auto. Der Autofahrer und Buchautor Thomas (James Franco) trägt keine Schuld an dem tragischen Unfall, der einen kleinen Jungen sein Leben kostet. Auch Mutter (Charlotte Gainsbourg) und Bruder (Jack Fulton) des Jungen sind schuldlos - es war schlicht und ergreifend ein Unglück. Dennoch stürzt Thomas in ein tiefes Loch und kann seine Schuldgefühle auch mit Alkohol und Drogen nicht abschütteln. An der emotionalen Last zerbricht letztlich auch die Beziehung zu seiner Freundin Sara (Rachel McAdams). Er sucht Zuflucht im Schreiben, doch als sich sein erstes Buch nach dem Unfall als Hit erweist und Thomas zum gefeierten Autor wird, muss er sich fragen, ob der Preis für seinen Ruhm nicht zu hoch war. Mit Ann (Marie-Josée Croze) und ihrer Tochter Mina (Lilah Fitzgerald) versucht er, eine eigene Familie zu gründen. Zwölf Jahre später entschließt sich Christopher (Robert Naylor) den Mann aufzusuchen, den er zuvor nur einmal traf, in jener schicksalhaften Nacht, als sein Bruder starb.


    MEINE KRITIK vom KINOBESUCH: Wim Wenders Filme, sind nicht jedermanns Sache. Das wird auch beim neuen Film nicht anders sein. Every Thing will Be Fine ist ein unterkühltes Drama um Schuld, Sühne und Versöhnung. Der Cast ist sehr gut gewählt. Man findet jedoch schwer Bezug zu den Personen. Es wirkt vieles sehr distanziert. Der Film ist sehr ruhig inszeniert und hält in den langsam erzählten Bildern voll drauf. Viele mögen das als langweilig empfinden, aber gerade die ruhige Erzählweise und das winterliche Flair, ist wenders typisch in schwermütigen Szenen auf Zelluloid gebannt. Ich konnte mir erst nicht vorstellen, daß bei so einem Film das 3D wirklich ein Mehrwert ist. Aber man ist daher auch näher an den Protagonisten dran, ist verwurzelt mit dessen Seelen, der Trauer, der inneren Zerrissenheit.
    Die Zeitspanne ist hier sehr lang gewählt und man hat den Eindruck, man hat einiges verpasst, aber Wenders hat das gewollt so inszeniert. Every Thing will be Fine ist ein ungewöhnlicher Film, über das Schicksal mehrerer Menschen nach einem tragischen Unglücksfall. James Franco spielt hier sehr zurückhaltend, emotionslos und distanziert, man mag kaum glauben, daß er sonst genau das Gegenteil präsentiert. Trotzdem wirkte für mich vieles distanziert, kalt und emotionslos, wie die Jahreszeit indem der Film seine größte Zeit inne hat. Ein schwerer Film, ein leiser Film, der dem Zuschauer viel Geduld abverlangt, fast ein Unikat in der heutigen von Effekten geprägten Zeit. Wim Wenders ist anders und das beweist er erneut mit diesem Film. Ich schwanke zwischen 6 und 7, da mir vieles recht zäh wirkte. Ich treffe mich daher in der Mitte und gebe 6,5/10!

    Die Bildqualität der Blu Ray ist gut und auch das 3D kommt echt toll rüber!


    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen